Near Light – Nahe dem Licht

Der Mensch muss lernen, den Lichtstrahl aufzufangen und zu verfolgen, der in seinem Inneren aufblitzt.

(aus: Ralph Waldo Emerson, Self-Reliance, Quelle)

und

Dunkelheit ist ein Weg, Licht ist ein Ort.

(Dylan Thomas, Poem on his birthday, Quelle)

 

Bin sehr nachdenklich, und irgendwie ist mir heute nicht nach Schreiben. (Es reißt schnell ein! ;-)) Aber dennoch wollte ich zwei Denkanstöße und dieses wunderbare Stückchen Musik mit euch teilen.

Kommt gut durch den Tag!

 

 

Advertisements

28 Kommentare zu “Near Light – Nahe dem Licht

  1. Liebe Christiane ,

    betrachte es als ein Geschenk, nicht mehr bloggen zu müssen, sondern die Freiheit zu haben, etwas einzustellen, wenn Dir danach ist, mach Dich bitte von dem Zwangdenken frei.
    Diese Stimmungslöcher sind im Moment überall zu finden, mit wem ich kontaktiere, alle hängen eigentlich ohne Grund irgendwie durch. Gönn Dir was Verbotenes: Pralinen, Kakao, Tee mit Rum, egal was und im Notfall hilft Kuscheln mit dem Schnurrer -:)) und plötzlich hast Du einen Geistesblitz!
    Bei uns ziehen gerade singend Jesus-Anhänger durch die Straße, alles junge Leute mit Klampfe, Blockflöte und schönen Stimmen, die finden im Glauben ihr Licht.
    Die Musik vom Arnalds ist wunderschön…

    es grüßt Dich lieb vom tröpfelnden Dach, heute sogar gefleect
    Karin

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Karin,
      ich sagte ja, ich muss und werde da noch meinen eigenen Rhythmus finden … ich beobachte mich und musste lachen. Alles gut hier.
      Pralinen wären keine schlechte Idee, aber ich hatte heute schon eine fette, leckere Tüte Pommes …. 😉
      Dafür haben wir Sonne, wenn es auch kühl ist. Frühherbst. Es riecht anders morgens und abends.
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  2. Einb absolut wundervolles Stück. Es gefällt mir sehr.
    Vor einigen Jahren lieh mir eine LKW-Fahrerin
    *Windabgeworfenes Licht* von Dylon Thomas und scheinbar wurde es eine Dauerleihgabe.
    Tja, das gibt es, LKW-Fahrer oder Fahrerinnen, die in ihren Pausen Lyrik lesen *lächel*.

    D. T. bezieht seine schöpferische Kraft aus keltischen Legenden und Mythen und seine Sprache ist sehr stark.

    *Licht ist ein Ort, ein Himmel, der niemals war
    noch jemals sein wird…*

    Aber das Licht ist unser Lebenselixir. Fehlt es uns zu lange, versiegen unsere Kräfte, wir werden lustlos und hängen herum.

    Drum liebe ich Tage und das Sonnenlicht und hoffe, der September wird uns noch viel davon bringen, liebe Christiane,

    Gefällt 2 Personen

  3. Heißt sie Kathrin? *lächel* Dann würden wir sie beide kennen…
    Eine Aussteigerin, die es als Techn. Zeichnerin nicht mehr aushielt…

    So ist es, das Licht von außen reicht nicht, das innere braucht es auch dazu u. manchmal finden wir es einfach nicht, liebe Christiane. Aber nach dem vergehenden Tag kommt wieder ein neuer und das ist so gut.

    Liebe Grüße
    an Dich

    Gefällt mir

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s