Hast du eine Meise?

Ja! Mehrere sogar, aber nur diese Kohlmeise ließ sich gestern fotografieren, während sie überlegte, ob sie in der Vogeltränke baden gehen wollte :-)

Draußen ist Hochbetrieb, ich vermute, alles brütet. Was vor dem Fenster jetzt gerade dauerflattert, sind allerdings nicht die Meisen (weder Kohl-, noch Blau-, noch sonstige), sondern Amseln. Kein Wunder, dass der Fellträger sich kaum vor die Tür traut – der Lärmpegel schwillt innerhalb von Sekunden an und nervt ihn vermutlich tierisch.

 

Es sitzt ein Vogel auf dem Leim,
Er flattert sehr und kann nicht heim.
Ein schwarzer Kater schleicht herzu,
Die Krallen scharf, die Augen gluh.
Am Baum hinauf und immer höher
Kommt er dem armen Vogel näher.
Der Vogel denkt: Weil das so ist
Und weil mich doch der Kater frißt,
So will ich keine Zeit verlieren,
Will noch ein wenig quinquilieren
Und lustig pfeifen wie zuvor.
Der Vogel, scheint mir, hat Humor.

(Wilhelm Busch)

 

Nun, alles das trifft bei mir nicht zu. Dennoch habe ich mal den „Leim“ nachgeschlagen, auf dem der Vogel sitzt und auf den man ja sprichwörtlich gehen kann, Leimruten sind wirklich ekliges Zeug! Lest hier bei Wikipedia.

 

Kohlmeise – 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst

 

35 Kommentare zu “Hast du eine Meise?

  1. Vermelde gehorsamst: 6 brütend (2 Kohlmeisenpaare, eins in Blau)….im Blaumeisenkasten liegen 8 Eier, in einem der Kohlmeisen, in den ich lunsen konnte, 5 Eier, im anderen dürfte es ähnlich sein.
    Unsere füttern ja schon und als sie noch ihre Nester bauten, ersetzten sie vor den Terrassentüren den Staubsauger, weil jedes Haar von Sir Percy eingebaut wurde. Sie zischen wie die Düsenjäger im Tiefflug über uns weg, um den Würmern in den Alleenbäumen den Garaus zu machen und den Dunstabzug in der Küche kann ich die nächsten Wochen auch nicht benutzen, weil direkt vor dem Abzug nach draußen der Blaumeisenkasten hängt……..also…ich habe nicht nur eine Meise -:))
    Das mit dem Leim lese ich lieber nicht und verzeihe diese Methode des Vogelfangs den Südländern auch nie.
    Heute Morgen haben die Rabenkrähen auf dem Nebendach gezärtelt, er mit hochgerecktem Hals, sie hat ihm die Federn gezusselt, dann haben sie noch etwas Reigen getanzttrippelt.
    Ich mag sie eigentlich nicht so, weil sie auch die Jungvögel dezimieren, aber es war doch schön anzusehen.
    das war im Mai letzten Jahres:
    https://gedankengehuepfe.wordpress.com/2014/05/05/etwas-
    anders-geplanter-ausflug/

    Vogelgedöns…..schöne Serie bei Dir….

    also…bei mir piept es ziemlich-:)))
    sei fröhlich gegrüßt
    Karin

    Gefällt 1 Person

    • Ich beneide dich :-) Aber ich bin ganz froh, weil ich den Fellträger nicht bremsen könnte, die Nester zu räubern. Und bei den Kleinen, die gerade flügge werden, bricht mir dann immer der Schweiß aus, gerade bei derartigen Irrfliegern (ich hatte das letztes Jahr in Amsel) ;-)
      Liebe Grüße, Christiane

      Liken

  2. Ich hab keine Meise, aber Amseln, Drosseln, Finken und keinerlei Stare :-) Voll- oder Halbmeisen habe ich auch keine, aber Rotkehlchen und Rotschwänzchen *lach*
    Trotzdem schläft Milli selig, scheint eine mühevolle Nacht gewesen zu sein.

    Wilhelm Buschs Gedicht gefällt mir sehr, aber dieser Leim klingt eklig, ich wußte bisher nur von den guten Säften der Mistelbeeren…

    Lieber Gruß von mir

    Gefällt 1 Person

    • Ja, dass der aus Misteln gewonnen wird oder wurde, hat mich auch überrascht. Ansonsten freue ich mich über jeglichen Zuwachs in meiner Kleinvögelschar :-)
      Der Fellträger schläft auch drinnen, kann aber auch am wechselhaften Wetter liegen.
      Liebe Grüße, Christiane

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.