Wer singt denn da?

Ich lebe umgeben von Bäumen, und wie schon häufiger erwähnt, gehört zum Beispiel eine große und alte Walnuss dazu. Diese Walnuss hat fast ständig fliegenden Besuch, der es toll findet, sich aus der Rinde irgendwas an Insekten etc. herausklauben zu können. (Ich rede jetzt gar nicht von dem/den Eichhörnern und dem Fellträger.) Meist sind es Singvögel, Elstern und Krähen sind seltener. Und dann sitzen sie oft auf dem Zaun gegenüber meinem Fenster und singen die schönsten Lieder. Ich kenne eine Handvoll Vögel vom Sehen auseinander, kann sie aber dem Gesang nach nicht zuordnen.

Heißt also, ich wüsste gern vom Hinhören, ach, das ist wieder die Amsel (hier sind viele) und nicht die Meise oder das Rotkehlchen. Hat irgendwer von euch da Erfahrung damit, wie man das lernen kann? Habt ihr vielleicht euren Kindern jemals die fliegende Fauna beigebracht, und wenn ja, wie?
Klar, dafür gibt es CDs oder DVDs. Ist extrem hilfreich, dann zu einem Vogel zu sagen: Moment, schön, dass du da bist, aber lass mich doch gerade mal die CD anschmeißen, damit ich weiß, wer du bist. Fotografieren hilft, wenn der Vogel so lang sitzenbleibt.
Ich bin sicher, ihr versteht das Problem. Ideen werden gern genommen.

Einen schönen Wochenanfang euch!

 

Rotkehlchen – 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

30 Kommentare zu “Wer singt denn da?

  1. Dir auch einen guten Wochenbeginn mit feinem Gesang.
    Am schönsten ist es, wenn wir von Menschen umgeben sind, die beim Spazieren oder beim Sitzen oder Spielen im Garten sagen: „Hör mal, das ist ein Gimpel. Du erkennst ihn an seinem ….“.
    Wenn wir dieses Glück nicht haben, hilft manchmal unser wachsames Auge. Da viele Vögel jedoch gerne verstecken spielen, finde ich diesen Link gut: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/vogelportraets/
    Hach, Vogelstimmen sind wunderbar und sie erzählen so viel!

    Gefällt 2 Personen

  2. Es singen Amsel, Drossel, Fink und Star. Oder war es doch nur die Meise, auf die eigene Weise? Ich denke das sagt alles, was ich von Vögeln weiß. Aber den Sound eines V8 kann ich sofort …! 😀

    Gefällt 1 Person

        • Ja. Ein Opel muss wie ein Opel und ein VW wie ein VW klingen. Zum Teil werden Soundverstärker installiert, die den Fake-Schall ins Wageninnere leiten. So wird aus dem 60 PS Kleinwagen auch mal ein GTR 😀

          Gefällt 1 Person

        • Wieso sollte mein 60 PS-Kleinwagen wie ein GTR klingen sollen? Fake-Schall bedeutet, dass das Auto nach etwas klingt, was es nicht ist, okay? (Stelle gerade fest, dass mir das komplett egal ist.)
          Und wer bestimmt, wie ein Opel oder ein VW zu klingen hat? Wie stark (und wodurch) kann das beeinflusst werden? Material, klar.
          Spannend. 🙂

          Liken

        • Auch der Motorenklang von Autos wird designed. Nun gibt es Verrückte, die holen sich den V6-, oder V8-Klang per Lautsprecher in den Kleinwagen. Klar soweit? VW hilft beim GTI und R auch gern noch, damit der Wagen kerniger klingt. Was er nämlich nicht tut.
          Wer bestimmt das? Die Ingenieure in Zusammenarbeit mit der Marketing-Abteilung. Wolf, der Chefingenieur meines Schwiegervater, kennt sich da bestens aus.
          Du magst wohl den Godzilla nicht? 😛

          Liken

        • Ich habe eine gefühlt ziemlich umfassende Sympathie für Verrücktsein. Aber das Statussymbol als solches ist mir gefühlt ziemlich wurscht.
          Was meine Kommunikationsebene zugegebenerweise nicht verbreitert 😉

          Liken

        • Autos waren mir früher völlig egal. Statt Porsche, oder BMW fuhr ich Corolla. Yukis Papa ist Mitinhaber einer Tuning-Schmiede, die bevorzugt Audi umbaut, bzw. testet. So kam ich wie die Jungfrau zum Kind und zur Rennlizenz. Und seit einer ganzen Weile teste ich nun diese Boliden, schraube manchmal sogar mit.
          Eigentlich hatten wir privat einen Auris, der Corolla ging kaputt. Aber unsere Eltern waren anderer Meinung, nachdem ich letztes Jahr den 370Z für einige Monate zum Langzeittest hatte. Jetzt fahren wir privat so ein Teil und haben Ultraspaß mit „oben ohne.“ 😀 Natürlich nur damit wir die Vögel besser singen hören! *Piep* 😀

          Gefällt 1 Person

  3. Leider kann ich Dir da nicht helfen, liebe Christiane, denn ich weiß ähnlich viel, bzw. zu wenig von den Vogelstimmen.

    Ich genieße alle, höre ihr Konzert und weiß nie genau, wer da gerade wirklich zwitschert *g*

    Vielleicht hilft Dir schon der Link von Marion weiter.

    Liebe Grüße von Bruni

    Gefällt 1 Person

  4. Es gibt Seiten im Internet, wo du dir Vogelstimmen anhören kannst, aber es ist mühsam. Ich hab‘ da auch mal eine ganz bestimmte Melodie gesucht.

    Meisen erkennt man leicht; sie wirken manchmal schon entnervend in ihrer Eintönigkeit 😉 Amseln singen unvergleichlich schön, finde ich. Sie haben auch ein großes Repertoire. Wenn einer schimpft, ist es meist eine Amsel, weil gerade eine Katze herumwandert.

    LG, Ingrid

    Gefällt 1 Person

    • Ja, hier bei mir sind das meistens Amseln oder Meisen, die sich über den Fellträger aufregen, ich weiß. Aber Amseln erkenne ich nicht immer, ich erinnere mich nämlich, dass die als ich Kind war alles nachsangen, was man ihnen so vorpfiff 🙂

      Liken

  5. Ja, Vogelgesänge sind was sehr schönes. Schon als Kind habe ich da gerne gelauscht und die Vögel anhand eines kleinen Taschenbuches zu bestimmen versucht. An ihrem Gesang ziemlich gut zu erkennen sind Kohlmeise, Buchfink, Sperling, Amsel, Grauspecht, Bachstelze, Zilpzalp, Hausrotschwanz und Nachtigall. Am besten ein Foto schießen, wenn möglich, bestimmen und sich dann die jeweilige Melodie einprägen 🙂

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.