Schreibeinladung für die Textwochen 52.17 und 01.18 | Weihnachts- und Neujahrsetüden

Ja, liebe Etüdenfans, -leser/innen und -schreiber/innen, Heiligabend ist nun echt der blödeste Termin für eine Schreibeinladung, zugegeben. Aber heute ist Sonntag, und der Sonntag ist der Tag der Schreibeinladungen, das beizubehalten macht schon Sinn. Finde ich jedenfalls.

Ich habe in den letzten Tagen festgestellt, dass gefühlt die Hälfte meines Readers ihre Blogs über die Feiertage und zwischen den Jahren schließt, von daher bin ich gespannt, ob und wer sich überhaupt noch einfindet und Lust hat, sich das Hirn für eine Etüde (oder mehrere) zu verdrehen.
Und da ich hoffe, dass sich das maximal bis Neujahr wieder ändert und manche doch die Lust packt, was Kleines zu schreiben, kommen hier bunt gemischt ein paar Wörter zum gefälligen Amüsement eurerseits, je nach Wunsch mit eher weihnachtlichem oder silvestrigem Hintergrund und wie immer von unserem Etüdenerfinder lz. (ludwigzeidler.de) freundlichst in Szene gesetzt, danke, Ludwig!

Was für die Adventsetüden galt, gilt auch für die Sonderedition Weihnachts-/Neujahrsetüden, Textwochen 52.17/01.18.
Die Grundregel bleibt: 3 Wörter, maximal 10 Sätze, und darf wie schon in den letzten Wochen gern zu einem „mindestens 3 Wörter“ erweitert werden.
Erneut gilt: Ihr sucht euch die 3+ Wörter aus der nachfolgenden Liste (12 Wörter) selbst aus.

Berliner, Bleiklumpen, Christbaumständer, Karpfen, Kuss, Heuchelei, Hoffnung, Neujahrsläuten, Notaufnahme, Rauhnächte, Vorsätze, Wunderkerze

 

Der reguläre Etüdenbetrieb startet wieder im neuen Jahr am 7.1.2018.

Ihr wisst, dass es gilt, 3(+) Wörter in maximal! 10! Sätzen unterzubringen und dass die Textform dabei aber völlig wurscht ist. Euren Beitrag verlinkt ihr dann bitte hierhin und/oder (am besten „und“) postet den Link unten in einen Kommentar (oder gleich die ganze Etüde, wenn ihr keinen Blog habt oder es bei euch nicht passt), damit eure Etüde auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gefunden werden kann.

Frohe Feiertage euch, heitere, entspannte Tage bei bester emotionaler und körperlicher Gesundheit! Danke für euren Besuch, danke, dass ihr die Etüden im ablaufenden Jahr zu dem gemacht habt, was sie (für mich und hoffentlich auch für euch) sind: ein (sehr ernst genommener und zu nehmender) Riesenspaß!

 

2017 weihnachten neujahr 1 lz | 365tageasatzaday

 

2017 weihnachten neujahr 2 lz | 365tageasatzaday

 

Advertisements

71 Kommentare zu “Schreibeinladung für die Textwochen 52.17 und 01.18 | Weihnachts- und Neujahrsetüden

  1. Pingback: Lesen & Schauen – Fädenrisse

  2. Pingback: Autonomie 2018. | Red Skies over Paradise

  3. Da wirds schon den oder die andere geben, die oder der neugierig wird und mal reinliest bei Dir. Ich mache es mir sehr bequem und genieße nur die Texte der Anderen.
    ich finde sie höchst interessant, die neuen Worte, die es unterzubringen gilt. Da wird einiges kommen, liebe Christiane, wart nur ab.

    Einen feinen Heiligen Abend Dir, der sich nun wieder auf das Heilige besonnen hat und nicht mehr der Eilige Abend ist
    http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2017/dezember/heiliger_abend

    Herzliche weihnachtlich festliche Grüße von Bruni an Dich

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Der unsichtbare Bleiklumpen – Fädenrisse

  5. Mir tun die leid – sowohl die Frauen als auch die Männer als auch die Kinder -, die nicht mal das haben, die Häuser sind an vielen Orten voll. Ich weiß wie das ist wenn man in seiner eigenen Wohnung nicht sicher ist.

    Man kann natürlich auch im Frauenhaus „feiern“, also Bäumchen, Bescherung für die Kinder (wenn man Geschenke „retten“ konnte, es gibt wichtigeres), Plätzchen, zusammen essen, auch schon gesehen, aber dazu muss man gefestigt sein und viele sind es nicht, weil gerade die Feiertage auch so eine Art Hochsaison für Gewalt sind.

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Christiane,
    ich bin ja noch im Advent im Moment und habe heute erst die letzte Adventsetüde geschrieben (siehe dort).
    Aber ich nehme die Einladung für die nächste Woche gerne an!
    Schön, dass es gleich weitergeht.

    Vielen Dank für dieses ernstzunehmende Spiel mit Worten!
    Es gibt meiner Kreativität jede Woche einen kleinen Schubs.

    Und nun schönes Feiern!

    Gefällt 1 Person

  7. Pingback: Weinachts-/Neujahrsetüden – – Geschichtszauberei

  8. Pingback: Eine unfestliche Geschichte – Denkzeiten

  9. Pingback: abc-Etüde: Blubb! – Mein Name Sei MAMA

  10. Liebe Christiane,
    Das Fundevogelnest hat ganzjährig geöffnet, es findet sich bestimmt eine Etüde ein..
    Weihnachten selbst war hier Land unter, weil es für mich dieses Jahr Weihnachten feiern im Fundevogelnest UND arbeiten hieß.
    Schön wars trotzdem, im Fundevogelnest und trotz viel, viel zu tun auch mit meinen Kolleginnen.
    Zwischen den Jahren leisten wir uns hier traditionell eine kleine Etüdenkonkurenz: Ein Schreibspiel unter Freunden,eine Geschichte, die in jeder Rauhnacht eine(r) weiterschreiben darf, die jeweilige Fortzetzung bekommen alle Beteiligten per Email, macht viel, vielkSpaß,,bürgt allerdings nicht für literarische Qualität. Heute bin ich dran, aber die nächsten Tage schaue ich mir die Etüdenwörter an.
    Bis dann
    Natalie

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Natalie, das freut mich zu lesen, und auch, dass ihr offensichtlich gut über die zu feiernden Tage gekommen seid – und ich hoffe, dass auch auf deiner Arbeit die großen Katastrophen ausgeblieben sind.
      Dir wünsche ich viele gute Ideen, fürs Schreiben und beim Leben, und freue mich darauf, von dir weitere Etüden zu lesen.
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

  11. Pingback: Weihnachts-/Neujahrsetüden, Textwochen 52.17/01.18. | Meine literarische Visitenkarte

  12. Pingback: Wesentlich werden

  13. Pingback: Weihnachtsetüden I. | vro jongliert

  14. Pingback: Weinachts-/Neujahrsetüden – Geschichtszauberei

  15. Pingback: Zwischen den Jahren | Weihnachts-/Neujahrsetüden – viola-et-cetera

  16. Pingback: Wenig Zeit für Magie (ABC-Etüde) – Fundevogelnest

  17. Pingback: Weihnachts-/Neujahrsetüden, Textwochen 52.17/01.18. (2) | Meine literarische Visitenkarte

  18. Pingback: Weihnachtetüden II. | vro jongliert

  19. Pingback: abc-Etüden: In erster Minute – Mein Name Sei MAMA

  20. Pingback: abc-etüde zu Neujahr: Abgesang und Palimpsest | GERDA KAZAKOU

  21. Pingback: „Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.“ | Red Skies over Paradise

  22. Pingback: Umbruch | Das Bodenlosz-Archiv

  23. Pingback: Weihnachtsetüden III. | vro jongliert

  24. Pingback: Aufforderung zum Tanz | Weihnachts-/Neujahrsetüden | Irgendwas ist immer

  25. Pingback: abc.etüden: Gedächtnislücken | umgeBUCHt

  26. Pingback: abc-Etüden: Wilde Wünsche – Mein Name Sei MAMA

  27. Pingback: Steinernde Engel in den Raunächten (abcEtüde 1-18) « 365 Tage

  28. Pingback: Bleiklumpenschwer (ABC-Etüde) – Fundevogelnest

Ja, eben. Und du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s