Lange Nacht …

Gestern bekannte Hamburg nicht nur Farbe, gestern war auch die „Lange Nacht der Kirchen„, wo jedes Jahr viele Kirchen in ganz Hamburg ihre Pforten öffnen (nicht nur die Hamburger Hauptkirchen, wobei die m. E. deutlich am vollsten sind), um mit einem speziell gestalteten Programm (meist Konzerte, keine „klassischen“ Gottesdienste) Besuchern die Schwellenangst vor Kirchbesuchen zu nehmen. Das Programm ist riesig und fast unüberschaubar, die Menschen, denen ich begegnete, waren aufgeschlossen, neugierig und freundlich. Ich wollte dieses Jahr Taizé-Lieder singen, das hat (in drei von den sechs Kirchen, in denen ich war) auch geklappt und war sehr schön und feierlich.
Spätnachts wurde ich dann in St. Petri mit Bach auf der Orgel überflutet und in St. Katharinen mit „Der Mond ist aufgegangen“ und einem Segen zur Mitternacht nach Hause geschickt.

Nacht der Kirchen in St. Petri, Hamburg – 365tageasatzadayBeim Orgelkonzert in St. Petri, Quelle: ichmeinerselbst

 

Da ich mich aber sehnsuchtstrunken bisschen vom Taizé-Geist gestreift fühle (ich war 2009 und 2010 dort), möchte ich noch einen Trailer zu Taizé anfügen. Mir gefällt die englische Fassung besser als die deutsche, sie sind jedoch beide absolut hörenswert, die deutsche Fassung findet man hier. Man muss vielleicht nicht wirklich erwähnen, dass der Prior von Taizé, Frère Alois, Deutscher ist (in Stuttgart aufgewachsen), ich auf jeden Fall höre ihn gern Englisch sprechen … 😉 Zum Thema „Faszination von Taizé“ gibt es tonnenweise Videos, daher verlinke ich hier keins.

 

 

27 Kommentare zu “Lange Nacht …

  1. Vielen Dank für deinen Beitrag hier und die Erinnerung an Taizé. Ich selbst bin auch schon dort gewesen, 1985 und 1987. Ist schon lange her. Damals wurde ich auch abends zu den Brüdern eingeladen und habe mehrfach eine leckere, heiße Schokolade mit dem Gründer und damaligen Prior Frère Roger (1915-2005) trinken dürfen. Ich durfte ihm auch viele Fragen stellen. Es waren wohltuende Tage. Es tat mir später im Herzen weh, als ich hörte, dass ihm im August 2005 das Leben genommen wurde …

    Gefällt 2 Personen

  2. Hallo Christiane, von der Musik bekomme ich Gänsehaut :-), schön. In den vorigen Jahren waren mir auch die Poster zur langen Nacht der Kirchen aufgefallen, aber es hatte nicht gepasst hinzugehen. Klingt interessant, was du erzählst. Lieben Gruß, Sarah

    Gefällt 2 Personen

    • Hi Sarah, danke, freut mich, dass es dir gefällt! Falls dich der Virus nun auch befällt und du Fragen hast: gern! 🙂
      Was die „Lange Nacht der Kirchen“ angeht: Ich finde die Webseite unübersichtlich. Ich würde mir immer das Programm runterladen und dann durchschauen, was in den Kirchen angeboten wird, wo du dir vorstellen könntest, mal reinzuschauen. Allerdings kann man auf der Seite online auch nach Themen suchen, so hatte ich nach Taizé als Stichwort gesucht und bin fündig geworden …
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

  3. Taizé Gesänge mit ihrer besonderen Wirkung…

    Hier ist im nächsten Monat Nacht der offenen Kirchen. Freue mich schon und bin mit zwei anderen Schreibern und Musikern mit einer Lesung dabei. Thema ist „Fluchtpunkte“ und umfasst die Flüchtlingsthematik im weiten Sinne. Würdest du näher wohnen, ich würde dich gerne einladen….

    Gefällt 2 Personen

    • Taizé lebt von den Gesängen. Und davon, dass es ernst gemeint ist.
      Danke für die Einladung, ich würde bestimmt gern kommen. Aber ich glaube, du bist wirklich zu weit weg für einen Abend 😦
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  4. oh, wie lange nicht von Taizé gehört und wie wundervoll diese Musik jetzt. Ich habe zwar viel davon gehört, war aber nie dort.

    Ich muß mich unbedingt erkundigen, wann bei uns die Lange Nacht der Kirchen ist u. mir etwas Wunderschönes raussuchen.

    Es muß wundervoll für Dich gewesen sein, liebe Christiane.
    Ich bin ganz neidisch *lächel*

    Gefällt 2 Personen

    • Grundsätzlich würde ich sagen, dass es für Taizé nie zu spät ist, wenn man in dieser Richtung offen ist, liebe Bruni, aber es stimmt auch, dass eine bestimmte „Pfadfindermentalität“ von Vorteil ist … Unterbringung und Essen sind schlicht. Aber ich habe dort alte Menschen (nicht „älter“, alt) gesehen, Rollis etc. Scheint also zu gehen.
      Ich wüsste gern, ob die „Lange Nacht der Kirchen“ bundesweit ist, lass es mich wissen, wenn du was bei dir findest!
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

      • wer wekiß, was ich alles noch machen werde, liebe Christiane *lächel*. Aber ein Pfadfinder bin ich eigentlich nicht, eher ein Gedankensucher, der sich in Mengen, in Menschenmassen nicht gut fühlt.

        Ich weiß im Moment nur, daß die langen Nächte der Museen bundesweit sind. Ich glaube, bei den Kirchen gibt es diese einheitliche Regelung nicht.
        Wenn ich etwas Genaues weiß, melde ich mich.

        LG von Bruni

        Gefällt 1 Person

  5. Deine Musik habe ich gestern mit in den Schlaf genommen nach der Brutalität des Tatorts, liebe Christiane.
    Leider kenne ich Taizé auch noch nicht, Nicole war da und damals sehr berührt. Ich muß mir mal eine CD besorgen. Es sind so Hoffnung machende friedliche Bilder.

    Starte Du gut in den Wochenbeginn und habe Dank für diesen Beitrag. Liebe Grüße
    Karin

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Karin, was die CDs angeht, wirst du die Qual der Wahl haben, es gibt inzwischen so einige. Der Trailer, den ich gepostet habe, war für die neueste CD: Music Of Unity And Peace. Ich habe die CD zwar nicht, aber die Tracklist listet zwei meiner Lieblingslieder … vielleicht ein guter Anfang, bevor du zu den Taizé-Klassikern übergehst? 😉
      Liebe Morgengrüße
      Christiane

      Liken

  6. Ich mag die Taizé-Lieder auch gerne. Kenne sie noch aus meiner Zeit als katholischer Pfadfinder 😉 Hinfahren durfte ich aber nie. Ich galt unserem Leiter als im Glauben nicht gefestigt.
    Danke für den Hinweis, dass die Lieder am Tag der offenen Kirchen gesungen werden. Da wär ich sonst nie hingegangen.

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.