Sockelheilige | abc.etüden

„Ich setzte den Freunden einen Heiligenschein auf …“, sie nickte bestätigend zu den Zeilen, das kam ihr sehr bekannt vor. Immer waren die anderen besser, wichtiger, richtiger gewesen, sie hatte sich völlig selbstverständlich zurückgenommen, machte man doch so, nicht? Ihre Rolle war die der Unentbehrlichen im Hintergrund: Taschenträgerin, Steigbügelhalterin, geduldige Ratgeberin im Namen der Freundschaft.
Die auf dem Sockel ließen sich das nur zu gern gefallen.
Sie gab freiwillig, also sah sie es als ihr gutes Recht an, dass sie auch fragte, wenn sie etwas brauchte. Dass daraufhin die Frequenz der Hilferufe stark zurückging, öffnete ihr die Augen: Die sogenannten Freunde verschwanden, ihre Heiligenscheine nahmen sie gleich mit, mit ihnen ging das Gefühl, etwas Besonderes und wertgeschätzt zu sein.

„Ich lernte spät, doch ich lernte es gut, nämlich, dass ein gewöhnlicher Hut es (meistens wenigstens) ebenso tut.“ Bis sie darüber erleichtert war, verstrich einige Zeit. Aber sie wollte ein neues Leben, alles anders, Beziehungen auf Augenhöhe, wusste, sie müsste dafür auch ihre eigenen Überzeugungen auf den Prüfstand stellen und vieles verändern, konnte sie das? …
Es gab kein Zurück.

 

2017_36.17_eins_lz | 365tageasatzadayVisuals: ludwigzeidler.de

 

Würdet ihr sagen, dass diese Frau ausgenutzt wurde, auch wenn sie all das, was sie für andere getan hat, freiwillig getan hat (und dafür ja mit „Freundschaft“ bezahlt wurde, bzw. dem, was sie darunter verstand)? Das ist nämlich, unter anderen, die Frage, die sie sich rückblickend stellt, da man sie das immer wieder fragt, warum sie das mit sich hat machen lassen.

Oder ist die Frage so vielleicht falsch gestellt?

Die verwendeten Zeilen sind meinem Gedächtnis entsprungen (daher übernehme ich keine Garantie für den genauen Wortlaut bzw. die Interpunktion) und stammen aus einem Gedicht von Mascha Kaléko, „Heiligenscheinheilige“. Die Werke von Mascha Kaléko sind bei dtv erhältlich.

Für die abc.etüden, Woche 36.17: 3 Worte, maximal 10 Sätze. Die Worte stammen in dieser Woche von mir und lauten: Heiligenschein, Frequenz, erleichtert.

 

Werbeanzeigen