Und dann gibt es die Tage

… wo früher alles besser war. Leichter. Wirklich.
Oder war ich bloß jünger? Und (ich will nicht „dümmer“ schreiben) zuversichtlicher? Unbekümmerter? Ich hab da so einen Verdacht …

Dienstag nach Pfingsten, Regen, Vogelstimmen, müde Katze. Zurück in der Tretmühle des „muss dringend erledigt werden“. Mit einem kleinen lachenden Seitenblick.

 

21 Kommentare zu “Und dann gibt es die Tage

  1. …und dann…jünger ist für mich ungebremster, das Alter macht vorsichtig.
    Der Regen war dringend notwendig u.d die Katze erholt sich vom jagen nach…
    Und dann noch dieses Lied. ..
    Dienstag nach Pfingsten, der Sommer steht vor der Tür…komm mit, wir laufen ihm entgegen. ❤

    Gefällt 1 Person

    • Ja, stimmt, das mit der Vorsicht *nick*
      Der Regen ist hier vielleicht nicht ganz so notwendig, aber nicht unwillkommen.
      Nach Sommer fühle ich mich hier so gar nicht, noch nicht, aber ich laufe mit dir … 🙂
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  2. Ach ja, olle Jussuf, Harold and Maude-Soundtrack. Es gibt auch aktuelle Songs, die dieses unbekümmerte Jugendgefühl wiederbringen. „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen zum Beispiel, oder “ Der Himmel ist blau“ von den Ärzten. Da sehe ich mich selbst noch mal mit 20 in den Himmel blicken und fühlen: Das ist alles meins!

    Gefällt 1 Person

    • Stimmt. Man fühlt sich nicht mehr ganz genauso, aber es reicht noch, um es wiederzuerkennen. Eigentlich mag ich das. Ich möchte nicht nochmal 20 sein. Na gut, manchmal. Aber nicht dauernd 😉

      Gefällt mir

  3. jugendgefühl kam uns vor jahren abhanden, na und?
    wir fischen es doch immer wieder, wir waren jünger, aber nicht dümmer, liebe christiane, aber unbekümmerter passt gut u. ich denke, diesen verdacht hattest du auch *g*

    Gefällt 1 Person

      • ich muß mal das gedicht der szymborska raussuchen, wo sie ihrem jungen ich begegnet u. erkennt, wie wenig von sich sie darin findet

        Gefällt mir

        • Ich als teenager?
          Wenn sie plötzlich, hier, jetzt, vor mir stünde,
          müßte ich sie dann als mir vertraute person begrüßen?
          obwohl sie mir so fremd und fern ist?

          […]

          Einen schal aus echter wolle,
          mit farbigen streifen,
          von unserer mutter
          für sie gehäkelt.

          Ich habe ihn immer noch.

          Gefällt 1 Person

        • Bruni 😦 …
          ich habe hier wieder ein Copyright-Problem, da ich nicht glaube, dass man ihre Gedichte öffentlich zitieren darf.
          Daher habe ich das Gedicht gekürzt. Wenn du es zugänglich machen willst, stelle es doch bitte auf deine Seite, ich werde mit Freuden darauf verlinken.
          Bitte, bitte, nicht böse sein wegen der vielen Arbeit, ja?
          Liebe Grüße
          Christiane

          Gefällt 1 Person

        • Ach, ich bin doch selbst unglücklich darüber. Aber wenn Blogbetreiber abgemahnt werden können, weil jemand seinen Avatar, mit dem er auf jenem Blog kommentiert hat, geklaut hat, dann umso mehr bei etwas wie diesem wunderschönen Gedicht, auf dessen Übersetzung ohne Zweifel ein deutsches Copyright liegt …
          Ich will solchen Stress vermeiden, ich habe gerade genug eigenen …
          Tut mir leid, Bruni, und nochmal danke dafür.
          Betrübte Grüße
          Christiane

          Gefällt mir

  4. Und dann gibt es die Tage an denen ich neue Musik entdecke. Toller Song. Nun lese ich nach, wer dieser Mensch (gewesen) ist. Aber wird man im Alter wirklich ruhiger? Vielleicht schlage ich nicht mehr sofort – mit Worten – zurück, wenn ich (subtil) angegangen werde. „Ein Lächeln kann auch eine Antwort sein“, sagte der Tiger und biss dem Kläffer lächelnd das Köpfchen ab 😀

    Gefällt 1 Person

    • Nee, man wird nicht ruhiger, nicht unbedingt, aber verändern tut einen Erfahrung schon. Ich finde Bernds „gelassener“ besser als „ruhiger“. Und vielleicht (ich hoffe es zumindest) wird man auch effektiver. Dein Tiger beweist das. 😉

      Gefällt 1 Person

  5. Ich werde mit zunehmendem Alter bissiger. Mit jedem Tag habe ich weniger zu verlieren. Das macht Mut. Ich meine, dass Alter nicht ruhiger, sonder gelassener macht. Wenn man’s zulässt. Wennn man sich darauf einlässt. Mit der Erfahrung von heute würde ich gerne bei 12 noch einmal einsetzen und weitermachen.

    Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.