Zum Januar

 

Weißer Winterhimmel,
Weiße Häuser unter weißen Schneelasten,
Über den schneeweißen Platz
Hasten grau die Menschen –
Die Menschen grau!

(Max Dauthendey, Weißer Winterhimmel, aus: Reliquien, in: Gesammelte Gedichte und kleinere Versdichtungen, Albert Langen, München 1930, S. 117)

 

Jetzt muß sich im Himmel die Schneemühle drehn,
Muß Eis und Gedanken zur Erde wehn;
Jetzt müssen sich Erde, Luft, Wasser vermummen,
Nur das Feuer allein wird niemals verstummen,
Das Feuer, das Tage und Nächte durch schwält
Und mit glühender Geste von der Liebe erzählt.

(Max Dauthendey, Jetzt muss sich …, aus: Der brennende Kalender, Januar, in: Gesammelte Gedichte und kleinere Versdichtungen, Albert Langen, München 1930, S. 223)

 

Lieb’ kennt keine Jahreszeit

Sommer, der so fröhlich war,
Er entläßt der Vögel Schar,
Tausend Stare weiter ziehn,
Tausend Lieder jetzt entfliehn.

Auf der Wiese, die verblüht,
Noch der Himmel einsam glüht,
Wie die Sehnsucht, die nie stirbt
Und um neue Lieder wirbt.

Sitzt das Herz am rechten Fleck,
Fällt’s nicht wie ein Herbstblatt weg,
Wechselt auch der Baum sein Kleid, –
Lieb’ kennt keine Jahreszeit.

(Max Dauthendey, Lieb’ kennt keine Jahreszeit, aus: Singsangbuch. Liebeslieder, in: Gesammelte Gedichte und kleinere Versdichtungen, Albert Langen, München 1930, S. 154)

 

Januar | 365tageasatzadayQuelle: Ichmeinerselbst

 

Kommt gut in die neue Woche!

Nicht etwa, dass wir Schnee hätten, aber es friert. Bei mir langt das erst mal schon für Winterfeeling …  ;-)

(Bitte schön, Frau Käthe. Extra für Sie aus meinem heimischen Vorrat.)

 

Werbeanzeigen

47 Kommentare zu “Zum Januar

  1. Guten Morgen, liebe Christiane, wie gerne ich mit dir und der von dir ausgewählten Poesie in die neue Woche starte!
    Bei uns ist längst aller Schnee geschmolzen, auf dem alten Berg fließt und strömt er über die Wiesen, hat die Bäche reißend gemacht, das Feuer im Ofen prasselt dennoch und die Liebe singt ein leises Lied dazu…
    Ich wünsche dir Gutes und Schönes in dieser Woche,
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 3 Personen

    • Ja, es scheint für ein paar Tage „verkehrte Welt“ zu sein, liebe Ulli. Frost im Norden, Plusgrade im Süden. Wir hatten diese Saison noch kaum was davon, bin gespannt, wie lange Väterchen Frost bleibt.
      Komm gut in die neue Woche und sei herzlich gegrüßt
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

      • nix mit Salbe ;-)

        da kommt spezial-gaze, antiobitischgetränkt,
        darüber sterile wundauflagen
        und dann wird großzügig mit 20 cm breitem klebeband über kekollté und rechter schulter fixiert
        täglicher verbandwechsel ist angesagt ;-)

        dazu passt die heftige erkältung dann auch noch ganz gut.

        aber bisschen blogs lesen und kommentare schreiben geht Gott sei Dank!

        Gott sein Dank ist ja auch nicht mehr passiert!!

        LG, Hiltrud

        P.S. Vielleicht kommt ja noch ne nette Rosalie-Idee dabei raus ;-) ???

        Gefällt 2 Personen

  2. Seine Schneemühle gefällt mir hier am besten, liebe Christiane

    Ihr habt Frost? Wir im Südwesten haben heute 7 Plusgrade und grüne Spitzen blitzen., Das ist sehr verblüffend.

    Liebe Grüße von Bruni

    Gefällt 1 Person

  3. Wunderschöne Gedichte, allerdings ist die gefühlte Temperatur stark gesunken und ich werde erstmal mit Tee und Fellnase nachrüsten😀. Danke, dass du auch Poesie jenseits des Bekannten postest. Das gibt dann immer noch mal neue Denkanstöße.

    Gefällt 1 Person

    • Ja, da sind Fellnasen dankbare Unterstützer, solange man sich nicht bewegt … ;-)
      Ich versuche, Gedichte zu posten, die ich mag. Das ist ein bisschen schwierig, weil eine gewisse Ausdrucksweise, die ältere Gedichte haben, gar nicht schätze, und ich andererseits neue Gedichte wegen des Urheberrechts nicht zitiere. Das macht das Finden von immer neuen Gedichten zu einer Herausforderung.
      Freut mich, dass sie dir gefallen!
      Liebe Grüße
      Christiane

      Liken

  4. So ein Feinstklirrbild zu den passenden Poempralines! Danke, liebe Frau Christiane, ich freue mich murmeligkringelig!

    Herzliche Frohgrüße durch die Nacht, Ihre Käthe Knobloch.

    PS: Heimische Feinstbildvorräte fetzen! Und zwar urst.

    Gefällt 1 Person

    • Ihre Worte waren mittelbar dafür verantwortlich, dass ich jetzt schon zweimal die Kamera mitgeschleppt habe, liebe Käthe. Ich will mal versuchen, meine Montagsgedichte aus eigenen Beständen mit Bildern zu bestücken. Aber bestimmte Stimmungen kann ich einfach nicht „liefern“ :-(
      Na, mal sehen. ;-)
      Fröhliche Grüße
      Christiane

      Liken

      • Wie pflegte ein fabulöser Photograph mich sanft zu mahnen? „Das schlechteste Bild ist das, was du nicht gemacht hast.“ Und wissenSe was? Er hat Recht! Also, Kamera mitschleppen und unbedingt ein Paar Ersatzakkus. Der Fundus bedient dann irgendwann alle Stimmungen, deucht es mich.

        Ihnen dankende Grüße nochmals, Ihre Käthe.

        Gefällt 1 Person

        • Ich stimme dem fabulösen Fotografen zwar zu, liebe Käthe, aber schlechte/unpassende Bilder (und bitte, ich mag jetzt nicht diskutieren, dass selbstverständlich alles bis zu einem gewissen Punkt subjektiv ist) sind schlechte/unpassende Bilder. Wahr ist allerdings, dass man nur durch ständiges Bemühen auf allen Ebenen weiterkommt.
          Ich werde es bedenken. ;-)
          Fröstelnde Grüße südwärts
          Christiane

          Liken

        • Oh, über Subjektivität diskutiere ich generell am liebsten bei einem Feinstgetränk freier Wahl und unter mindestens vier Augen. Und weiß dabei um die eigene Unzulänglichkeit~~~

          Nun blogflanierende Grüße zu Ihnen, ein Wintergruß nahm heute die Route gegen die Windigkeiten auf.
          Herzlichst, Ihre Käthe.

          Gefällt 1 Person

        • Es gibt eine Menge Diskussionen, die per Blog nicht geführt werden können, liebe Käthe, ja. Nichts geht über persönliches Treffen.
          Gut, dass sie nicht weggeweht wurden, hier oben war es ruhig, dafür schneite es dicken Platschschnee – schön fürs Auge …
          Herzliche Grüße
          Christiane

          Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.