Eine Frage der Musik

Wirklich übersetzen heißt: etwas, das in einer andern Sprache gesprochen ist, seiner Sprache anpassen.

(Martin Luther, Tischreden, Quelle)

Zu meinen Lieblingsnebenbeschäftigungen gehört es, „mal eben schnell“ was (aus dem Englischen) zu übersetzen. Das sind für den Blog meist Songtexte. Nun habe ich mich an eine Kurzgeschichte der von mir überaus geliebten Patricia McKillip gemacht (was nicht „mal eben schnell“ geht), und bin, nach einer langen Pause mittendrin, inzwischen ziemlich weit.

Nachdem ich am Anfang Probleme mit den gefühlt massenweise vorkommenden Musikinstrumenten hatte, grübele ich gerade, ob man in dieser Geschichte „fortune“ auch mit „Glück“ statt mit „Schicksal“ übersetzen kann – jene Bardin, ist sie das „Glück“ oder das „Schicksal“ von Jazi? Auf jeden Fall gibt es ein Wortspiel mit „misfortune“, was ganz klar „Unglück/Pech“ bedeutet, und gelegentlich wird „fortune“ zu „good fortune“, was dann ganz sicher „Glück“ ist.
Außerdem frage ich mich, ob „a matter of music“, was ich eigentlich als „eine Sache/Angelegenheit der Musik“ verstanden hatte, nicht besser mit „eine Frage der Musik“ übersetzt wäre, noch dazu, weil „a matter of“ (Krieg, Frieden etc.) häufiger vorkommt.

Ich will jetzt nicht hören, dass ich das allein entscheiden muss, das ist mir schon klar :-) Ich bemerke nur amüsiert und begeistert, wie tief man in eine Geschichte eintaucht, wenn man sie übersetzt, und was ich bisher alles überlesen hatte.

 

„Ich hatte gedacht, Ihr würdet glücklicher sein“, sagte Cresce beklommen.
Er sah sie schräg an, ohne sie wahrzunehmen. „Hier gibt es Frauen mit Haaren, die so hell sind wie die von Hulme.“ Er drehte sich wieder zu der Schüssel um, starrte sein Spiegelbild in dem blutigen Wasser an. „Irgendetwas stinkt in der Geschichte von Daghian, und der Gestank kommt von Hekar Pass. Kein Wunder, dass sie uns hassen.“
„Aber sie tut es nicht.“ Cresce setzte sich auf, wischte sich die Haare aus dem Gesicht und versuchte, etwas zu sehen. „Sie hasst Euch nicht. Warum hat sie Euch in so große Gefahr gebracht?“
„Sie wollte, dass ich zu ihr kam. Sie kann nicht nach Daghian zurück. Sie ist der Barde von Jazi – das Schicksal von Jazi.“

Ihre Lippen teilten sich bei einem plötzlichen Atemzug. „Ihr könnt nicht. Ihr könnt nicht hierbleiben. Ihr seid ein Lord von Daghian. Hier gibt es nichts als Schafe. Sie werden Euch töten, und Eure Brüder werden kommen –“
„Halt sie auf.“ Er kniete plötzlich an ihrer Seite nieder, hob ihre kalten Finger hoch und küsste sie. „Barde von Daghian, sing die Wahrheit über Hekar Pass in Daghian.“
Sie starrte auf seinen gebeugten Kopf, die Kupfersträhnen in seinem nassen, wirren Haar. Mit zitternder Stimme sagte sie: „Woher weiß ich, was die Wahrheit ist?“

(aus: Patricia McKillip, A Matter of Music – erschienen in: Harrowing the dragon. Übersetzung von mir, gänzlich unautorisiert)

 

Anmerkung zur Geschichte. Cresce Dami ist die Bardin an dem einflussreichen Hof von Daghian. Mit einem der Lords reist sie in ein anderes Gebiet, das mit Daghian durch Feindschaft verbunden ist, und die Wahrheit über das Zustandekommen dieser Feindschaft wird in Daghian offiziell geleugnet.

 

Schafe auf der Weide – 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

 

10 Kommentare zu “Eine Frage der Musik

    • Da ich es nicht beruflich mache, fällt es für mich unter „Herausforderung“, der ich mich gern stelle. Irgendwo spielt da der Spaß mit, es so gut wie möglich zu machen, ohne den Druck, es machen zu müssen.
      Danke und liebe Grüße
      Christiane

      Liken

  1. eine kurze Geschichte von ihr? DAS klingt ja interessant, liebe Christiane. Ich dachte die ganze Zeit, Du gehst an einen ihrer Wälzer, von denen ich nur den Erdzauber kenne, den ich aber wirklich liebe und sehr froh darüber bin, ihn durch Finbar kennengelernt zu haben. Es freut mich immer wieder, wenn ich an dieses so besondere Buch denke.

    Deiner Textstelle entnehme ich, daß es wieder eine Geschichte nach meinem Herzen sein könnte *lächel*. Wieviele Seiten hat denn diese kurze Geschichte?

    Ich stelle es mir sehr schwer vor, den inneren Sinn der Worte unverfläscht in der anderen Sprache wiederzugeben, hier wirklich eins mit dem Verfasser zu sein u. nicht nur Wort für Wort zu übersetzen, wie es bestimmt einige tun. Mir ist das mal bei Übersetzungen von Baudelaires Gedichten deutlich aufgefallen u. ich bin sehr schnell wieder zu meiner alten Ausgabe der Blumen des Bösen gewechselt, weil ich da erkannte, SO kann es nur sein und kein bissel anders möchte ich es lesen und hören.

    Bei Fortune und Glück bedarf es sicherlich eines sehr starken Gefühls für das, was sie ausdrücken möchte, um es einigermaßen in ihrem Sinne übersetzen zu können.

    Wetten, daß Du wundervoll übersetzt, liebe Christiane, einfühlsam und behutsam Wort für Wort?

    Lieber Gruß von Bruni am Regentag

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Bruni, natürlich hat Patricia McKillip auch Kurzgeschichten geschrieben, ich besitze zwei Bände von ihr, beide auf Englisch, beide nicht übersetzt. Ich erinnere mich, bisher eine Geschichte daraus auf Deutsch in irgendeinem Sammelband gelesen zu haben. Eine. Es ist also nicht besonders viel.
      Diese Geschichte hier, „A Matter of Music“, umfasst gedruckt 50 Seiten, und dass ich bald durch bin, bedeutet noch lange nicht, dass die Übersetzung dann fertig ist …
      Und Gedichte zu übertragen, dafür braucht es nun wirklich einen Dichter, „übersetzen“ kann man die nicht, finde ich, von daher verstehe ich dich sehr gut.
      Danke für dein Lob und deine Ermunterung, ich tue, was ich kann.
      Liebe Grüße
      Christiane, bei der nur fast regnet, aber geregnet hat

      Gefällt 2 Personen

    • Eine Frage der Musik … leuchtet mir ein. Aber Glück? Wirklich? Okay, ich überlege.
      (Na gut, du hast das Glück gerade auf deinem Blog …)
      Liebe Grüße
      Christiane

      Liken

      • Liebe Christiane:
        Ich habe noch einen native speaker gefragt, der sagte:

        „do you mean it like ‚it’s a matter of music, not dialog or cinematography.‘ – meaning ‚it’s an issue with the music, not anything else‘ – in which case I think it would be ‚Frage der Musik‘ – ?
        or ‚it’s a musical matter‘ – as in ‚it is something that has to do with music‘ – in which case I think ‚Sache der Musik‘ is good?“

        Abendgrüßle vom Lu

        Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.