Sollst nicht murren

Sollst nicht murren,
sollst nicht schelten,
wenn die Sommerzeit vergeht,
denn es ist das Loos der Welten,
Alles kommt und Alles geht.

(Wilhelm Müller, Lerche als Thema, 1794–1827, Quelle)

 

Die Sache mit der Ernte (siehe gestern) hat mir keine Ruhe gelassen. Haben wir nun schon auch oder haben wir noch nicht? Also schnappte ich mir gestern die Kamera und fuhr bei schönster knalliger Sonne (eigentlich mies zum Fotografieren) über Land in die Harburger Berge. Lacht nicht, die heißen wirklich so, und ich war sogar in der Nähe der Maximalerhebung von 155 m! :-)

Das Ergebnis meiner Recherchen: teils, teils. Sehr viele Felder sind bereits abgeerntet und warten auf den Herbst, Weizen allerdings steht/stand noch und befindet sich offensichtlich gerade im Geerntet-Werden, denn ich sah so einige Mähdrescher auf Feldern kreisen. Mir erschien alles sehr trocken, ihr werdet „kein Wunder bei diesem Sommer“ schreien, aber bitte bedenkt, Hamburg hatte erheblich mehr Regen.
Sehr deutlich sah man das bei den Sonnenblumen zum Selbstschneiden, sehr viele sind verregnet und/oder vertrocknet mit entsprechenden optischen Mängeln. Nun ja, mit einem experimentierfreudigen Fellträger hält sich die Lust auf hohe Vasen eh in Grenzen … Zu den Sonnenblumen (übrigens auch Gladiolen (herrlich!) und Dahlien) irgendwann mehr.

Habt einen genussvollen Sonntag!

 

Quelle: ichmeinerselbst, Klicken macht groß!