Schreibeinladung für die Textwoche 29.17 | Wortspende von cafeweltenall

Wir biegen so langsam auf die Zielgerade vor der Sommeretüdenpause ein, liebe Mitstreiter-/innen Mitschreiber-/innen und Leser-/innen. Und nachdem die Mondsichel des Herrn autopict letzte Woche doch ihren eigenen Sog ausgeübt hat, sind die neuen Wörter, die Ulli aus dem Café Weltenall (cafeweltenall.wordpress.com) für die Textwoche 29.17 gespendet hat, doch sehr fröhlich und knalllebendig, oder? Sie lauten:

Buddelkiste
schwadronieren
Tanzbein

Da mein Blog in der Etüdenpause ja nicht schließt, könnt ihr euch selbstverständlich gern ein paar Wörter aus früheren Schreibeinladungen greifen und eure Geschichten hineinspinnen. Ich komme bestimmt zum Lesen. Und ja, ich überlege gerade ein Pausenprogramm …

Etüden-Regelkurzfassung bleibt, dass es gilt, diese 3 Wörter in maximal! 10! Sätzen unterzubringen und euren Beitrag hierhin zu verlinken bzw. den Link unten in einen Kommentar zu schreiben (oder gleich die ganze Etüde, wenn ihr keinen Blog habt oder es bei euch nicht passt), damit euer Beitrag auch ganz sicher von Ulli und von mir und von allen anderen Mitlesern/-schreibern gefunden werden kann.

Unverdrossen stammen die Illustrationen aus der Feder/dem Pinsel bzw. der Kamera von lz., dessen Artpage unter ludwigzeidler.de zu finden ist und der auch eine Textpage unter odradet.de sein Eigen nennt.

 

lz abc.etueden schreibeinladung 1 cafeweltenall 29.17 | 365tageasatzaday

 

lz abc.etueden schreibeinladung 2 cafeweltenall 29.17 | 365tageasatzaday

 

lz abc.etueden schreibeinladung 3 cafeweltenall 29.17 | 365tageasatzaday

 

 

Merken

74 Kommentare zu “Schreibeinladung für die Textwoche 29.17 | Wortspende von cafeweltenall

  1. Pingback: Es traf Passagiere und die Besatzung völlig unvorbereitet; … | Red Skies over Paradise

  2. Pingback: Die Tintenkleckse sehen aus wie Vögel

    • Genau, Lisa-Sophie. Dafür mag ich den Radio-Spot, denn genau dann, wenn man darüber nachdenkt, weiß man, dass die Papas im Alltag mit Sicherheit ihre Probleme auszufechten/-stehen haben. Und dann diese süße Mädchenstimme, die dem Hörer so easy (angeblich) Ungeheuerliches reinbrät. Klasse.
      Ich werde nie verstehen, warum man nicht erst mal die Klappe halten und sich die Chose ansehen kann, bevor man lospöbelt und verurteilt. Ich weiß aber auch, dass viele noch nicht mal so weit kommen.

      Gefällt 1 Person

  3. Man könnte nun natürlich auch in zehn langen Sätzen darüber schwadronieren, wie man damals in der Buddelkiste versuchte das Tanzbein zu schwingen, macht aber niemand.

    Ein Satz reicht ja auch. :)

    Gefällt 6 Personen

    • Und wer hat, bitte schön, in der Buddelkiste schon das Tanzbein geschwungen bzw. überhaupt daran gedacht? Und wäre man dann nicht von den anderen mit Sand beschmissen worden, weil man den Inhalt der Buddelkiste platttrampelt?
      Du siehst, mehr als ein Satz wäre schon passend für das komplexe Thema. ;-)
      Und Gruß!
      Christiane :-)

      Gefällt 5 Personen

  4. Auch wenn ich in den letzten Wochen keine Etüden geschrieben habe, bin ich doch immer wieder fasziniert wer was aus drei Worten webt, die bisherigen Geschichten sind wirkliche Überraschungen! Danke an alle Mitwirkenden und natürlich auch wieder an dich, liebe Christiane und dich, lieber Ludwig!
    herzlich grüße ich in die Runde
    Ulli

    Gefällt 5 Personen

  5. Hätte ich nicht damals in der Buddelkiste mein Tanzbein vergraben könnte ich heute übers Parkett schwadronieren… nein nein, das soll die Geschichte nicht sein, kam mir nur in den Sinn. Witzige Wörter, die lassen wieder Gutes erahnen. Ich mach mich etwas rarer, vielleicht komm ich aber mal auf ’nen Besuch vorbei.
    Schöne Grüße in die Ex-G20-Stadt.

    Gefällt 3 Personen

  6. Pingback: Die Tintenkleckse sehen aus wie Vögel

  7. Na ja, doch, um WP ;-)
    Aber danke für die Rückmeldung. Ja, mir ist es auch nur deshalb aufgefallen, weil ich die Benachrichtigung dafür bekommen habe.
    Na, mal sehen. Neue Woche, neues Glück.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Die Kiste- ABC-Etüden | la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

  9. Pingback: Tagtraum – Denkzeiten

  10. Pingback: abc-Etüden: abgrund|tief – Mein Name Sei MAMA

  11. Pingback: Wo der Buschfunk versagt | abc.etüden | Irgendwas ist immer

  12. Pingback: abc.etüden: Der Tod kommt ungeladen | umgeBUCHt

  13. Pingback: Buddelkiste, schwadronieren, Tanzbein #abc.etüden | Jaellekatz

  14. Pingback: Tristesse – ABC-Etüden | la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée

  15. Pingback: abc-Etüden: Mütter wissen mehr – Mein Name Sei MAMA

  16. Pingback: abc-Etüden 29/17. | vro jongliert

  17. Gaaaaaanz schicke Idee, vielen herzlichen Dank! Bin gerade ohne Internet (die Umstellung, ja), und daher nur alle paar Stunden in den Mails. Ich melde mich diesbezüglich bei dir.
    Liebe Grüße zur Nacht
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  18. Pingback: abc.etüden (29) | Meine literarische Visitenkarte

  19. Pingback: Opa tut was für die Bildung | abc.etüden | Irgendwas ist immer

  20. Pingback: Schreibwerkstatt – wortsonate

  21. Pingback: Schreibeinladung für die Textwoche 29.17 | Wortspende von cafeweltenall – Geschichtszauberei

  22. Pingback: WORTWERT: abc.etüden ~ schreibwoche 29.17 | FiktiveWelten

  23. Pingback: [abc.etüden] Ein Tag wie jeder andere – Wortgerinnsel

  24. Pingback: Sandbärfliegen // abc.etüden – Blätterflug Gedankenschnuppen

  25. Pingback: abc-etüde. Kata-Strophen mit Tanzschwein | GERDA KAZAKOU

  26. Pingback: WORTWERT: abc.etüden ~ schreibwoche 30.17 | FiktiveWelten

  27. Pingback: WORTWERT: Etüdensommerpausenintermezzo ~ schreibwochen 31.17 und 32.17 | FiktiveWelten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.