Karneval in Hamburg …

… gibt es nicht, jedenfalls habe ich das gestern behauptet. Stimmt auch. Irgendwie. WAS es aber gibt, ist der Maskenzauber an der Alster, wo die Leute in mehr oder weniger venezianischen Masken Jahr für Jahr durch die Innenstadt defilieren – entweder von den Colonnaden durch die Arkaden zum Rathausmarkt oder umgekehrt. Getanzt wird jedenfalls immer auf dem Rathausmarkt, am Rand, da wo dieses fürchterlich hübsche „Ehrenmal“ steht.

Ich habe letztes Jahr schon darüber berichtet, auch dass es immer viel mehr Fotografen als Masken gibt, und dass man sich regelmäßig auf den Füßen steht und auch mal anfaucht, wird auch keinen verwundern. Genauso regelmäßig trifft man mich an der Bude des „Zaubertranks“, um irgendein selbstgemachtes, historisches, wohlschmeckendes Getränk zu süffeln (mein Favorit: Ingwer!) und an dem Tonbecher die klammen Finger aufzuwärmen. Meist ist es bitterlich kalt, dieses Jahr war keine Ausnahme, so geschehen am 11./12. Februar.

Was ich toll fand und finde ist die Menge an Masken, die jedes Jahr wieder dabei sind, oft mit den gleichen Masken, manchmal mit neuen, und viele einfach nur atemberaubend. Fabelwesen mischen sich mit historischen Masken, ältere und jüngere, gern auch üppige Damen verströmen Freude und Souveränität (wenn sie nicht furchtbar frieren) und werden von Spitzohren jeden Alters umschwärmt und erschreckt, und zwischen allen rennen die Kinder herum: Auch dieses Jahr gab es für den Nachwuchs großen Beifall, eine/r toller als der/die andere. Dann gibt es diese „Langzeitbeobachtungen“: Einer der Stars der Veranstaltung ist die junge Frau (deren Namen ich nicht weiß), die dieses Jahr die Scheren auf dem Kopf hatte. Letztes Jahr trug sie züngelnde Schlangen, davor hatte sie eine Drachenphase, und ich glaube, ich habe sie fast jedes Jahr fotografiert, seit sie, Entschuldigung, ein Gör (und pummelig) war. Ich hab eben mal gesucht, mein frühestes Bild von ihr ist 10 Jahre alt. Das nenne ich eine Karriere!  ;-)

Trotzdem war dieses Jahr etwas anders: Ich hatte Bloggerinnen-Besuch, aus dem tiefen Bayern war die fröhliche, warmherzige und liebenswerte Frau Margarete Graugans eingeflogen, die zwar in Hamburg das Meer nicht fand, aber dafür jede Menge Graugänse an der Außenalster, und sich an den Masken und Land und Leuten in vollen Zügen erfreute. Es ist so einfach, jemandem eine Stadt zu zeigen, die man selbst liebt, wenn der/die andere offen und bereit ist, das alles wie ein Abenteuer anzugehen! Ach, es war toll. Schlicht ausgedrückt, stimmte die Chemie, und das ist immer ein Geschenk. Im Sommer will ich ihr noch ein paar Ecken zeigen, und vielleicht schaffe ich es ja dann auch mal in die Berge … ;-)

Zurück zu den Bildern. Ich hoffe, ihr mögt sie so wie ich, ich habe das Machen sehr genossen.

 

Quelle: Ichmeinerselbst, was gibt es Schöneres?

 

Ach, und, Grete, deine Namensgans …  ;-)

 

Graugans an der Alster | 365tageasatzadayQuelle: Ichmeinerselbst

 

Merken

Merken

Werbeanzeigen

74 Kommentare zu “Karneval in Hamburg …

    • Der Maskenzauber findet immer noch relativ unbemerkt statt, leider, obwohl das Fernsehen regelmäßig dabei ist und im Regionalprogramm berichtet. Tja. Ja, es ist schön und lohnt sich. Jedes Jahr aufs Neue.
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

  1. Wooooooow, da habe ich immer gedacht für einen solchen Maskenreigen müsste ich irgendwann mal nach Venedig und jetzt stelle ich fest, das die tollste Stadt des Nordens nicht nur mehr Brücken hat, sondern auch aufregende Maskenträger. Da wird nächstes Jahr wohl eine kleine Reise fällig ;-) Vielen Dank liebe Christiane :-)

    Gefällt 4 Personen

    • Lieber Arno, schau bitte auf deren Webseite (steht im Text) nach, wann der Termin ist, denn der ist normalerweise ca. 2, 3 Wochen vor dem Karnevalswochenende und kommt erst irgendwann im Herbst raus. Oder frag mich ;-)
      Und das mit der Anzahl Brücken ist ein Witz, verglichen mit Hamburg hat Venedig echt nicht viele …
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 3 Personen

  2. Danke für diesen schönen Bericht. Die Fotos habe ich genossen, denn wir hatten am Freitag in unserer Gemeinde Fasching, auch mit dem Thema ‚Venezianischer Maskenball‘ und das hat mich daran erinnert :-) . Es war ein lustiges, tanzfreudiges und spaßiges Fest, obgleich ich eher der Karnevalsmuffel bin…
    Und Blogger real und live zu treffen, finde ich auch immer aufregend und spannend.

    Liebe Grüße in deinen Tag,
    Anna-Lena

    Gefällt 2 Personen

  3. Atemberaubend schön / ein theatralischer Zauber der dem Menschen die Freiheit gibt der Illusion eine Form zu geben.
    Sehr faszinierend und vor lauter Schönheit vergisst man fast die Arbeit und das können auf die Fertigung dieser Kostüme. Grandiose Bilder.

    Gefällt 4 Personen

    • Ja, da sprichst du was an: Sehr viele dieser Kostüme, gerade die der „Wilden“, sind selbst entworfen und genäht. Eine schier unglaubliche Arbeit, und jedes Jahr mit kleinen Veränderungen …
      „Die Freiheit, der Illusion eine Form zu geben“ – schön gesagt, herzlichen Dank!
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

    • Danke DIR für das Lob! Ich bin vor allem eine begeisterte Portraitistin, liebe Gerda. Ernsthaft. Und völlig unterbeschäftigt, da die meisten Leute, die ich kenne, sich ausnehmend ungern fotografieren lassen. (Ich bin da übrigens keine Ausnahme.) ;-)
      Meine besten Portraits entstehen aus dem Moment, und es hilft mir extrem, wenn der-/diejenige dann nicht genervt in die Kamera guckt und sich wünscht, dass es bald vorbei wäre, sondern ich wirklich das Gefühl habe, Momentaufnahmen machen zu können und zu dürfen. Ich habe auf diese Art schon einigen Leuten Lieblingsbilder von sich beschert, aber die Voraussetzungen dafür zu schaffen, ist nicht ganz leicht. (Dich hätte ich auch gern fotografiert, nur mal als Anmerkung.)
      (Da sind drei Kinder, davon der kleine Elf (?) zweimal. Hast du vielleicht das Mädchen ganz unten neben dem Feuervogel übersehen?)
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 3 Personen

        • ja stimmt, das sind auch Kinder, wenn auch nicht mehr so ganz kleine. eine Lieblingsbilder sind 17 und 45 wegen des Menschen, der sich da zeigt. Bei den anderen Fotos müsste ich differenzieren: Maske – der Mensch dahinter – der von dir getroffene Ausdruck – und die Zusammenstimmung von all dem. Ich gucke mal heute abend, jetzt muss ich an die frische Luft, das Meer ruft.

          Gefällt 1 Person

        • Stimmt nicht, die waren ähnlich klein oder groß. Gut, ich habe sie jetzt nicht mehr so vor Augen, aber ich wäre geneigt, dir da zu widersprechen.
          Viel Spaß am Meer, ich freu mich, falls du noch mal gucken kommen magst.
          Liebe Grüße
          Christiane

          Gefällt 1 Person

  4. Liebe Christiane, auch mir hast du soeben eine riesengrosse Freude gemacht, das sind ganz wunderbare Bilder, und wie Gerda habe ich mich gleich in die beiden Mädchen verguckt, ganz besonders in das erste!
    Ich schrieb es auch schon bei Margarete, ich freue mich sehr mit euch!!! Wenn die Chemie stimmt … mit ihr und mir hat sie im letzten frühen Sommer auch gestimmt und nun steht eigentlich ein Gegenbesuch an, aber ach …
    herzliche Grüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Ulli, auch dir ein herzliches Dankeschön, und ich verweise gleich mal auf meine Antwort an Gerda eben und frage nur nach, wen du jetzt genau meintest: Da sind drei Kinder drin und (je nach Schätzung), zwei oder drei Jugendliche. (Die Bilder tragen Nummern, vielleicht ist das einfacher.) Ich wäre total neugierig, deine Favoriten zu erfahren, denn ich habe natürlich auch meine!
      Ach, weißt du, wenn sich das Leben so schnell dreht wie deines gerade, dann ist vielleicht jetzt nicht der richtige Zeitpunkt zum Reisen, Fernweh hin oder her? Ich hab ja mitbekommen, dass du auch nicht gen Süden konntest … ja, wenn man das immer alles vorherwüsste :-(
      Unverdrossene Grüße
      Christiane, herzlich

      Gefällt 2 Personen

      • Liebe Christiane, ich hab jetzt einfach meine Kommentare unter die Bilder geschrieben, Nummer 17 ist mein absolutes Lieblingsbild-
        Ich habe sie nun wirklich alle noch einmal ausführlich betrachtet und dir sind wahrlich wunderbare Porträts gelungen, ich bin darin nicht wirklich gut, ich zaudere hinter der Kamera, wie vor der Kamera, wenn es um Porträts geht, aber ich habe gelernt, dass wenn ich Faxen hinter der Kamera mache, sich die Leute entspannen und dann kommt schonmal was dabei heraus…

        Ich danke dir aber auch für deins zu mir hin, es ist gerade seltsam, ich zieht und zerrt an mir, ich will eigentlich grad nur reisen, aber es ist das, was vor mir liegt und der Job, die mich bremsen, und dann wurde ich ja auch noch andauernd krank, es ist schon eine Achterbahn grad. Aber weisst du was, ich hatte gestern sooo viel Spass, du kannst es heute Abend auf meiner Seite sehen.
        liebe Grüsse
        Ulli

        Gefällt 2 Personen

        • Als Fotograf bin ich nicht gut als Alleinunterhalter, aber ich bin richtig gut, mich in Situationen einzufügen und das beste (bzw. etwas Gutes) draus zu machen. Die meisten „Models“ wollen aber gern, dass ihnen der Fotograf Anweisungen gibt, das ist manchmal bisschen problematisch, weil/wenn ich eigentlich nur mit der Kamera in der Hand „jagen“ gehen will.
          Ich komme gern heute Abend vorbei!
          Liebe Grüße
          Christiane

          Gefällt 1 Person

  5. Liebe Christiane, ich habe deine Fotos jetzt noch mehrmals hoch und runter gescrollt und kann mich nicht entscheiden. Ich finde alle klasse. natürlich aus unterschiedlichen Gründen. Da sind erst mal diese süßen Kinder – da sind wir uns mit Ulli einig. Aber dann gibt es zum Beispiel diese kitschigen Damen, die sich womöglich selbstironisch inszeniert haben (3 und 61), es gibt fabelhafte Masken wie den Gehörnten 21 und den Feuervogel 63, es gibt Masken, wo man den Eindruck hat, Maske und Mensch stimmen überein, zB die Dame 55 und es gibt andere, wo sich beide zu widersprechen scheinen, also das Wort Maske wörtlich zu nehmen ist, 26. Es gibt junge sehr reizende Gesichter, zB 69, 9, oder auch alte mit listig-lebenslustigem Blick 68, oder auch besonders interessante Fotos, die den Charakter des Modells betonen, 66.
    Wie gesagt, ich mag alle, nur die, wo man die Augen nicht sieht, interessieren mich nicht so.

    Gefällt 1 Person

    • Ja, von den älteren Damen gibt es einige, die sich so richtig inszenieren. Und den Typ „nette, verrückte Großmutter“ gibt es auch, die mag ich normalerweise sehr.
      Ja, da sagst du was mit den Augen. Ich habe mit einer Ausnahme (33 – gehört auch quasi zum Inventar) Bilder von denen weggelassen, wo man die Augen nicht mal ahnen kann, mir machen die anderen auch mehr Spaß. Aber der Maskenzauber ist nun mal alles, auch diese Vollmasken … und dieses Mal war gar keine/r auf den hohen Stelzen dabei, wenn man den Baum nicht mitzählt, den ich wiederum nicht fotografiert habe, da er für mich kein erkennbares Gesicht hatte …
      Liebe Grüße und danke für deine Meinung!
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  6. jetzt komme ich endlich dazu deine wunderschönen Fotos der Masken anzuschauen – das macht richtig Lust! Das würde mir auch gefallen! Ich liebe das Kostümieren….aber jetzt ist die schöne Carnevalszeit erstmal vorbei…her mit dem Sommer!

    Gefällt 1 Person

        • Ich weiß den Namen und die Mail-Adresse des Organisators. Ich glaube, dass du dich melden musst, wenn du mitlaufen willst, weil die das irgendwie koordinieren wollen, aber nach allem, was ich weiß, kann jeder mitmachen.
          Mach doch, ich würde mich sehr freuen und die schönsten Fotos schießen, extra für dich! ;-)
          Liebe Grüße
          Christiane

          Liken

  7. Ich werde keine Favoriten auswählen. Sie sind alle wunderschön, Deine Larvenbilder! Ich kannte ja Deinen Bericht von vorher und war fasziniert davon, daß es eine solche Besonderheit auch im Norden gibt.
    Würde ich die Basler Fasnacht nicht gut kennen, wäre ich jetzt sehr neidisch. Aber von dort habe ich Hunderte von Fotos, weil ich so etwas vorher nie gesehen hatte und das macht mich wirklich froh.
    Heute war ich mit dem Vampir-Enkelchen *g* und Tochter beim Heidelberger Fasnachtsumzug und was für ein trauriger Gegensatz zu dem, was ich hier sehe und aus Basel kenne, liebe Christiane…, obwohl sich alle so viel Mühe geben.

    Liebe Grüße in die Nacht von Bruni

    Gefällt 2 Personen

  8. … ich ahnte, dass ich etwas verpasse, jetzt weiss ich es… der Schnee mit dem Kàlteeinbruch hatte mich lahmgelegt… warum sieht man davon nichts auf deinen geheimnisvollen Fotos Christiane… über Herzensenteiserfähigkeiten verfügst du offensichtlich ;-)

    Gefällt 1 Person

  9. So wunderschöne Fotos hast Du gemacht und es sind Masken dabei, die mir irgendwie entgangen sind…der „rote Tod“ zum Beispiel und etliche andere…so viele schöne Frauen, jeden Alters…aber weißte was? Die Aller-aller-allerschönste von allen ist doch die aparte Graugans, auf einem Bein und Schnabel unter dem Flügel, wie ich sie liebe!
    Herzlichen Dank nochmal für alles, es war soooo schön!
    Und beinahe hätte uns ja sogar Udo im Pyjama von seinem Hotelbalkon zugewinkt…kicher!

    Viele liebe Grüße
    aus dem Alpenvorland mit reichlichst Föhnwindgedöns ums Haus!

    Gefällt 1 Person

    • Mir sind auch viele entgangen. Ich habe Bilder von anderen Fotografen gesehen, mit Masken, bei denen ich dann dachte, ach, die waren auch da? ;-)
      Das ist aber immer so, ich kenne das schon, ich trage das mit Fassung.
      Es war besonders, weil du da warst, und weil ich dadurch die Stadt wieder mal und nochmals anders gesehen habe. Leider schwimmen auf meinem Lieblingsteich nur ab und an mal Kanadagänse, keine Graugänse, sonst hätte ich öfter was für dich ;-)
      Ich habe dir zu danken!
      Ganz liebe Grüße aus dem heute trüben Hamburg
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Maskenzauber: Kommt wer mit? | Irgendwas ist immer

  11. Pingback: Maskenzauber 2018: die Bilder | Irgendwas ist immer

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.