Schreibeinladung für die Textwoche 30.17 | Wortspende von visitenkartemyblog

Und auf zum Endspurt! Heute, meine lieben Mitschreiber-/innen und Leser-/innen, gibt es die letzten Wörter vor der Sommerpause. Von Sommer, sprich: Hitze, haben wir hier oben im Norden zwar bisher noch nicht viel mitbekommen, aber ich gebe die Hoffnung erst zum Herbstanfang auf.
Die Wörter für diese Woche hat Anna-Lena von „Meine literarische Visitenkarte“ (visitenkartemyblog.wordpress.com) gespendet. Sie lauten:

Stativ
Kindheitstraum
nachspüren

Sagt doch selbst, da geht doch noch was, oder?

Ankündigung in eigener Sache
1. Selbstverständlich gibt es ein Ferienprogramm, das Etüdensommerpausenintermezzo. Dazu hätte ich gern von euch ein Wort, das (für euch) etwas mit „Sommer“ zu tun hat. EINS! In die Kommentare, bitte. Ja, ich meine so was wie „Mückenstich“, „cremeverschmiert“ oder „schnorcheln“, ich lasse mich aber gern überraschen. Ja, wer mehr nennt, kommt doch nur mit einem in den Topf. Die Wörterannahmestelle schließt am Mittwoch um 23:59 Uhr, Etüdensommerpausenintermezzoausgabe ist nächsten Sonntag zur gewohnten Zeit.

2. Wenn ihr nur wissen wollt, wann es wieder weitergeht: Die nächste Runde startet mit der Ausgabe der neuen Wörter für die abc.Etüden Anfang September, und zwar am Sonntag, den 3. September für die Textwoche 36.17.

Etüden-Regelkurzfassung bleibt, dass es gilt, diese 3 Wörter in maximal! 10! Sätzen unterzubringen und euren Beitrag hierhin zu verlinken bzw. den Link unten in einen Kommentar zu schreiben (oder gleich die ganze Etüde, wenn ihr keinen Blog habt oder es bei euch nicht passt), damit euer Beitrag auch ganz sicher von Anna-Lena und von mir und von allen anderen Mitlesern/-schreibern gefunden werden kann.

Die Illustrationen stammen wie immer aus der Feder/dem Pinsel bzw. der Kamera von lz., dem eigentlichen Erfinder der abc.etüden, dessen Artpage unter ludwigzeidler.de zu finden ist.

lz abc.etueden schreibeinladung 1 visitenkartemyblog 30.17 | 365tageasatzaday

lz abc.etueden schreibeinladung 2 visitenkartemyblog 30.17 | 365tageasatzaday

lz abc.etueden schreibeinladung 3 visitenkartemyblog 30.17 | 365tageasatzaday

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

115 Kommentare zu “Schreibeinladung für die Textwoche 30.17 | Wortspende von visitenkartemyblog

  1. Pingback: Die Tintenkleckse sehen aus wie Vögel

  2. Du wolltest ein Wort, das für mich etwas mit Sommer zu tun hat: „Uticaria solaris“. Gilt als eins, das heißt so. Wird selbstverständlich nichts für deinen Topf sein, ist aber egal, ich habe keine schönen Sommerworte, ich mag die Zeit nicht. Wenn du willst kannst du „Qualm“ in deinen Topf tun. (Ich wohne recht nah am Grünzeug und hier geht dauernd Tatütata.)

    Und falls nicht pingt, mein Netz spinnt: https://alpinerot.wordpress.com/2017/07/23/437/

    Gefällt 2 Personen

      • Sonnenallergie ist langweilig, nimm den „Qualm“. Wer kein kokelndes Grünzeug in der Nähe hat, kann immer noch grillen oder rauchen oder Nebelmaschinenparties feiern. Und wenn du den Qualm nicht willst, dann nimm die „Flaschenpost“. In der Ur-Bedeutung kann man das mit Ferien, Strand und Co. assoziieren. Ich nicht, aber auch das was ich damit assoziiere war bis jetzt immer in den Sommermonaten.

        Gefällt 2 Personen

        • Für mich ist das langweilig, vielleicht nicht im klassischen Sinne. Eher so, das Wort ist keines mit dem man sich beschäftigen muss, das ist quasi in einem Halbsatz abhandelbar und fertig. Mit der Pathologiebezeichnung muss man sich beschäftigen, damit man überhaupt versteht was es ist und es ist nicht mal eben *schnell Sonnenbrand* oder *Hautrötung*, da muss man sich informieren und um dieses Wort die ganze Geschichte bauen, man muss so jemandem in den Kopf kommen. Bei Sonnenallergie springt doch sofort irgendein Motor an, das fordert doch nicht.

          Ich hätte auch fies sein können: Mein Vater hat früher jeden Sommer „Snobby“ betrauert. Bis ins Internetzeitalter hatte ich keine Ahnung was das ist. Er wird nicht der einzige Fan, dieser Eissorte gewesen sein.

          Gefällt 2 Personen

        • Ich habe als Kind wenn dann so Sachen wie Großmaul oder Kermit bekommen, das war Milcheis – fand ich alle eklig. Später, muss schon nach 90 gewesen sein, gab es dann eins das sah aus wie Käse, schmeckte aber nach Vanille, das fand ich gut. Und die Riegel. Sky und Joker hießen die. Sky war mit Luftschokolade innen und Joker so eine Art Snickers aus Eis, aber das war frühestens 92. Mein Vater hat immer sehr große Posten Langnese-Eis gekauft, Kistenweise ab Auslieferer (geht/ging als Privatmensch eigentlich nicht, aber Vitamin B…), deshalb habe ich da noch relative Kenntnis.

          Gefällt 1 Person

        • Verstehe. War nicht mehr meine Zeit. Da war ich schon längst auf Kugeleis umgestiegen. Und da bleibe ich auch, von einem gelegentlichen Ausrutscher Richtung Magnum mal abgesehen.

          Gefällt mir

        • Zu meiner Kindergartenzeit hatte mein Vater guten Kontakt zum Besitzer eines italienischen Eiscafés, da hatten wir nur frisches Eis. Da gab es manchmal auch was umsonst für uns, weil mein Vater dem ab und zu am Auto was reparierte. Dann sind entweder die oder wir umgezogen und weil wir es ja nicht nötig haben mal irgendwas selber zu machen, war dann auch Fertigeis die einfachste Antwort und weil mein Vater so zehn Stück am Tag essen konnte gleich Kistenweise.

          (Ich persönlich habe ja einen Faible für Master Of Taste von Lidl. )

          Gefällt mir

  3. Pingback: Wortspende | solera1847

    • Also, mal ganz ehrlich: Ausschlafen ist für mich länger. Ich finde 6:00 Uhr immer noch total nachtschlafend. Aber aus mir wird nie eine Lerche 😉
      (Musiklehrer! Ich staune gerade.)
      Herzlich willkommen bei den Etüden!
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 3 Personen

  4. Pingback: Immer wenn er an Haus Nr. 16 in dieser Straße vorbeikam, … | Red Skies over Paradise

  5. Huhu!
    Wunderbare „letzte Worte“, da gerät der Kopf ja schon von selbst ins Rattern 🙂

    Ich würde für das Intermezzo ja einiges beisteuern wollen, entschließe mich nun aber für simple „Sommersprossen“, einfach weil ich täglich neue an mir entdecke und sie somit DER Sommerbegriff schlechthin für mich sind. 😀

    Liebste Grüße!
    Gabriela

    Gefällt 4 Personen

    • „Höhenfeuer“! Das musste ich nachschlagen. Stimmt es, dass sie in der Schweiz am 1. August entzündet werden, wie Wikipedia sagt, oder gibt es da auch noch andere Termine?
      (Ich mach den Blog ja nicht zu. Ich will nur vier Wochen lang mal nicht in 10 Sätzen denken.)
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

  6. Pingback: abc.etüden (30) vor der Sommerpause | Meine literarische Visitenkarte

  7. „Feuchtgebiet“ ist gerade mein tägliches Wort, was aber nichts mit dem besagten Buch zu tun hat. Wir hatten/haben sehr viel Regen, die Mücken tanzen einem auf der Nase herum und eigentlich mag ich diese tropisch-feuchte Luft gar nicht… 🙂 .
    Das Leben und auch das Wetter sind ja keine Wunschkonzerte, gell?

    Heiße Grüße aus Brandenburg,
    Anna-Lena

    Gefällt 4 Personen

  8. Pingback: abc.etüden (30) | Meine literarische Visitenkarte

  9. Pingback: eingefroren – Denkzeiten

  10. Pingback: abc-Etüden: Wen die Wildnis ruft – Mein Name Sei MAMA

  11. Pingback: Über Träume | abc.etüden | Irgendwas ist immer

  12. Pingback: BLOAGAKTION: Textwoche 30/17 abc.etüden – hatmakerparty

  13. Pingback: Bitte lächeln! [abc-Etüden] – Buchperlenblog

  14. Pingback: abc.etüden: Momentaufnahme | umgeBUCHt

  15. Pingback: Männergespräch | abc.etüden | Irgendwas ist immer

  16. Pingback: Etüdensommerpausenintermezzo | Irgendwas ist immer

  17. Hallo Christiane,

    Ich weiß nicht ob ich es mit dem verlinken richtig gemacht habe, deshalb kommentiere ich einfach hier nochmal 🤗

    Ein bisschen verspätet steuere ich auch noch eine Short Story bei, habe deinen Blog erst heute Nachmittag entdeckt und mir hat es gleich in den Fingern gekribbelt, da konnte ich nicht bis September warten 🙈

    Mein Sommerwort ist wie jedes Jahr Sonnenbrand. Leider. Ich bin ein bleiches Huhn…

    Liebe Grüße (noch) unbekannterweise und Danke für diese großartige Idee ❤️

    https://deifelinchen.wordpress.com/2017/08/02/fotos-am-meer/

    Gefällt 1 Person

    • Der Ping ist auf jeden Fall nicht da, das ist blöd, aber ich sehe nicht, dass du einen Fehler gemacht hättest. Hm.
      Daher bitte ich ja immer drum, zur Sicherheit auch noch einen Kommentar zu hinterlassen, also: Alles gut, du bist da, du bist dabei! 😀
      Das „Sommerwort“ hatte ich ja eigentlich nur für das Etüdensommerpausenintermezzo erbeten, wenn du also Lust zum Weiterschreiben hast, kannst du ja mal in das Intermezzo reinlesen und schauen, ob dich die Worte zu einer Geschichte inspirieren … ist ein bisschen mehr Freestyle, aber macht ja nichts. Und natürlich kannst du auch zu den vergangenen Wochen noch Etüden schreiben, wenn es dir in den Fingern juckt; ich komme bestimmt vorbei und gucke, wenn du dich verlinkst … nur bei den anderen dürfte das dann nicht mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit geraten …
      So, viel Text. Nochmals herzlich willkommen bei den Etüden!
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s