VBA – Kann man das essen?

Nein, kann man nicht, und es ist auch nicht die Programmiersprache gemeint. Ich wurde Anfang des Jahres von Sabine hinter Wortgeflumselkritzelkram für den – tadaaaa – Versatile Blogger Award nominiert. Danke schön!  😉

versatile blogger awardBei diesem Award verrät man sieben zufällig ausgewählte Fakten über sich selbst und nominiert (und benachrichtigt) fünfzehn weitere Blogger, dies auch zu tun. 15 Blogger!?!? Wo der Schneeball doch schon längst durch meinen Teil der Blogosphäre durchgerast ist? Neee, das lasse ich lieber bleiben. Von daher: Ich schmeiße das Stöckchen in die Luft, wer es fangen mag und sich auf mich beziehen will, der darf gern!

Los? Also, die versprochenen Fakten:

  1. „Versatile“ – was’n das? Ich schlage nach. Ich schlage alles nach. Das Internet ist primär für mich ein Ort, wo ich das nachschlage, was ich nicht weiß und mal auf die Schnelle wissen will. Ich hänge also eigentlich gefühlt ständig im Netz, denn ich bin neugierig wissensdurstig.
    In meinem früheren Leben war ich bestimmt Buchwurm. Oder Bibliothekar. (Und liebte Bananen.) Und „versatile“ bedeutet „vielseitig“.
  2. Wer es noch nicht mitbekommen haben sollte (unwahrscheinlich, ich weiß): Seit dem 25. Januar verziert ein Tattoo meinen Arm. Ein Lööööööwe. Zurzeit juckt er.
  3. Ich like gern. „Like“ bedeutet für mich: Hab ich gelesen, finde ich gut, fällt mir jetzt gerade nichts Kluges/Passendes/Witziges dazu ein (was nicht schon ein anderer geschrieben hat). Klar bekomme und schreibe ich lieber Kommentare, aber ich akzeptiere auch bei anderen, dass das manchmal einfach nicht drin ist. Bisweilen habe ich/hat man einfach nicht die Zeit und/oder die Lust, und ich bin schließlich nicht der einzige Fisch im Teich.
  4. Der Klassiker: Ich beantworte eigentlich gern Fragen, denke mir aber ungern welche aus.
  5. Ich mag nicht nur kein Eis und keine Schokolade mit Minze, ich mag Minze auch nicht in Falafel-Soße, besonders nicht, wenn die Soße primär nur nach Minze schmeckt. Letztes Wochenende wieder probiert, ziemlich grausam.
  6. Ich mag auch kein Malzbier, wenn wir schon dabei sind.
  7. Mein allerliebstes neu gelerntes Fremdwort (neben pluviophil) hat auch mit Regen zu tun: Petrichor, der Geruch von Regen auf trockener Erde (Wikipedia). Scheint ein Substantiv zu sein, was mich total irritiert. Aber sei’s drum.

Und ihr so?  😉

 

Hände. Pflanze. Regen. | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

63 Kommentare zu “VBA – Kann man das essen?

  1. Das Minzeis bei nächster Gelegenheit zu mir, ebenso die Minzschokolade (Ritter Sport Pfefferminze, damals noch in der weißen Folie mit grasgrünem Quadrat drauf war auch so’n Ding bei meiner Nimm2-Oma), tausche gegen Sanddorn und sonstige Fruchtfüllungen oder –geschmäcker.

    Ehrlich gesagt: Buchwurm und Bibliothekar kann sich auch sehr gut ausschließen. In meiner damaligen Ausbildung gab es zirka ein Drittel der Klasse, die das wegen des Geldes und „bei der Stadt darf man nicht gekündigt werden“ machten und Micky Maus-Hefte für hohe Literatur hielten (nichts gegen Micky Maus-Hefte, aber Literatur ist das nicht).

    Gefällt 1 Person

  2. hihi, liebe Christiane, in solchen Momenten merke ich, dass du zu den Bloggerinnen zählst, denen ich hier schon so lange folge, wie ich blogge. Das ist schön, vertraut, macht Spaß und immer wieder sympathisch 🙂 Liebe Grüße und *kaffeerüberschieb*, Kekse sind gerade aus, hab zur Zeit ein Zahnarztabo, grmpff, Annette

    Gefällt 4 Personen

  3. Herr (in) und Gescherr juckt also das Fell ,wunderbar 🤗,das zeigt einen guten Heilungsverlauf. Das Internet als Wissenserweiterer zu benutzen, ist eins von den Dingen, die ich bedauere, nicht zu meinen Jugendzeiten gehabt zu haben.
    I like you 🤗und bin schon wieder weg,lese das besagte Buch jetzt nochmal .
    Lieber Gruß vom Dach Karin

    Gefällt 3 Personen

  4. Petrichor – nie gehört. Aber den Geruch kenne und liebe ich natürlich: Der erste Regen nach langen heißen Tagen im August – du atmest aus, du atmest ein, und die Welt ist in Ordnung. Es kann sein, dass dann auch die wilde Minze sich deutlich in den Duftzauber mischt.
    Was den Löwen betrifft: Du kennst vielleicht den Spruch „lass jucken, Kumpel“. LG Gerda

    Gefällt 4 Personen

  5. Kein Eis? Gar kein Eis? Oder nur Eis mit Minze nicht? Oh, ich liebe Eis- heiß und innig (ähm- heißt das auf Eis bezogen dann mit heißen Kirschen oder Apfelstrudel?) Ein Leben ohne Eis wäre vielleicht gesund, aber sinnlos für mich… (Mit Minze mag ich aber auch nicht gerne)
    Früher mochte ich kein Zitroneneis. Mittlerweile an heißen Tagen aber schon. Oder dann, wenn ich eigentlich schon bappsatt bin- dann bilde ich mir ein Zitrone sei „leicht“. Sonst so ziemlich alle Eissorten- außer irgendwas mit Alkoholgeschmack…bäh. Und auch als Schlusslicht Schokolade.
    Schokolade (normale) für mich auch ohne Minze und ohne Alkohol (Mon cherie oder After eight sind furchtbar)
    Ach, du warst diejenige welche, mit der ich in meinem früheren Leben in der Bibliothek gearbeitet habe- alles klar 😉
    Liebe Grüße! Hakuna matata

    Gefällt 1 Person

    • MinzeMinzeMinzeMinzeMinze! Ein Leben ohne Eis ist möglich, aber sinnlos. Ich liebe Eis, speziell Kugeleis! Eis geht eigentlich immer, ich probiere auch gern rum – außer eben Minze. Und die richtige Eisbude ist sowieso eine Wissenschaft. Mon-cheri-Eis (gibts das in der Kugel?) hatte ich dagegen noch nicht.
      Liebe Grüße, schönen Tag dir!
      Christiane

      Gefällt 1 Person

      • ja, die richtige Eisbude ist eine Wissenschaft, das stimmt! Nee, Mon cherie und After eight meinte ich in Reinform- also Ursprungsform- so ohne Eis mag ich das schon nicht. Ich mag aber auch keine Pralinen, wenn sie mit Alkohol gemacht sind. (oh jee, jetzt fällt mir dieser Forest-Gump-Spruch ein: das Leben ist wie eine Pralinenschachtel… das wäre ja furchtbar! Dann doch lieber: das Leben ist eine Gelateria, man weiß nie, was man bekommt.)
        Probierenswerte Eissorte: Salz-Caramel ! – wenn nicht zu viel Salz verwendet wurde…(und Stracciatella geht für mich sowieso immer) Hast du Kugeleisvorlieben?
        Liebe Grüße zurück- hier scheint die Sonne- und auch einen schönen Tag für dich!

        Gefällt 1 Person

        • Bei Pralinen bin ich selektiv, meine Mon-Chéri-Phase hatte ich eher als Jugendliche (auch schon lange her). Salz-Caramel, das habe ich mich noch nicht getraut, danke für den Tipp. Bei mir geht grundsätzlich alles mit Nuss … und wenn dann Platz noch auf/in der Waffel sein sollte, irgendwas, was mich gerade anlacht oder so was wie Mango etc.
          Liebe Grüße, hier ist es grau
          Christiane

          Gefällt 1 Person

        • Nuss ist auch lecker! Gibt so ein Wintereis: Pistazie mit ganz kleinen Mini-Marzipankügelchen, die mit Schokolade ummantelt sind. Klingt sehr süß, ich weiß, ist es aber nicht- ist großartig. Habe allerdings die letzten 2 Jahre an Weihnachten danach gesucht, ohne es zu finden. Liebe Grüße-jetzt auch in grau.

          Gefällt 1 Person

  6. Huhu, liebe Christiane, deine 7 zufällig ausgewählten Fakten gefallen mir sehr. Vor allem auch wie du sie uns schreibend vorstellst. Das hat mir schon auf deiner „über mich“-Seite gut gefallen.
    Merci.
    Ich werde mir Zeit nehmen, das Stöckchen zu fangen.
    Bis bald. Petra

    Gefällt 1 Person

    • Ich wollte die auf meiner „Über mich“-Seite nicht komplett abschreiben, deshalb hab ich noch ein paar neue zusammengekratzt. Eigentlich müsste ich die auf „Über mich“ aber ergänzen, zumindest des Tattoos wegen … 😉
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt mir

  7. Pingback: VBA – kann man das essen? | Wesentlich werden

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s