Die Regensucherin

Meine Begeisterung für Regen, zumindest für literarischen, dürfte ja dem einen oder anderen von euch schon aufgefallen sein, speziell, wenn ihr meine Montagsgedichte verfolgt. Und weil das Thema eigentlich ziemlich hübsch und ziemlich endlos raumgreifend ist und ich es vertiefen will, habe ich beschlossen, ihm einen Blog zu widmen: Irgendwas ist immer bekommt ein Blogkind: Die Regensucherin!

Die Regensucherin ist ein Blog für Regengedichte, Regensongs, Regentexte und Regenbilder. Was ich an Regeninfos dazupacke, weiß ich noch nicht, ich habe von der meteorologischen Seite keine Ahnung, vielleicht ändert sich das ja noch.

Ja, ich nehme gern Tipps entgegen (hier oder drüben), das Ergebnis einer Google-Anfrage zum Thema „Songs mit Regen im Titel“ interessiert mich dabei aber weniger, es kommt mir nicht auf die Masse an.
Mich interessiert alles, in dem Regen eine prominente Rolle spielt, vor allem momentan Gedichte oder Gedichtzusammenstellungen mit Schwerpunkt „Regen“, auch wenn sie unter das Urheberrecht fallen, ich will sie ja gar nicht unbedingt zitieren, ich will sie nur kennenlernen  🙂

Ach, und was für Bücher kennt ihr, in denen Regen eine tragende Rolle spielt? Im Bücherregal meiner Mutter stand ein Roman namens „Der große Regen“ von Louis Bromfield, wenn ich den wiederfinde, bekommt die Regensucherin vielleicht eine Kategorie „Regenrezensionen“ … Jaha, der wurde auch verfilmt …

Habt Spaß, ich hab ihn bereits! Falls ihr nicht über den Reader lest: Schon mein neues Header-Bild gesehen?  😉

Ich zieh mir jetzt die Gummistiefel an und springe in eine Pfütze. Oder später. Oder so.

 

Die Regensucherin | 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst @sp-studio.de

 

Merken

Merken

Merken

Advertisements

73 Kommentare zu “Die Regensucherin

  1. Guten Morgen! 🙂

    Herzlichen Glückwunsch zur Geburt des neuen Blogkindes! 💖 auch wenn ich Regen eher bedingt mag, find ich die Idee doch sehr erfrischend (welch Wortspiel!) Und werd mich dann auch direkt mal umschauen gehen. 🙂

    Übrigens musste ich da auch direkt an „Das Regenorchester“ denken, ein Roman, der mir gut gefallen hat damals, bei dem ich aber partout nicht mehr genau weiß, worum es ging. 😅

    Liebe Grüße!
    Gabriela

    Gefällt 5 Personen

  2. Feine Idee! (Auch wenn ich zugegebenermaßen den Gedichten generell mangels Zugang zur Textform ausweiche bzw. einfach keine, nirgendwo, lese) Für wenn es dir mal ganz langweilig ist und du vielleicht grinsen willst: Hallo Spencer, Folge „Arche Moli“, geht um VIEL Regen und ist eventuell per Videokanal zu finden (Dauer ungefähr 28 Minuten).

    Gefällt 2 Personen

    • Ach vergessen, Musik: „Regentag“ Ton Steine Scherben (balladenartig). Apropos Regentag: Da gibt es das ein oder andere, das ein gewisser Herr Hundertwasser dazu zusagen hatte:

      „An einem Regentag beginnen die Farben zu leuchten; deshalb ist ein trüber Tag – ein Regentag – für mich der schönste Tag. […] Wenn es regnet, bin ich glücklich. Wenn es regnet, weiß ich, dass mein Tag beginnt.“

      (zitert hat ihn hier Barbara Stieff in ihrem Kinderbuch über Hundertwasser, das Originalskript auf dem er das festgehalten hat liegt laut Quellenangabe im Hundertwasser-Archiv.)

      Gefällt 3 Personen

      • Und noch was vergessen *Hand an Kopf*, ich will dich wirklich nicht zumüllen: Gleiches Album wie „Regentag“: Ton Steine Scherben „Bist du’s?“. Eines der schönsten Regenlieder überhaupt für mich (so viele kenne ich zugegebenermaßen nicht).

        Gefällt 3 Personen

      • Oh Gott, klar, Zitate habe ich noch gar nicht auf der Rechnung. DARF man Hundertwasser zitieren, weißt du das zufällig, oder regen sich da auch irgendwelche Erben auf? Denn ich finde das Zitat total hübsch …
        Liebe Grüße
        Christiane

        Gefällt 1 Person

        • Also im Buch ist alles voller Zitate (Barbara Stieff „Hundertwasser für Künder“, Prestel Verlag) und hinten ist nur angegeben – fand ich ärgerlich, ich hätte gern jeweils gewusst aus welchem Text die Sachen stammen -, dass die Originaltexte aus denen die Zitate stammen aus dem Hundertwasser-Archiv stammen bzw. dort liegen. Ich schätze also, es ist okay. Vorsichtshalber dazu wo man es gelesen hat und mehr kann man als Laie nicht machen.

          (Es wird sich viel in Zusammenhang mit Regen bei ihm finden, er hatte so eine Affinität dazu, dass er sein Schiff Regentag nannte und auch „Regentag“ als Teil seines Künstlernamens nutzte.)

          Gefällt 2 Personen

        • Na ja. Verlage fragen für so etwas immer an, und wenn das in irgendeiner Form kostenpflichtig ist, haben die ein Budget dafür. Ich bin bei so was vorsichtig, aber ich danke dir sehr für den Hinweis auf Hundertwasser generell.

          Gefällt 1 Person

        • Ich kann dich verstehen, aber das und andere Zitate von ihm gingen schon zigfach durchs Internet unter anderem tumblr. und tumblr. ist eine Riesenschleuder und mit Quelle, denke ich, ist es erstmal problemlos. Es ist übrigens ein sehr schönes Buch, auch für Erwachsene (falls du irgendwann mal ein besonderes Geschenk für jemanden suchst), nur eben in der Preisklasse eines Kunstbuches. Aber hochwertig verarbeitet.

          Gefällt 1 Person

        • Dass es im Netz steht, heißt nicht, dass man es verwenden darf. Gerade nicht auf so Social-Media-Plattformen, darauf gebe ich gar nichts, was die rechtliche Seite angeht. Ja, ich raufe mir auch immer die Haare deswegen, ich finde das mit dem Urheberrecht unglücklich gelöst, gerade für Blogs. 😦

          Gefällt mir

        • Aufs Buch verweisen? (Ich schicke dir von mir aus die ISBN und den den Text zur Katalogisierung in der Deutschen Zentralbibliothek.) Oder mal beim Hundertwasser-Archiv fragen bzw. deren Homepage durchwühlen ob da was steht?
          Wobei gerade Hundertwasser so ähnlich wie Keith Haring eigentlich so bekannt und verbreitet ist, dass man das Zitat in irgendeiner Arztpraxis, auf einer Hauswand etc. gelesen und notiert haben könnte., damit müssen die rechnen, eben weil so verbreitet. Copyright gilt noch, Urheberrecht greift, aber du würdest ja nicht sagen, dass es von dir wäre, sondern ganz klar, der Urheber heißt Friedensreich Hundertwasser. Es gibt auf dem Videokanal vielleicht auch Filmmaterial, wo das vielleicht drin vorkommt (ich würde das annehmen, weil Regen für ihn so wichtig war und das Schiff auch so hieß), Video verlinken, dann kann ggf. jeder nachprüfen, dass er das gesagt hat.

          Noch ein Regenlied (zufällig gerade in unserer Playlist): „But Not Tonight“ von Depeche Mode.

          Gefällt 1 Person

        • Du, rein rechtlich ist das völlig Banane. Die Quelle ordentlich zu zitieren, befreit mich von dem Vorwurf, geklaut zu haben, der Tatbestand der Urheberrechtsverletzung bleibt/bliebe damit aber bestehen.
          Ja, das ist jetzt Kleinscheiß, schon klar, und wo kein Kläger, da kein Richter, auch klar. Es ist nur die geltende Rechtslage, es sei denn, man hat eine Genehmigung dafür. Ich könnte mich da pausenlos drüber aufregen. *grrrrrrr*

          Gefällt mir

        • Weiß ich ehrlich gesagt nicht viel von, so viel Zitate habe ich ja nicht im Blog. Vielleicht wenn du das Zitat unbedingt wollen würdest wirklich einfach mal ans Archiv (in Wien?) mailen und schauen ob da irgendeine Reaktion kommt, vielleicht können die dir sogar sagen aus welchem Text das stammt und wenn dann zitiert mit freundlicher Genehmigung vom… und Link, dann müsste es doch wasserdicht sein.

          Gefällt 1 Person

        • Jetzt habe ich gerade, weil es mich gewurmt hat mal das Hundertwasser Archiv in meine Suchmaschine eingegeben. So bald du die Seite aufrufst kommt ein Disclaimer, alles (Zitate etc.) nur mit Genehmigung der Privatstiftung (ich vermute das ist die Adresse im Impressum). Einfach mal schauen ob bei den Texten auf der Seite was für dich brauchbares dabei ist, beim Überfliegen habe ich das Zitat nicht gefunden, und wenn ja, mal hinmailen. Kleine Bloggerin aus Hamburg, möchte bitte dieses oder jenes im Regenblog zitieren, erbitte Genehmigung? Mehr als neinsagen oder dich sprichwörtlich im Regen stehen lassen können die nicht. Hundertwasser war Philantrop, er wollte, dass alle Menschen auf einander und die Natur zu gehen, wenn die also in seinem Sinne handeln, freuen die sich vielleicht sogar, dass da so ein kleines Licht extra anfragt.

          Gefällt 1 Person

    • Jedem, wie er mag. Man kann Männer auch jenseits des Kinderalters für Gedichte begeistern – ich meine, hallo, das sind Musikstücke ohne Ton! Aber wenn es nicht deins ist, dann bedanke ich mich artig für den Tipp mit „Hallo Spencer“. Darauf wäre ich im Traum nicht (mehr) gekommen … 😉
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  3. Hallo und schönen guten Morgen!

    Sehr schönes Thema, herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Erben sind ja immer vorteilhaft…;)

    Gestern ging im Land der sahneplatten die Welt unter und als ich so aus dem Fenster sah, dachte ich an das herrlich übertrieben-leidende Musikvideo von Take That „Back for Good“. Da musste ich laut lachen…:D #pourinrain

    Ich werfe es damit mal in den Raum…!

    Und wenn du Boyband-Clash willst, packe ich noch „Thunder“ von East 17 drauf. So!

    Einmal umrühren bitte! 😀

    LG Torsten

    Gefällt 3 Personen

    • Follow the yellow brick road … äh, folgen Sie den Tropfen (äh, Links) und schauen Sie sich unauffällig drüben um! Die Hütte ist bereits bewohnbar …
      Kaffee auf den Weg?
      Liebe Grüße in den Westen
      Christiane 😉

      Gefällt mir

  4. Christiane mit Papierschirmchen 🙂
    Du solltest die Kleine nicht bei heftigem Regen nach draußen lassen *schmunzel*. Das hübsche Schirmchen könnte zerreißen. Aber niedlich sieht sie aus, die Hübsche, Feine, eine richtige Regenfee

    Liebe Grüße von Bruni

    Gefällt 3 Personen

  5. Liebe Christiane,
    ein schönes Blogkind 🙂

    Meine Tipps- Musik- erstmal 2 Klassiker
    1. November Rain – Guns n Roses
    2. Purple Rain – Prince
    dann noch (weil ich sie so charmant find):

    Und die Kurzgeschichte: Regen – Zygmunt Haupt

    Regentropfen-Grüße von Pauline

    Gefällt 1 Person

    • Ich klinke mich bei Pauline gleich nochmal ein. Alles nicht meins, kamen andere drauf:

      Durch Walburga: „Crying in the Rain“ von Aha ( Ich (er)kenne das nicht).
      Durch Philipp: „Am I Right?“ von Erasure (das kenne ich, nicht mein Ding, aber in Ordnung, kleine Liebesgeschichte wo Leute durch den Regen rennen), „Raindancing“ von Alison Moyet (kenne ich wieder nicht).

      VNV Nation hatten, bevor ich mit ihnen nicht mehr klar kam, ein schönes Intrumentalstück „Colors Of Rain“ und in den 80ern gab es doch dieses relativ berühmte (frag mich nicht von wem) „After The Rain“.

      Gefällt 1 Person

      • Von Aha bin ich kein Fan, aber ich kenne „Crying in the Rain“, klar. „Am I right?“ kenne und mag ich wiederum, hätte es aber nicht mit Regen assoziiert, müsste also nochmals reinhören. Aber das ist genau das, was ich suche, die Songs müssen den Regen ja nicht im Titel haben. „Raindancing“ ist ein Album von Alison Moyet, von dem ich einige Stücke kenne, wo ich aber keine Ahnung habe, ob es da um Regen geht oder ob der Titel nur eine Stimmung vermittelt. Zu „After the Rain“: scheint ein aktueller Song von Nickelback zu sein, ansonsten hier entlang. 🙂

        Gefällt mir

    • Ja, klar, deine Klassiker wollte ich auch noch irgendwann verbraten, schon klar, ohne die geht es nicht. Und das Mädel ist ja ganz entzückend und großartig, und eine Autoharp ist mir auch noch nicht untergekommen – jedenfalls erinnere ich mich nicht …
      Kurzgeschichte: Zum Nachlesen notiert!
      Danke, auch fürs Folgen der Regensucherin 😀
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  6. Liebe Christiane, Ich bin noch ein wenig „irrvös“ (Wortschöpfung von mir als 4-Jährige), was das Kommentieren auf Deinem neuen Blog betrifft: ich wollte das Regentropfenprelude dort posten, weil es unbedingt -:))) dorthin muss, fand aber keine Kommentarleiste.
    Dafür jetzt hier und wie ist es mit meinen Gedichten, die ich gesammelt habe und Dir offerieren möchte? auch hier?

    Und den Großen Regen habe ich immer noch, war damals eine Leseringmussmanhabenlektüre.
    Schön, Dein neues Kind und liebe Grüße vom trockenen Dach,
    Karin

    Gefällt 1 Person

    • Hach, schön, der Chopin! Doch, liebe Karin, du solltest unter jedem Eintrag auf der Regensucherin wie gewohnt kommentieren können. Wenn du aber einfach nur einen Link loswerden willst, dann habe ich eben gerade dafür eine Seite eingerichtet: Regenweiterleitungen. Die hast du vielleicht gesehen, aber ich habe gerade die Kommentarfunktion dort freigeschaltet, auch beim „Über mich“. War mir gar nicht aufgefallen. 😦
      Tja, irgendwas ist immer …
      Den „Großen Regen“ habe ich selbst auch.
      Wegen der Gedichte schreib ich dir gleich was, Moment.
      Danke und liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt mir

    • Ja, mach das, das freut mich! Wenn du mir bloß den Titel oder einen Link dorthin posten willst, kannst du das auch auf der „Regensucherin“ direkt tun, ich habe dort eine Seite namens „Regenweiterleitungen“ eingerichtet.
      Ich mag alle Regen, solange ich (oder der Fellträger) nicht direkt drinstehen …
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt mir

  7. Wie schön! Manchmal denke ich, so selten ich zu Zeiten hier vorbeikomme, umso mehr scheint mir, ich komme immer gerade richtig! Regen also. Was dir der Regen, sind mir Zitronen. Aber ohne Kind. Da bin ich eh bedient 😉 Ich freue mich mit dir und wünsche gutes Wachsen und Gedeihen!

    Gefällt 1 Person

    • Und ich freue mich (immer noch) mit dir, dass du bedient bist 😉
      Ja, Regen. Ein weites Feld, aber ich geh es ruhig an, drängt mich ja keiner.
      Danke für die guten Wünsche!
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt mir

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s