Ich mach noch eine Runde mit dem Hund.

„Sag doch endlich auch mal was!“

Er starrte sie an. Herr im Himmel, sie war richtig hässlich, wenn sie sich echauffierte, warum war ihm das früher nie aufgefallen? Bevor sie einander versprochen hatten, dass nur der Tod sie scheiden würde. Ehe sie sich angewöhnt hatte, ihn für alles, was sie in ihrem Leben nicht befriedigte, verantwortlich zu machen. Er, der dem Beruf seine Gesundheit geopfert hatte und seit langem schon nicht mehr den charmanten Stenz geben konnte. Die Kinder, die instinktiv und viel früher als er selbst begriffen hatten, dass der Schein trog, dass hinter der Fassade eiskalte Leere herrschte und die in eigene Wirklichkeiten geflohen waren. Geld hatte er immer genug nach Hause gebracht, aber im Alltag herrschte Willkür, nicht Liebe. Er hatte sie angebetet, damals, als er noch jung gewesen war. Überzeugt, über seinem Stand zu heiraten. Auch daran trug er Schuld.

Er vermutete, dass das wasserhelle Getränk in ihrem Glas kein Wasser war. Das war seit vielen Jahren immer öfter so. Mit ihr zu argumentieren hatte er sich abgewöhnt. Inzwischen war er sich ziemlich sicher, dass sie ihm nur aus Gewohnheit zustimmte. Um des lieben Friedens willen, damit er ruhig blieb und unangenehme Wahrheiten herunterschluckte.

Was war aus seinem Leben geworden? Und warum?
Es gab nur noch so wenig zu sagen.

Sie zuckte zusammen, als er aufstand und demonstrativ an dem Hörgerät in seinem Ohr zupfte.

„Ich mach noch eine Runde mit dem Hund.“ Er nickte ihr zu und ging nach draußen.

 

Dieser Beitrag greift den von Jutta Reichelt in die Welt gesetzten Satz auf: Sag doch endlich auch mal was! (Schönen Dank dafür!) Bin selbst überrascht, dass der Text nicht fröhlicher geworden ist.

 

Hund an der Leine – 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

 

Advertisements

14 Kommentare zu “Ich mach noch eine Runde mit dem Hund.

  1. das ist das Geheimnis beim Schreiben…irgendwie verselbständigt sich das…als ich 2012 mit dem bloggen angefangen habe und viel mehr Prosa geschrieben habe, hatte ich immer wieder das Gefühl, die Protagonisten meiner Geschichten werden lebendig. Ich habe Besuch bekommen von ihnen 🙂 in meiner wortwabe. Manchmal haben sie sich auch beschwert, weil sie nicht einverstanden waren mit dem was ich mir ausgedacht hatte. In meiner Geschichte über Zeus sind diese Episoden immer eingefügt zwischen den einzelnen Kapiteln. Manchmal wusste ich nicht mehr ob ich nicht selbst auch nur jemand bin in einer Geschichte über jemand der schreibt das er nicht weiß ob er jemand ist in einer Geschichte….
    Schönen Tag noch aus dem sonnigen Süden!
    Carmen

    Gefällt 1 Person

    • Ich kann mir das vorstellen … ich habe so das Gefühl, dass die Frau ihre Seite der Geschichte auch erzählen will.
      Und was den Menschen in der Geschichte angeht, erinnert mich das an die Geschichte mit dem Schmetterlingstraum von Tschuang-Tse …
      Liebe Grüße aus dem sonnigen Norden!
      Christiane 🙂

      Gefällt mir

  2. Manchmal mischen sich Beobachtungen, die mir selbst noch nicht bewusst geworden sind in die Geschichte.
    Eine Art inneren Frieden schliesse ich so mit vielem.
    Deine Geschichte erinnert an das Schweigen, das ausbricht, wenn Worte ihren Sinn verloren haben.
    Danke dafür.

    Gefällt 1 Person

  3. oh ja, das wäre toll – ihre sicht aus deiner sicht zu lesen.

    ein guter Text einer guten Texterin.
    die Seele schreibt mit, wenn wir schreiben, tut sie es tatsächlich freiwillig, wird sie nicht mit dem Willen bezwungen, dann verselbständigt sich tatsächlich ein Text und was dich wirklich bewegt, das kommt an, wird lesbar.

    auch mir gefällt dieses ende sehr, zeigt es doch wundervoll die essenz der aussage

    Toll gemacht, liebe Christiane

    Gefällt 1 Person

    • Ich habe nicht das Gefühl, dass es „mein Thema“ ist, liebe Bruni. Aber es fasziniert mich mit den verschiedenen Sichtweisen, und ich probiere gerade rum an dem Text der Frau ….
      Danke, freut mich, dein Lob!
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s