Wunder – Dienstag, 28. Oktober 2014

Es gibt nur zwei Wege, das Leben zu leben: alles selbstverständlich zu nehmen oder die Welt als Wunder zu betrachten.

(Albert Einstein)

 

Ich denke manchmal, ich bin kein Optimist, ich bin nur eigensinnig. Mein ganzes Leben lang war ich allerdings schon ein Himmelgucker, Bäume-Umarmer und Katzen-Zulächler. Das ist relativ leicht, wenn es einem gut geht und man das Gefühl hat, dass einem alles zufliegt und die Welt sich sowieso nur für einen dreht. Aber es gibt auch dunkle Tage. Graue. Böse. Tage an denen alles falsch läuft, die voller Verzweiflung sind.

Ich durfte feststellen, dass mich auch an solchen Tagen das Gefühl für „Wunder“ nicht verlässt. Die Schönheit des Nebels auf der Straße am Morgen. Die Eleganz der Katze, die mir einen langen Blick zuwirft. Die Schreie der Wildgänse in der Höhe. Die spontane Freundlichkeit der Bäckereiverkäuferin.

Der Tag ist voller kleiner Freuden. Wenn wir sie zu sehen imstande sind.

 

Rosenpapier – 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst

Ja, eine Rose mit Textur im Hintergrund …

Advertisements

7 Kommentare zu “Wunder – Dienstag, 28. Oktober 2014

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s