Rondel – Mittwoch, 15. Oktober 2014

Verflossen ist das Gold der Tage,
Des Abends braun und blaue Farben;
Des Hirten sanfte Flöten starben,
Des Abends braun und blaue Farben;
Verflossen ist das Gold der Tage.

(Georg Trakl, Rondel (1913))

 

Ich fühl mich so … dunkelblau. Gemischt mit Herbst. Nein, das ist nicht bedrohlich (ich mag das sehr), nur zurückgezogen. Eine In-Mich, In-Mir-Sein-Farbe.
Vielleicht kommen ja noch ein paar Sterne.

 

 

Abend – 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

 

 

7 Kommentare zu “Rondel – Mittwoch, 15. Oktober 2014

  1. Für jemanden, der das Gold der Tage braucht, wie die Luft zum Atmen, ist dunkelblau und braun irgendwie … erstickend. Aber ansonsten wieder einmal ein sehr gut gewählter und nachdenklich machender Beitrag.

    Gefällt 1 Person

    • Gut, du wirst mir vielleicht widersprechen, aber ist ein Sternenhimmel erstickend? Das ist eine meiner liebsten Assoziationen zu Dunkelblau: Sternenhimmel. Gern mit Gold. (Danke. 🙂 )

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.