Meerrabe

Liebes Vogelbuch! Wie du weißt, ist das Fotografieren von wildlebenden Vögeln so eine Sache, wenn du nicht gerade der Typ mit Stativ, Tarnzelt und langem Tele bist. Aus gutem Grund sind die Biester meist irrsinnig wachsam und unglaublich schnell weg. Aber jetzt habe ich dir einen ziemlich tollen Fang zu vermelden.

Seit ungefähr zwei Wochen sind mir bei uns am Teich große, dunkle Vögel aufgefallen. Nun sind da alle zwischen Blässhühnern, Stockenten, Kanadagänsen und Schwänen, das ist also weiter nicht neu. Ein bisschen Recherche förderte es dann zutage: Kormorane!

Ich muss gestehen, dass ich auch nur die Beschwerden über Kormorane kannte. Umso erfreuter war ich dann, als ich beim NABU auf seinen Internetseiten zum Thema nicht nur erzählt bekam, dass der Kormoran der Vogel des Jahres 2010 gewesen ist, sondern das Bild der Fischräuber auch gleich relativiert wurde: Außerhalb der Teichwirtschaft ist alles halb so wild.

Merken werde ich mir: „Der deutsche Name dieser Vogelart stammt aus altfranzösisch cormareng bzw. aus der noch älteren Form corp mareng ‚Meerrabe, Wasserrabe‘ und geht letztlich auf spätlateinisch corvus marinus mit gleicher wörtlicher Bedeutung zurück (Quelle: Wikipedia). Meerrabe. Wunderschön. Überhaupt sind das unglaublich schöne Vögel mit bunt schillerndem Gefieder. Charakteristisch ist die Haltung mit ausgebreiteten Flügeln (Spannweite bis zu knapp ein Meter fünfzig!): Sie trocknen so ihr Gefieder, sie sind sehr gute Taucher, die bis zu einer Minute unter Wasser bleiben können. Sie wurden und werden tatsächlich zum Fischfang eingesetzt …

Gestern nun war ich mit der Kamera unterwegs und hatte Glück. Nicht nur, dass ich an zwei Stellen in Ufernähe des Teiches einen Kormoran antraf, er tat mir dann auch noch den Gefallen, vor der Kamera aufzufliegen. Natürlich und wie immer habe ich an allen Bildern etwas auszusetzen, aber für Freihand und einfach so … hatte ich Glück. Seht selbst!

   Quelle: ichmeinerselbst; Klicken macht groß!

 

Advertisements

29 Kommentare zu “Meerrabe

  1. Was willst du denn, liebe Christiane? Er ist wundervoll zu sehen, zu erkennen sowieso und der Glanz seines Gefieders ist bewundernswert gut zu sehen. Ein wilder Vogel, der ziemlich gut getroffen ist u. besser muß es nicht sein.

    Ich mag diese kraftvoll schlanken dunklen Vögel sehr, obwohl ich immer sehr stutze, wenn ich einen mal sehe, weil es so unglaublich ist, daß er sich einem zeigt.
    Ein Meerrabe? Ein toller Name für ihn. Ich hatte noch nie nachgesehen *lächel*. Gut, daß Du es nun für mich gemacht hast.

    Liebe Gutenmorgengrüße von Bruni

    Gefällt 2 Personen

    • Mich hat „Meerrabe“ auch überrascht, liebe Bruni, solche Erklärungen mag ich ja sehr.
      Und ja, so nah war ich noch nie dran mit der Kamera, sonst immer nur von weitem, von daher bin ich auch schon ziemlich stolz.
      Vergnügte Grüße
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

  2. Ich wollte ich könne so schöne Aufnahmen machen! Du bist viel zu kritisch Dir gegenüber, denn die Fotos sind toll, mir gefallen auch die Spiegelungen so gut und das Wort Meerrabe für sie kannte ich auch noch nicht.
    Am Main kann man sie auch ab und an finden, ich muß mal wieder Ausschau halten.
    Regentröpfelnde Grüße vom Dach

    Gefällt 1 Person

  3. Schöne Fotos! Ich mag Kormorane sehr gerne. Letztes Jahr hatte ich das Glück, einen aus nächster Nähe beim Tauchen zu beobachten! Ich bin heute noch von diesem Erlebnis begeistert.
    Viele Grüße
    Irene

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.