Musenlaune im Mondschein

Hurra, Mia hat wieder zu „Blogger schreiben gemeinsam“ gerufen … Ich ging mit der Frage ins Bett, was „Ausstellungskadaver“ eigentlich sind oder sein könnten und erwachte lächelnd mit einem Mutter-Tochter-Gezänke in meinem Kopf 😀

Hier sind die einzubauenden 10 Worte: Raumzeit | Erdbeergelee | Veilchen | Musenlaune | Ausstellungskadaver| Literaturschleuder | Furie | Gurkenhobel | Cremetörtchen | Schlürfen

 

„Ohhhhh, Tim, aber ich kann heute echt nicht weg, du weißt doch, Mama hat gleich hier in der Galerie diese Musenscheiße im Mondschein, und ich muss …“
„Viktoria Emilia Sophie!“ Sie hörte sich schon an wie eine Furie, und sie wusste es. Umgeben von einer deutlichen Veilchenparfümwolke drehte ihre Tochter ihr den Rücken zu, entfernte sich ein paar Schritte über die Terrasse und hob lässig eine manikürte Hand. Hätte noch besser ausgesehen, wenn nicht die Fingernägel von Zeige- und Mittelfinger deutlich ramponiert gewesen wären. Wieder mal in den Gurkenhobel gekommen, was?, dachte Simone hämisch, deine Küchenfertigkeiten solltest du aber noch optimieren, nicht nur deinen Style. Obwohl sie heute bereitwillig geholfen hatte, das musste sie ihr lassen. Sie seufzte. Teenagertöchter entstammten wirklich einer anderen Raumzeit. Na ja, da mussten sie nun durch. Alle.

„Ja, hab ich dir doch erzählt, diese Soiree“, Simone konnte ihr Augenrollen fast hören, „wo alle ihre Ausstellungskadaver um kleine Stehtische gruppieren, tierisch viel Kohle dafür bezahlen, dass sie dabei sein dürfen und sich furchtbar wichtig vorkommen. Und irgendwann, wenn alle vom Champagner-Schlürfen breit sind, gibt es eine Tombola. Mama verlost zehn Bücher und ich bin die Literaturschleuder, das heißt, ich soll die Gewinner ziehen. Willst du nicht auch kommen? Dann hätte ich hier wenigstens …“

Simone schüttelte energisch den Kopf. „Musenlaune im Mondschein“ würde auch ohne den neuen Freund ihrer Tochter bestens funktionieren. Um ihre Nerven zu beruhigen nahm sie sich ein rotes Cremetörtchen und fing entsetzt an zu keuchen. Um Himmels Willen, wer hatte so viel Chili in die Erdbeergelee-Füllung getan? Sie sah sich nach ihrer Tochter um. Die Terrasse war leer.

 

Champagner – 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

 

Advertisements

20 Kommentare zu “Musenlaune im Mondschein

  1. *lach*, das hast Du aber gut hinbekommen, liebe Christiane.
    Die Musenscheiße im Mondschein hat mich schon zum Schmunzeln gebracht und Du hast alle Klippen gekonnt umschifft und Dein Wörterschiff als vollständige Geschichte gut in einen sicheren, leicht vor sich hin glucksenden Hafen gebracht.

    Die Ausstellungskadaver haben mir sehr gut gefallen *g*.
    Würden ausgezeichnet zu vielen Vernissagen der allerkomischsten Art passen…

    Gefällt 2 Personen

    • *grins*
      Ein schönes Kompliment, liebe Bruni, vielen Dank. Ich muss gestehen, dass ich ebenfalls heute den ganzen Vormittag vor mich hin gekichert habe, nicht nur wegen der Musenscheiße 😉
      (Vernissagen können mir so was von gestohlen bleiben … es sei denn, es wären meine eigenen, natürlich.)
      Liebe Grüße
      Christiane 😉

      Gefällt 1 Person

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s