Große Tiere – Dienstag, 30. September 2014

Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

(Maxim Gorki)

 

Wenn ich ehrlich bin, tue ich all das durchaus auch ohne vorherige Gespräche mit Menschen. Und natürlich spreche ich mit der Katze, die sich angewöhnt hat, mir zu antworten.

Neulich hatte ich auswärtigen Besuch und so kam es, dass ich nach drei Jahren oder so mal wieder im Tierpark Hagenbeck war. Zwei Weiber mit fetten Kameras. Ich gehe sehr selten in Zoos, sämtlicher fotografischer Begeisterung zum Trotz, aber wenn, genieße ich es dann doch. Leider konnten wir Hagenbecks ganzen Stolz, das kleine Walross, nicht besichtigen, das Becken wurde gerade frischgemacht.
Also habe ich hingebungsvoll und begeistert Elefanten gefüttert (da werde ich wieder Kind), Eisbären bewundert, die Walross-Fütterung mitgenommen, Pinguine begafft und Rosapelikane bestaunt. Meine absolute Entdeckung war der Kleine Panda, unter dem ich mir alles andere vorgestellt hatte als dieses entzückende rotbraune Tierchen, und der krönende Abschluss waren schließlich die Löwen. Erst die bereits erwähnte lächelnde Löwin, dann aber auch der überaus majestätische Herr des Geheges und seine Dame, beide jedoch nicht brüllend, sondern gähnend, ich gebe es zu.

Wie ebenfalls erwähnt, möchte Hagenbeck die Bilder sehen, bevor sie veröffentlicht werden. Bei mir waren es jetzt zehn Tage, bis die Freigabe kam. Also, für alle in diesem Posting gezeigten Bilder besitze ich die freundliche Genehmigung des Tierparks Hagenbeck.

 

Quelle: ichmeinerselbst, klar, oder?

 

4 Kommentare zu “Große Tiere – Dienstag, 30. September 2014

    • Ja, der Pinguin war ein echter Glücksschuss, und der Kleine Panda war auch schwieriger zu erwischen, als es aussieht. Ich kann mich nur schwer entscheiden, was ich am liebsten mag …

      Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.