Alles Liebe, deine Banausen | abc.etüden

„Verschreib dich auf der Karte bloß nicht bei ‚Safranstaubkussspuren'“, ermahnte ihn seine Schwester, „da sind drei s in der Mitte! Sonst bekommen wir bestimmt nichts zum Kaffee oder so, du weißt doch, wie sie ist.“

„Ich glaub eh nicht wirklich, dass sie sich freut, also maul mich nicht an, sonst kannst du es selber machen“, gab ihr Bruder mürrisch zurück, „‚Irisreinkarnationslied‘, erzähl mir mal, was das sein soll, Fräulein Superschlau.“
Die zuckte die Achseln. „Ey, solange wir nichts Besseres haben, ist es doch egal, wir sind sowieso die Banausen in der Familie, wir müssen das nicht wissen. Aber ich sage dir ganz ehrlich, wenn es nicht von Tante Käthe wäre, hätte ich es für eine alternative Augenheilmethode gehalten, so was mit Singen und Handauflegen, weißte?“

Er grinste plötzlich und warf den Kugelschreiber hin. „Okay, fertig. Dann gehe ich jetzt mal auf Knospenkollisionskurs und hole noch ein paar Blumen aus dem Garten für sie. Mach dich schon mal hübsch, wir fahren danach gleich los.“

 

lz abc.etueden schreibeinladung 1 kaethe 17.17 | 365tageasatzadayGrafik: ludwighzeidler

 

Für die abc.etüden, Woche 17.17: 3 Worte, maximal 10 Sätze. Die Worte stammen in dieser Woche von Frau Käthe (bittemito) und lauten: Safranstaubkussspuren, Knospenkollisionskurs und Irisreinkarnationslied.

Die erste Etüde mit neuen Wörtern ist immer so eine Sache. Ich wollte mit dieser bloß mal beweisen (auch mir): Es geht, auch wenn man erst mal schwer ins Grübeln gerät. Mal schauen, was in den nächsten Tagen noch so kommt …

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Schreibeinladung für die Textwoche 17.17 | Wortspende von bittemito

Hereinspaziert, hereinspaziert, liebe Etüden-Fans und solche, die es vielleicht noch werden wollen. Folgt mir in dieser Woche zu Silbersilbenspuren, Pupillenverhachungen und anderen Lebenslustschnappschussgrüßen von Madame Käthe Knobloch, ihres Zeichens Hüterin des Blogs bittemito.

Wie die Etüden zu derartig unnachahmlichen Wortungetümen kommen, wollt ihr wissen? Nun, ich habe die Etüden geerbt, wie ihr wisst, und dazu gehörte auch ein Beutelchen mit Wortspenden. Es ist mir eine Ehre, diese in die Runde zu werfen und das Versprechen an die Wortspender*innen damit einzulösen, bevor ich euch nach frischen Wortideen fragen werde.

Hier sind sie also nun, die Worte für die Woche 17.17:

Safranstaubkussspuren
Knospenkollisionskurs
Irisreinkarnationslied

Ja, die muss man langsam lesen und sich auf der Zunge zergehen lassen … wie Konfekt. Ja, Madame Käthe ist immer so. Ja, die Worte sollen so verwendet werden, wie sie da stehen, das heißt, eine Trennung wie in „Safranstaub hinterließ Kussspuren“  ist nicht im Sinne des Erfinders.

Ja, das stellt auch mich vor … eine Herausforderung, nicht nur euch. Ich hoffe, ihr mögt Wortknobeleien und entdeckt eure poetische Seele. Ich erzähle es auch keinem weiter. Ich doch nicht. Versprochen.

Nur zur Sicherheit erneut die Spielregeln für eventuelle Neuhinzukommer: Es geht darum, diese 3 Wörter in einer Geschichte unterzubringen, die maximal 10 Sätze umfasst. Die Reihenfolge ist egal, die Wörter sollen in dieser Form aber schon so verwendet werden.

Ach, und ihr dürft auch gern öfter als einmal pro Woche! Wartet also nicht auf eure beste Idee, schreibt einfach viele Etüden (Etüde = „Übungsstück, das spezielle Schwierigkeiten enthält“, sagt der Duden, ich finde diese Erklärung hinreißend und für unseren Fall mehr als zutreffend).

Das obligatorische Kleingedruckte:

  1. Bitte verlinkt diesen Beitrag unbedingt bei euren Etüden, wenn ihr sie veröffentlicht, damit es hier in den Kommentaren pingt, oder schreibt mir einen Link zu euren Etüden in die Kommentare. Sowohl der/die Wortspender/in als auch ich wüssten so gern, was ihr daraus macht, und wir folgen einfach nicht jeder oder jedem. Solltet ihr eure Etüde in die Kommentare schreiben wollen, weil sie aus irgendwelchen Gründen nicht in das Konzept eures Blogs passt, ihr einfach mal probieren wollt oder ihr gar keinen habt: herzlich gern!
    (Und wenn irgendwem unklar ist, wie man verlinkt, fragt einfach. Wir haben alle mal doof angefangen.)
  2. Die grandiosen Illustrationen stammen aller Unbill zum Trotz von Herrn lz. (vormals Blog textstaub/lz, jetzt Analog-Atelier ludwigzeidler.de, danke, Ludwig!). Sie können/dürfen als Beitragsbilder benutzt werden, dafür sind sie gedacht; ihr müsst aber selbstverständlich nicht.

 

lz abc.etueden schreibeinladung 1 kaethe 17.17 | 365tageasatzaday

 

lz abc.etueden schreibeinladung 2 kaethe 17.17 | 365tageasatzaday

 

lz abc.etueden schreibeinladung 3 kaethe 17.17 | 365tageasatzaday

 

Merken

Merken

Merken