Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr

Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr,
da hörst Du alle Herzen gehn und schlagen
wie Uhren, welche Abendstunden sagen:
Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr,
da werden alle Kinderaugen groß,
als ob die Dinge wüchsen die sie schauen,
und mütterlicher werden alle Frauen
und alle Kinderaugen werden groß.
Da mußt du draußen gehn im weiten Land
willst du die Weihnacht sehn, die unversehrte
als ob dein Sinn der Städte nie begehrte,
so mußt du draußen gehn im weiten Land.
Dort dämmern große Himmel über dir
die auf entfernten weißen Wäldern ruhen,
die Wege wachsen unter deinen Schuhen
und große Himmel dämmern über dir.
Und in den großen Himmeln steht ein Stern
ganz aufgeblüht zu selten großer Helle,
die Fernen nähern sich wie eine Welle
und in den großen Himmeln steht ein Stern.
Für Clara Rilke. Weihnachten 1901

 

(Rainer Maria Rilke, Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr, 1901, Quelle)

Ich denke, es passt dazu zu erzählen, dass Rilke Mitte Dezember 1901 zum ersten Mal Vater (einer Tochter, Ruth) geworden war. Wenn es also in Rilkes Vorstellung ein „ideales Weihnachten“ (wir würden das heute vermutlich kitschig nennen) gab, dann war es vermutlich dieses. (Okay, er war erst Mitte 20. Was ich auch immer vergesse: Er ist nur 51 geworden, das ist nicht viel – wie man denkt, wenn man selbst älter ist.)
Wie man hier nachlesen kann, hat er es ziemlich inszeniert …

Friedliche und fröhliche, stille, entspannte, harmonische Tage wünsche ich euch. He – nicht gleich abwehren, ja, auch dir, falls du dich angesprochen fühlst. Eine Idealvorstellung zu haben, in der man sich wiederfindet, ist wichtig. Also: von Herzen.

 

Winternacht | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

 

Ich habe hier schon von Schwesterhochfünf geschwärmt. Nun, das folgende Stück ist auch auf der „Adventslieder“-CD.

 

 

Werbeanzeigen

42 Kommentare zu “Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr

  1. Liebe Christiane, diese stille Welt zu finden geht wohl heutzutage nur, wenn man sehr weit raus fährt, hier, auf dem neuen Hof war se gestern Abend hörbar, als ich aus dem Tal zurückkam, wo immer wieder noch Autos fuhren, Menschen von hier nach dort gingen, aber die Kinderaugen waren wirklich groß und einiges andere fand sich dort auch…
    Danke für das Gedicht und das zauberhafte Bild dazu, auch dir noch eine schöne Weihenächtezeit, herzlichst, Ulli

    Gefällt 6 Personen

    • Ja, liebe Ulli, im Äußeren schon, da ist es wuselig-trubelig, gerade an Heiligabend.
      Ich lebe von innen heraus, das ist mir in den letzten Tagen immer wieder klar geworden, nicht dass ich nicht auch ganz schön ins Wuseln käme und Sorgen und Nöte hätte, aber in mir ist ein stiller, strahlender Kern, um den kreise ich, in den ziehe ich mich zurück …
      Herzliche Grüße, habs gut
      Christiane

      Gefällt 5 Personen

  2. Ein wundervoller *Weihnachtsbrief* von Dir, liebe Christiane.
    Mit Rilke beginnen und dann die eigenen Worte beisteuern, eine gute Mischung und am Ende eines der bekanntesten Weihnachtslieder in so feiner Besetzung, daß frau sofort mitsummt und wieder mal erkennt, sie ist die zweite Stimme und niemals die höhere, kein Sopran sowieso, niemals gewesen

    Liebste Grüße von Bruni

    Gefällt 3 Personen

  3. Seine wunderschönen Gedichte, es sind ja auch Inszenierungen, sind so ganz anders als sein reales Leben, denn er verließ schon bald seine Frau und das Kind, das dann von den Großeltern aufgezogen wurde.
    Dir, liebe Christiane, meine herzlichen Weihnachtsgrüße und bewahre Dir Deinen strahlenden Kern, es tat gut, das zu lesen. Karin

    Gefällt 4 Personen

  4. … Künstlersinn und Künstlertun sind oft verschiedene Welten… aber in diesem Moment war er beseelt von der Energie des neuen Lebens… oder auch auf der Flucht vor dem Geschrei… wie auch immer erfahren, hat er zaubervolles erschaffen in beiderlei Hinsicht *lächel*

    Gefällt 3 Personen

  5. Habe mich in den letzten Tagen mit wachsender Begeisterung durch alle Blogeinträge gelesen. Deine Gedichtzitate haben so viele Erinnerungen und Denkanstöße mitgebracht, dafür vielen Dank. Außerdem finde ich die abc Etüden sehr interessant und bin fest entschlossen, mich auch mal daran zu versuchen.
    Liebe Grüße und alles Gute,
    Viola.

    Gefällt 1 Person

    • Hi Viola, das freut mich, dass du ausgerechnet zu mir geraten bist und meine Sachen magst! Ja, ich habe viel Spaß an meinen Gedichten der Woche und bin vom Etüden-Fan zum -Schreiber & zum Etüden-Hoster geworden … das kann passieren. Schön, dass du dich an welchen versuchen willst, ich freue mich drauf, sie zu lesen!
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt mir

  6. Pingback: Zum neuen Jahr | Irgendwas ist immer

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.