Angeln? Angeln?

Angeln ist die einzige Philosophie, von der man satt wird.

(Peter Bamm, Quelle)

Dieser Ausspruch fasst sehr schön zusammen, was ich über Angeln weiß: fast nichts. Geht mir übrigens mit Bogenschießen ähnlich, was ja auch eine sehr meditative Tätigkeit sein soll (ja, es gibt Sport-Bogenschützen, da steht das nicht so im Vordergrund). Mir kam es immer so vor, als sei Angeln eine Möglichkeit, sich still irgendwo hinzusetzen, über die Dinge des Lebens nachzudenken, dabei gemütlich ein Bier zu trinken (oder auch nicht) und beschäftigt auszusehen. Letzteres ist in unser hektischen Zeit sicherlich sehr wichtig, wo man über Stunden hinweg nicht einfach faul sein darf, sondern immer irgendwie „aktiv genießen“ muss.

Klar weiß ich, dass es Angelscheine und damit verbundenes Grundwissen gibt, damit man weiß, was man aus dem Fluss zieht, was drin bleiben muss und was man besser damit anfangen sollte. Wir sind in Deutschland, hier hat alles seine Ordnung *seufz*, und bestimmte Regeln machen für ein Zusammenleben ja auch einen gewissen Sinn.

Alles in allem habe ich vom Angeln keine Ahnung, ich sagte es bereits. Also meine Frage an euch: Kennt ihr Bücher, in denen geangelt wird (und ich meine nicht „Der alte Mann und das Meer“ und nicht „Moby Dick“)? Mich interessiert die mit dem Angeln verbundene Lebens-/Denkweise auch mehr als die Bestimmung der einzelnen Fische.

Das Bild ist gestern Abend entstanden, bevor der Regen kam. Die drei Herren angelten in der Elbe, dort, wo sie noch bedeutend ländlicher aussieht, nämlich in den Hamburger Vier- und Marschlanden, bevor die Elbe den Hafen erreicht. Die Vier- und Marschlande sind quasi der Gemüsegarten Hamburgs, ein Besuch dort lohnt sich überaus.

 

Angeln an der Elbe – 365tageasatzaday

Quelle: ichmeinerselbst

 

Advertisements

24 Kommentare zu “Angeln? Angeln?

  1. ICH hab so viel Ahnung vom Angeln…. wie vom Klöppeln … also auch dann eher recht wenig 😉

    ABER ich weiß, ich würde ZU GERNE Angeln, sehr gerne sogar, wenn ich nicht den Fisch töten und essen müsste…
    Ich esse schon gerne Fisch, so ist das nicht….
    aber eben nicht soooo viel
    (warum gehe ich eigentlich davon aus, dass ich VIEL fangen WÜRDE, wenn ich Angeln täte … tse tse tse…)

    JAAA – ich mag es da zu sitzen, leise zu beobachten… und auch gerne in aller Herrgotts-Frühe…. DAS hat etwas meditatives.

    Als ich vor 2 Jahren mit der Meditation begonnen habe, lag meine größte Schwierigkeit darin, mich zwar zu entspannen…. aber nicht SO viel zu entspannen, dass ich sitzend einschlafe… mitlerweile habe ich das ganz gut im Griff…..

    Nun aber zum Buch, leider kann ich dir keinen Tipp geben, drücke aber die Daumen, dass sich jemand meldet…

    Zauberhafte Grüße … Katja

    Gefällt 2 Personen

      • Inspiriert hatte mich vor zwei Jahren
        Bronnie Ware mt ihre Buch:
        5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen – Einsichten, die Ihr Leben verändern werden…
        Ware hatte immer wieder meditiert und so begeistert ich von ihrem Buch war, so begeistert war ich auch von der Meditation.

        Ich kaufte mir dann von Jack Kornfield
        „Meditation für Anfänger“ – Buch mit CD
        …. für den Anstieg, für mich, echt super!
        Nach und nach besorgte ich mir noch diverse andere CD´s mit Relax-Meditationen. Mitlerweile kann ich aber auch ganz ohne Anleitung, ohne Musik meditieren und ich kann nur bestätigen… MIR tut DAS so gut…. gibt mir SO viel Energie.

        Bis dann ….. ooohhhhhmm….. 😉 Katja

        Gefällt 1 Person

    • Danke, freut mich, dass dir das Foto gefällt, ich bin selbst ganz bezaubert davon. 🙂
      Aber, wie bereits häufiger lang und breit beklagt, lässt der Sommer hier oben auf sich warten. Wir haben jetzt gerade 20 °C und der Himmel ist bedeckt. Kann gestern Abend bisschen wärmer gewesen sein, aber viel war es vermutlich nicht.
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  2. im übrigen: wer kennt von den Jungen noch den Humanisten Peter Bamm? Er war zu meiner Jugendzeit einer meiner Lieblingsautoren und hat mein Allgemeinwissen erweitert: Frühe Stätten der Christenheit, Alexander oder die Verwandlung der Welt (habe ich verschlungen),Eines Menschen Zeit…es war die Zeit vor dem Internet, als man noch nicht alles Wissen ergooglen konnte.

    Liebe Grüße zurück..unser Literaturkurs heute Abend fällt wegen Hitze aus!

    Gefällt 1 Person

  3. Mit Buchtipps kann ich nicht dienen, aber es gibt ein zauberhaftes Lied, vorgetragen vom Deller Consort mit dem Titel „The Angler’s song“, Angeln als Zeichen wahrer Gelassenheit, gerade im Angesicht des kurzen und peinvollen Lebens…

    LG, Anna

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: The angler’s song | Jeden Tag ein Zitat, ein Gedanke oder ein Bild.

  5. Pingback: Unterwegs an der Elbe | Jeden Tag ein Zitat, ein Gedanke oder ein Bild.

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s