Liebe!

Bilder meiner Stadt. Gestern. Mehr kann ich auch nicht dazu sagen: Liebe ist manchmal ein karges Geschäft …

Liebe Palmaille Hamburg – 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst | KLICK MACHT GROSS

 

Mein Bild ist für diese Straße keineswegs repräsentativ und zeigt das Haus an der Ecke Palmaille/Max-Bauer-Allee. Der braune Kasten in der Wand ist ein Relief, etwas dazu sowie weitere Bilder finden sich hier.

Die Palmaille (in Hamburg-Altona) ist eine der ältesten Straßen der Stadt. Sie wurde 1638 als Spielbahn für das dem Croquet ähnliche Ballspiel Palla a maglio angelegt.

„Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts entstanden beiderseits der Straße überwiegend repräsentative Gebäude. Insbesondere die Bauten, die der klassizistische dänische Architekt Christian Frederik Hansen und sein Neffe Johann Matthias Hansen 1786–1825 errichteten, prägen das Gesicht dieser Prachtstraße. […] Im Lauf des 19. Jahrhunderts wurde die Straße zu einer bevorzugten großbürgerlichen Wohngegend. […] Der Dichter Detlev von Liliencron wohnte von 1892 bis 1901 in Haus Nr. 5 und in dem erhaltenen Haus Nr. 100.

1905 wurden die fast 200 Jahre alten Linden gefällt. Durch Nachpflanzung wölbt sich inzwischen wieder ein (allerdings nur noch zweireihiges) Blätterdach über dem breiten autofreien Mittelstreifen. […] Heutzutage ist die Palmaille eine vierspurige Hauptstraße, die die Hamburger Innenstadt und den Altonaer Fischmarkt mit dem Altonaer Rathaus und der Elbchaussee Richtung Elbvororte verbindet.“ (Quelle: Wikipedia)

Kommt gut durch den Tag!

 

Advertisements

14 Kommentare zu “Liebe!

  1. Liebe ist manchmal ein karges Geschäft…

    dieser Satz hat mich eben voll getroffen, liebe Christiane, weil es so sehr stimmen kann.
    Es (dieses Gefühl zu etwas oder jemanden) ist nicht zu vermitteln, die Worte finden ihren Weg nicht recht. Sie bleiben auf der Strecke, bleiben im Halse stecken und nur Du weißt, WIE es sich anfühlt…da drin…

    Herzliche Grüße an Dich

    Gefällt 4 Personen

  2. Einspruch! Liebe ist kein Geschäft, auch wenn sie manchmal verkargt übermittelt wird, liebe Christiane. Und hier könnte ich fast meinen, wäre die Lieblingsimperative zu Besuch in Ihrer Stadt gewesen. Nur Marga vermag solche Zeichen zu setzen, so in dieser Beachtlichkeit: Liebe Megagroßausrufungszeichen.

    Auch danke ich für eine weitere Hamburganfixerey, es wird echtmal höchste Zeit…
    Herzlichst, Ihre Käthe.

    Gefällt 1 Person

    • Nein, nie, und wo sie als Geschäft rüberkommt, ist es keine Liebe … und das gilt nicht nur für das wieauchimmergeartete sogenannte Milieu.
      Ich wollte eben schon wieder mit dem Unterschied zwischen Theorie und Praxis kommen, aber eigentlich würde ich das „Liebesgeschäft“ ja selbst auch nicht Liebe nennen …
      Hamburg ist wunderschön, und wenn ich dazu beitragen kann, dass es Sie hierher führt, freue ich mich sehr 😉
      Herzliche Abendgrüße
      Christiane, gerade mondverliebt

      Gefällt mir

  3. Als 11-Jährige durfte ich zu meinem Geburtstag im November von Goslar aus meine erste Reise allein mit dem Zug nach Hamburg antreten und war zu Gast in der Hansastraße/Nähe Rothenbaum in einem wunderschönen Altbau und meine Gasteltern nahmen mich in Peterchens Mondfahrt und an die Alster mit….eine Traumreise und zu Hause kam am 11.12. das Telegramm, daß mein Vati endlich aus russ. Kriegsgefangenschaft entlassen wurde. Kindheitserinnerungen, die nie verblassen.
    Sonst war ich leider immer nur zu Stippvisiten in Deiner Wahlheimatstadt.

    mit lieben Grüßen in den Norden -:)))

    Gefällt 1 Person

    • Was für wunderbare Erinnerungen, liebe Karin! Die Hansastraße – zumindest jenes Viertel – hat zu einem großen Teil seinen Charme erhalten können: alte Häuser, alte Bäume, Kopfsteinpflaster. Unbezahlbare Mieten natürlich auch.
      Aber auch die Alster ist immer noch einen Spaziergang wert.
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt mir

  4. ich als kasseler bedanke mich für die „kleine“ führung durch die alte und neue hansestadt hamburg. ich denke ich werde bei gelegenheit immer wieder mal bei dir rein schauen. so und ich werde mich selbst mal wieder in meiner heimatstadt kassel gassi führen und ein paar bäume begrüssen…..tschüss, bis zum nächstenmal ❤

    Gefällt 1 Person

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s