Cathedral

Gestern auf FB postete ein Bekannter etwas über die Bedeutung von Arbeit.

Where does meaning in work come from? It reminds me of the story of three people cutting stones. A man comes by and asks what they are doing. One man answers that he is earning his daily bread. The other that he is performing his trade. The last man answers that he is building a cathedral.

(Was gibt der Arbeit Bedeutung? Das erinnert mich an die Geschichte der drei Leute, die Steine bearbeiten. Ein Mann kommt vorbei und fragt sie, was sie da machen. Einer der Männer antwortet, dass er sein tägliches Brot verdient. Der zweite, dass er seinem Handwerk nachgeht. Der letzte Mann antwortet, dass er eine Kathedrale baut ….)

Übersetzung von mir, auf Nachfrage sagte er mir, dass er diese Geschichte dem Buch „Mysteries of the Chartres Cathedral“ von Louis Charpentier entnommen habe. Ich weiß, es ranken sich viele Geschichten um Chartres, und ich möchte nicht im Mindesten auf sie eingehen, sondern diese paar Zeilen einfach so stehenlassen.

Als Kontrapunkt das (kritische) „Cathedral“ von Crosby, Stills & Nash in einer Live-Aufnahme von 1983.

Habt einen guten Tag!

 

 

Werbeanzeigen

16 Kommentare zu “Cathedral

  1. Über die Bedeutung von Arbeit und ihre Zukunft in Wirtschaft und Gesellschaft, kann ich gern eine Betriebswirtschaftliche Bewertung schreiben. :D Aber ich lasse es besser. Diese Gedankengänge sind ebensolche Fremdkörper für normale Menschen, wie die Erscheinung dieser Kathedrale es noch heute ist. Den Song fand ich gut. Warum gibt es solche Lieder heute nicht mehr?

    Gefällt 1 Person

    • Wären deine Gedankengänge denn so schockierend?
      Ich weiß auch nicht, warum es derartige Lieder heute nicht mehr gibt. In diesem Fall würde ich tatsächlich „war eine andere Zeit“ (andere Schwerpunkte, andere Gedankengänge) sagen und es auch so meinen ….
      Liebe Grüße
      Christiane

      Liken

      • Was schockierend ist, liegt im Auge des Betrachters. Jene Kathedrale ist es (für mich) nicht. Aber möchtest du in meinem Blog Betriebswirtschaftliche Zeilen lesen, die dich voll Graus zur Flucht verleiten? Da bleibe ich besser beim japanischen Gedicht, oder lästere über Mann, den Bösewicht. ;-)

        Gefällt 1 Person

        • Ich war noch nie in der Kathedrale, aber ich würde gern mal.
          BWL verleitet mich zur Flucht, schon richtig, aber wenn man mir Zusammenhänge erklärt, finde ich so was spannend. Spannender jedenfalls, als irgendwelche Weltverschwörungen oder Aliens zu diskutieren. Alles Männer, natürlich :-)
          Liebe Grüße
          Christiane

          Liken

  2. Liebe Christiane,
    dem möchte ich gerne ein Zitat von JOHN RUSKIN (1819 – 1900)
    hinzufügen:
    „Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.“

    Seinsfreudige Grüße :-)
    Ulrike von Leselebenszeichen

    Gefällt 1 Person

  3. was für ein visionärer mann, der aus den steinen schon die kathedrale entstehen sieht. wie sehr bewundere ich ihn und all die baumeister vergangener zeiten, die nicht unsere modernen hilfsmittel, werkzeuge und handwerkszeug hatten, deren pläne aber im kopf schon feststanden, bevor auch nur ein einziges steinchen behauen war
    und dann noch eines der lieder, die meine jugend begleiteten…
    wie schön

    Gefällt 1 Person

    • Ich frage mich, ob das heute mit den Baumeistern nicht ähnlich ist und sich nur die Mittel gewandelt haben …
      Ich mochte „Cathedral“, seit ich es das erste Mal gehört habe, und das ist viele viele Jahre her ….
      ;-)

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.