Rosenmontag :-)

 

Nein, das ist nicht von mir, aber es ist auf Ankerherz auf Facebook öffentlich geteilt, sollte man eigentlich auch im Blog teilen dürfen.

Ich lach mich seit Donnerstag immer wieder so weg. Wem das jetzt extrem gute Laune beschert, wird zum Norddeutschen ehrenhalber ernannt, ich packe das nämlich auch durchaus unter „norddeutschen Humor“, der ist nicht jedermanns/-fraus Sache. Dieses leicht Lakonische. Eben.

 

84 Kommentare zu “Rosenmontag :-)

  1. Nein, das ist primär eine Angabe zum Thema fremde Inhalte. Ankerherz hat das öffentlich (für alle sichtbar) gepostet. Und ICH habe im Blog von denen immer nur Stories und leider nie Bilder. Hab schon erwogen, sie anzuschreiben, nachdem ich festgestellt habe, dass auf fb erheblich mehr los ist.

    Gefällt 1 Person

    • Ankerherz: Hmmmm. Neee, ich hab keine Einschränkungen eingestellt. Sogar wenn ich bei denen auf die Seite gehe und auf „Blog“ klicke, kommt auch nicht mehr. Wie ist die Seitenadresse, die du abonniert hast? (Ich würde den Link zu fb liebend gern wieder rausnehmen, so viel zu meiner Begeisterung, aber ich habe das Bild bei denen nirgendwo sonst entdeckt.)

      Gefällt 1 Person

      • Ja, dem folge ich auch, das ist bei mir nicht anders. Ich hab den Fotoblog inzwischen gefunden, ich kann mich nicht erinnern, ob ich den jemals im Reader hatte oder nicht. Aber ich wiederhole mich: Die posten dort „nur“ die Stories, nicht so witzigen Kleinkram wie hier dies Bild, was ich liebend gern lieber über WP geteilt hätte. Danke fürs Nachschauen!

        Liken

        • Schnelle und einfach Kommunikation mit dem Leser, fb hat schneller eine größere Reichweite als der Blog, auch wenn man viel trommelt, was Ankerherz offensichtlich in Bloghausen nicht tut. Alles nicht so günstig hier.
          Verstehen tu ich das auch.

          Liken

        • Die verstehen sich laut Firmierung als Verlag, und ein Verlag braucht Öffentlichkeitsarbeit. So weit, so gut. Und da, muss ich eben sagen, gelingt ihnen ihr Auftritt auf fb bisher besser als auf WordPress. Die Frage ist, ob denen das reicht, aber das ist nicht unser Problem.
          Hör mal, jeder kann einen Verlag aufmachen, so weit ich weiß. Du kannst sogar bei so was wie tredition unterschlüpfen und unter deren Fittichen deinen Verlag aufmachen. Nur weil unsereins so ein eingebautes „Oh, Verlag“ *anhimmel* hat … alles keine Hexerei.

          Gefällt 1 Person

        • FB: Kann gut sein, dass du recht hast, aber wenn ja, dann gibts wirkliche Reichweite nur gegen Bezahlung. Dass auf fb alles von allein geht, glauben nur die, die nichts davon verstehen. (Und fb sammelt deine Daten bzw. die Daten aller, die mitkommunizieren.) Da steht inzwischen eine ziemliche Maschinerie dahinter, ähnlich SEO für Google.
          Sorry für das „jeder“. Wusste ich nicht (wie du dir bestimmt gedacht hast), ist gut, dass du es korrigierst.

          Liken

        • „Alles was über 1.400 € oder so bei uns auf dem Konto ist, müssen wir für Assistenz aufwenden.“ Unglaublich. Ich bin gar nicht in deinem Thema drin, aber das mit den „Freibeträgen“ erscheint mir wirklich nicht die günstigste Lösung, und von „gerecht“ ist das meinem Spontanempfinden nach auch weit weg.
          Liebe Grüße
          Christiane

          Gefällt 1 Person

        • Ich mache nicht alles mit, doch einiges schon.
          Bei Ankerherz findet sich auch „ALAAF? Ne, lieber Ahoi. Gummistiefel statt Pappnase und schunkeln bitte nur auf der Fähre.“
          Ich mag sehr die Gummistiefel und die Meeresluft, doch auch das Karnevalsfeiern, vielleicht weil ich hier aufgewachsen bin. Es gibt Seiten am Karneval, die ich nicht mag (das ab jetzt fröhlich sein und einmal im Jahr aus sich rauskommen) und es gibt Seiten, die ich sehr mag, das Tanzen, das Verkleiden, Treffpunkt von Leuten von heute und früher.

          Gefällt 2 Personen

        • Ja, das Zitat haut mir wiederum zu sehr in diese „typisch norddeutsch“ Kerbe, das kann man mögen, muss man aber nicht.
          Ich finde gewachsene Traditionen was Feines, ich würde sie nie jemandem madig machen wollen, auch wenn es vielleicht nicht mein Ding ist oder wäre.
          Feier schön!
          Liebe Grüße
          Christiane

          Gefällt 1 Person

        • Ich finde es immer wieder toll, dass wir auf einer Erde leben, mit ohne Karneval und es all diese verschiedenen Färbungen gibt. Auch hier im Blog wird das deutlich, da kommen mir wunderbare Schneebilder entgegen, während hier die Vögel singen und das erste Grün sprießt und ich betrachte staunend die Winterbilder. Da flüchten Leute vor Karneval, arbeiten heute oder genießen den Montag ganz ohne Alaaf und Helau und andere schmeißen sich voll ins Karnevalsgeschehen. Und all diese Nuancen dazwischen. Ich mag sie, diese Vielfalt und das Gemeinsame bei all der Vielfalt zu spüren.

          Gefällt 2 Personen

  2. Ich hab vergessen, dass du Grafiken standardmäßig aus hast, sorry.
    Also: Auf dem Bild sitzen zwei Möwen auf einem Geländer, im Hintergrund siehst du leicht verschwommen den windbewegten Hafen mit Kränen und zwei Kreuzfahrern, ein echt gutes Bild. Die beiden Möwen schauen sich nicht an, sondern aufs Wasser, die eine sagt: „Alaaf.“ Die andere: „Fresse.“
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Christiane, ich lache schallend mit dir 🙂
    Ich mag den Hamburger Humor sehr, kann ich richtig gut mit und weisst du was, mein neuer Vermieter ist Hamburger, wir haben schon so einige Male miteinander gelcht, die Hotzenwälder hier verstehen mich oft nicht und ich finde ihre Witze oft nicht lustig, tja …
    lachende Grüße
    Ulli
    und ach ja, Ankerherz … so wunderbar!!! Ich folge schon lange…

    Gefällt 2 Personen

    • Verliert sich nicht, oder – oder wolltest du dich nicht „eingemeinden“, was das angeht?
      Wie schaut es denn mit dem Karnevalstreiben in deiner jetzigen Region aus?
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

      • Nein, es verliert sich nie und immer zieht es einen an die Nordseeküste, die Inseln, die Häfen der den Fischmarkt morgens um 6 Uhr. Hier in Marburg wird ab Mittag alles gesperrt für den Umzug und die meisten Geschäfte machen dicht und die Arbeitgeber lassen die Angestellten gehen, aber das treibt mich offensichtlich auch nicht ins Freie 🙂

        Gefällt 1 Person

        • Ja, es zieht, es ist ein Virus, der darf gern bleiben … Okay, so kenne ich das auch noch mit den Läden … ich bin hier oben nicht geboren, ich war auch einige Jahre weiter im Süden 😉
          Liebe Grüße
          Christiane

          Gefällt 1 Person

  4. Super. Erinnert mich an die Geschichte von den zwei Anglern. Einer bringt einen Freund mit. Der sagt zur Begrüßung „Moin“. Dann nichts mehr. Stunden später beim Abschied sagt der andere Angler zu dem mit dem Freund: „Den Sabbelbüddel bruks nich wedder mittobringen.“ (Ich bitte etwaige Rechtschreibfehler zu entschuldigen, Plattdeutsch ist nicht meine Muttersprache.)

    Gefällt 2 Personen

        • Die LIEBE ich. Neee, ich kannte die wirklich mit den Anglern (die ja nun eh nicht als besonders gesprächig verschrien sind). Aber die Flens-Werbung ist doch Kult, und nicht nur diese. Ich glaub, die hatte ich sogar mal hier auf dem Blog … 😉

          Liken

    • nach stundenlangem angeln im sitzen … steht der eine angler kurz auf … damit seine beine wieder durchblutet werden …

      was den anderen zu folgender frage veranlasst …

      * willst du fische fangen … oder RUMBA tanzen?*

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.