Der Fellträger ist schuld!

Der Fellträger hat das Stöckchen weggeschleppt … verbuddelt … totgespielt! Jawohl! Ihr glaubt mir das doch? Nein? NEIN?
Dann eben nicht, phhh. Liebes Blumenmädchen, hier kommen etwas verspätet und etwas eilig die Antworten auf deine Fragen von neulich  😀

  1. DAS Filmzitat, welches dich in die Knie zwingt?
    Gibt es nicht. Blumenmädchen, ich bin ein totaler Versager, wenn es um das Unterhalten in Filmzitaten geht. Ich finde das in der Regel nicht mal witzig. Was ich für dich ausgesucht habe, ist aber ein Zitat aus dem Film, der mich regelmäßig vor den Fernseher holt, und das seit Jahren und Jahren und Jahren. Ja, bald ist Weihnachten. 

    „Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht … ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht … ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht, mein holder Herr.“
     
  2. Wie verlief dein schönster Geburtstag?
    Ich würde „schön“ gern streichen und durch „nicht ganz gewöhnlich“ ersetzen.
    Ein Sektempfang am Kaispeicher A. Genau, da steht heute die Elbphilharmonie, aber früher war das ein reichlich spärlich bebauter Platz, wo man unkompliziert am Wasser sein konnte. Wir waren nicht viele, es gab auch mehr als Sekt, und das Wetter spielte mit.  An der Überseebrücke lag eine Fregatte, von der erklang irgendwann Blasmusik(!), wir sahen den Strom hinunter Richtung Sonnenuntergang.
    Ich feiere meine Geburtstage schon ganz lange hauptsächlich dadurch, dass ich an diesem Tag etwas Besonderes mache. Keine Party schmeißen zu müssen, ist sehr befreiend.
     
  3. Wie erlebst du Raum?
    Das klingt jetzt zwar bescheuert, aber ich versteh die Frage nicht, glaube ich.
    Meine erste Assoziation mit „Raum“ ist nicht Zimmer, sondern Weltraum. Und den erlebe ich, wenn ich nachts vor die Tür gehe und mir den Hals nach Sternen verdrehe. Andächtig und demütig (weil ich so sandkornklein vor der Ewigkeit bin), versteht sich.
     
  4. Buchstaben sind eigenwillige kleine Dinger in Büchern, was treiben die so beim Lesen?
    Äh … krabbeln mir ins Ohr und schaukeln am Ohrläppchen, bis es kitzelt und ich lache? Springen mir ins Auge, bis es tränt? Huschen von vorne nach hinten und stellen sich in Formation und verlängern das Buch? Tanzen um mich herum Ringelreihen? Ärgern die Katze und kommen ängstlich angerast, wenn die sich dann streckt und tief gähnt?
    Äh … bitte, was?
     
  5. Was darf bei Freundschaft ausgeklammert werden?
    Alles außer Ehrlichkeit, Humor und Respekt. Ohne das ist es keine Freundschaft, sondern bestenfalls eine Zweckgemeinschaft. Auch nicht zu verachten, aber nicht deine Frage.
     
  6. Wenn Humor eine Waffe wäre, welche würdest du wählen?
    Phhh. Kommt auf die Situation an. Ich würde mir ja wünschen, dass ich von mir behaupten könnte, dass mein Humor ein scharf geschliffenes Florett oder so was wäre, aber hin und wieder nehme ich auch die Nadel, die Fliegenklatsche oder falle brachial mit der Tür ins Haus. Und ab und an finde ich was auch immer einfach nicht witzig, dann bin ich störrisch, komplett nervenaufreibend sauertöpfisch und/oder behaupte, dass ich zum Lachen in den Keller gehe. Oder so.
     
  7. Wir schreiben ja nur meist im Netz, fehlt da nicht etwas Elementares von einem Menschen, was ist dir wichtig?
    Ja. Mir fehlt speziell die Stimme. Ich würde zumindest einige Bloggerfreund_innen gerne mal hören und manche auch sehr gern persönlich kennenlernen. Solltest du, liebes Blumenmädchen, also mal zu einem Bloggertreffen in deinem Lieblingspark aufrufen, kann ich jetzt schon sagen, dass ich sehr interessiert bin.
     
  8. Kennst du das Phänomen des Tastenstreichelns, wenn du einen Kommentar besonders gerne beantwortest?
    Nein, aber ich kenne selig-breites-dämliches-verzücktes Vor-mich-hin-Grinsen beim Tippen, zählt das auch?
     
  9. Absolutes, jetziges Tagesform-Lieblingslied … Links werden erbeten!!!
    Ich schaue/höre Sting jetzt schon mehr Jahre als ich zugeben will beim Älterwerden zu. Jetzt kommt die neue CD, trotzdem habe ich immer dies hier im Ohr …
    Fragile mit einem sehr jungen Sting
     
  10. Es gibt Nomaden und Sesshafte, wozu gehörst du?
    Sesshaft. Manchmal denke ich, viel zu sehr, dann aber wiederum freue ich mich, dass es endlich einen Ort gibt, an den ich wirklich gern zurückkehre
     

liebster-award-marguerite | 365tageasatzaday

Quelle: Pixabay und das Liebster-Award-Logo von werweißwoher

 

Ich beantworte gern Fragen. Normalerweise. Ich denke mir aber ungern welche aus. Normalerweise. Also keine Fragen für euch und auch keine Nominierungen.

 

Advertisements

42 Kommentare zu “Der Fellträger ist schuld!

  1. typischer Christiane-Sound beim Lesen , obwohl einen Sound hat man ja normalerweise im Ohr, na gut, dann habe ich ihn eben in den Augen -:)))
    Dir einen schönen Sonntag und ich erwarte demnächst einen Bericht vom Besuch in der Elbphilharmonie!!!! , im Radio und den Gazetten hört und liest man ja über nichts anderes mehr, lassen wir mal Amerika außer acht. Brian Eno steht auf dem Programm habe ich gerade entdeckt.
    Schmunzelgruß an Dich.

    Gefällt 5 Personen

    • Sound in den Augen, liebe Karin, tut das nicht weh? 😉
      Die Elbphilharmonie steht tatsächlich auf meinem Zettel. Allerdings mehr die Plaza, also die Aussichtsplattform, jedenfalls fürs Erste, die mit Sicherheit jetzt die ersten ein, zwei Wochen total überlaufen sein wird. Außerdem ist zur Zeit das Wetter eh mies.
      (Amerika macht mir große Sorgen, darüber spreche ich nicht auf dem Blog.)
      Vergnügte Grüße
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

    • Ich bekomme von seiner Seite regelmäßig irgendwelche Newsletter (;-)), ich wusste also ziemlich früh, dass was im Busch ist. Und dann ist mir aufgefallen, wie in den letzten Monaten stetig mehr Sting im Radio gespielt wurde, bis man auf die erste Single-Auskopplung einschwenken konnte. Schon interessant, das so bewusst zu beobachten. Ich vermute, Sting (bzw. seine Plattenfirma) ist nicht der Einzige, der das so macht, und ich vermute ebenfalls, dass es bei euch nicht anders ist und du es daher mitbekommen hast … falls du in deinem Alltag öfter Radio hörst, heißt das.
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  2. … dem Kätzelein sei Dank für die sportliche Stöckchenstaffeleinlage! Gerne bin ich mit dir durch deine Antworten spaziert mit deiner Art den Raum zu betrachten, die Utensilien deines Humors auszuprobieren um dir beim lesen zuzuschauen. Auf einem deiner Geburtstage wäre ich gerne Gast mit einem Zitat im Gepäck, welches niemals so märchenhaft sein könnte wie deines hier. Sting fröhlich vor mich hin trällernd macht sich das Blumenmädchen nun auf in die Natur, den Kater stört das nicht, der ist Ohrenkummer gewohnt…

    Gefällt 2 Personen

  3. Ach, ich habe immer ein schlechtes Gewissen (und kein Kater-Alibi) wenn ich diese Dinger nicht beantworte. Ich freu mich ja, wenn ich sie bekomme, aber beantworten mag ich sie nicht. Du hast das aber hier sehr elegant und gerade in der richtigen Länge hingekriegt. Mein Kompliment !

    Gefällt 1 Person

  4. Die vielen netten Kommentare, die sich hier bei Dir so geneigt aufreihen, machen mich ganz „kommentarlos“, liebe Christiane.
    Mir hat ganz besonders Deine Antwort auf Frage Nr. 4 gemundet
    und das Lied „Fragile“ von Sting und auch Deiner Antwort auf Frage Nr. 7 kann ich nur zuSTIMMEN…
    Herzensgruß von mir an Dich ❤

    Gefällt 2 Personen

  5. Liebe Christiane,
    du hast nicht gefragt, ber ich beantworte trotzdem eine Frage:
    Alle. Mir haben alle deine Antworten gefallen, aber ganz sehr besonders die Nummer 4. Ich sehe sie immer noch laufen die kleinen Buchstaben, wie sie sich formatieren und das Buch verlängern und fiebere mit ihnen mit, weil auch ich Angst vorm Fellträger bekam, der sich da plötzlich streckt… oi… Und da war ich fast ein wenig traurig, dass Ulrike vor mir schon auf die 4 hingewiesen hat (vielleicht liegt es am gemeinsamen Sternzeichen? Habe mal gelesen, dass sie das gleiche wie ich hat)
    Oh und ja: Stimmen. Stimmen finde ich auch sehr wichtig und manchmal frage ich mich, wie die wohl sind bei den Bloggerinnen. Aber ich habe die Angewohnheit, wenn ich die Stimme kenne, die geschriebenen Texte dann auch so zu lesen (das stört mich manchmal dann selbst) Huch, ist viel geworden. Ich grüße herzlich!

    Gefällt 2 Personen

    • Guten Morgen, liebe Pauline, ja, ich hatte die Buchstaben plötzlich auch vor Augen, wie sie aus dem Buch fielen und herumrannten, wenn sie gerade nicht „dran“ waren und dann wieder zurückeilten 😉
      Ich habe einmal bei einer Blogger-Fortsetzungsgeschichte mitgemacht, wo wir aufgefordert waren, unsere Texte zu sprechen, wo es also schließlich primär um die Stimmen ging. Ich fand das sehr interessant. Man erkennt sich irgendwie ja nie selbst … und ich habe dabei gelernt, Geräusche unterzumischen. Bei allen Schwierigkeiten fand ich es toll.
      Liebe Grüße, guten Start in die Woche
      Christiane

      Gefällt 1 Person

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s