World Poetry Day

Auf den letzten Metern noch was zum heutigen „Welttag der Poesie“ gefunden … so schön!

 

A Readmill of my mind

Zum Tag der Poesie

He Wishes for the Cloths of Heaven

by W. B. Yeats (1865-1939)

Had I the heavens’ embroidered cloths,
Enwrought with golden and silver light,
The blue and the dim and the dark cloths
Of night and light and the half-light,
I would spread the cloths under your feet:
But I, being poor, have only my dreams;
I have spread my dreams under your feet;
Tread softly because you tread on my dreams.

 Er wünscht sich die Kleider des Himmels

Hätte ich des Himmels bestickte Kleider,
Durchwirkt mit goldnem und silbernem Licht,
Die blauen, die düstren und die dunklen Kleider,
Der Nacht, des Lichts und des halben Lichts,
Ich legte sie zu deinen Füßen aus:
Doch bin ich arm und hab nur meine Träume;
Die legte ich zu deinen Füßen aus,
Tritt sacht, du trittst auf meine Träume.

(eigene Übersetzung)

Ursprünglichen Post anzeigen

Werbeanzeigen

17 Kommentare zu “World Poetry Day

    • Du, nein, halt, das bin nicht ich, das ist ausnahmsweise mal ein Reblog … die Ehre gebührt Achim, dem der Blog „A Readmill of my mind“ gehört.
      Aber ja, es IST eine tolle Übersetzung und ein tolles Gedicht, da sind wir uns beide einig …
      Herzliche Grüße zurück
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  1. Wunderschön sind seine Worte, liebe Christiane

    Vor allem von den Endzeilen bin ich begeistert

    Doch bin ich arm und hab nur meine Träume;
    Die legte ich zu deinen Füßen aus,
    Tritt sacht, du trittst auf meine Träume.

    Die letzte Zeile bringt mich fast zum Weinen und ich weine doch garnicht gerne …

    Herzlichst Bruni, spät am Abend

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.