Vor meinem Fenster

Vor meinem Fenster
singt ein Vogel.

Still hör ich zu; mein Herz vergeht.

Er singt, was ich als Kind besass
und dann — vergessen.

(Arno Holz, aus: Phantasus, 1. Heft, Quelle)

Zugegeben, das ist kurz und melancholisch, aber natürlich ist nicht alles von ihm so. Gern empfehle ich euch Arno Holz (-> Wikipedia) als Montagsgedicht, wer ihn nicht kennt, der kann sich hier und hier durch den Phantasus (1898/99) blättern.

Noch eins?

Alle tausend Jahre
wachsen mir Flügel.

Alle tausend Jahre
saust mein purpurner Drachenleib
durch die Finsterniss.

In entseelte Himmel
spei ich
Myriaden Sterne!

Am Bach,
unter Weiden,
sitz ich dann, flechte mein langes Goldhaar, singe
und freue mich, wie sie Oben glitzern.

(Arno Holz, aus: Phantasus, 2. Heft, Quelle)

Rotkehlchen | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

 

Merken

Merken

Werbeanzeigen