Etüdengedöns mit Umfrage

Ihr Lieben, es war eigentlich keine große Überraschung, dass sich die Mehrheit von euch dafür entschieden hat, zu einer festgelegten Wortanzahl bei den Etüden zu wechseln. Dennoch hat es mich überrascht, dass von 18 Leuten nur 4 explizit gesagt haben, dass ihnen die Variante mit den Sätzen lieber ist. Damit haben wir die von Bernd angeregte Dreiviertelmehrheit für eine Änderung auf eine feste Wortanzahl. Jau! Tusch! Kamelle!
Ihr Lieben, die ihr für die 10 Sätze gestimmt habt, tragt ihr das mit? Frau Vro, dergl, was die zurzeit aktiven Schreiberinnen angeht, Petra, Mrs Postman? Ich habe die Hoffnung ja noch nicht aufgegeben, dass ihr wieder einsteigen mögt. Falls ihr es völlig blöd findet, könnte ich anbieten, dass wir das zum Jahresende noch mal neu verhandeln (siehe auch unten).

Ihr wisst alle, dass WordPress (PC) unten links oder unten rechts die „Anzahl Wörter im Text“ anzeigt, sodass wirklich NIEMAND von Hand zählen muss? Möchte es jemand erklärt bekommen? Und ja, DIE ÜBERSCHRIFT ZÄHLT NICHT MIT! Auch bei Word gibt es eine Wörterzählfunktion, bei allen Schreibprogrammen gibt es die, soweit ich weiß. Was ich nicht weiß, ist, ob man die Wörteranzahl eines Textes auch in der App angezeigt bekommt, weil ich nie über die App schreibe. Kann das bitte mal eine*r von euch bestätigen?

Wortanzahl: Okay, wie viele Wörter sollen es denn sein? Schaut doch eure letzten Etüden mal durch. Ich habe festgestellt, dass bei mir SEHR wenige Etüden über 300 und unter 200 Wörtern sind (und habe Ähnliches auch schon von anderen gehört), also würde ich vorschlagen, dass wir über 200, 250 und 300 Wörter abstimmen. Ich wollte schon immer mal ausprobieren, wie das mit einer Umfrage geht (siehe unten, Mistding), aber es wäre mir sehr lieb, wenn ihr, die ihr mitschreibt und mitüberlegt habt, euch in den Kommentaren äußern könntet, ich weiß ja nicht, wer alles klickt, und ich möchte das nicht über eure Köpfe entscheiden.
(Kennt sich jemand von euch mit Polldaddy aus? Der klägliche Link ist definitiv NICHT, was ich möchte. Wofür kann ich mir eine Optik für die Umfrage aussuchen, wenn ich dann nur weitergeleitet werde? Ich glaube, ich mache was falsch. Und nee, wenn ich den WP-Shortcode einfüge, passiert einfach nichts. Schon die Vorschau geht nicht.)

Wortanzahl für die Etüden
(Polls)

Etüdenrhythmus: Mir wäre es zurzeit lieb, wenn ich ein bisschen mehr Zeit für mich haben könnte. Daher möchte ich gern den zweiwöchigen Rhythmus mal ausprobieren. Und zwar (hallo Elke!) erst mal bis zum Jahresende, dann sehen wir weiter. Das sind tatsächlich nur 8 Termine bis Weihnachten. Ob die Etüden zwischen den Jahren ruhen (der Termin wäre am 30.12.), weiß ich noch nicht.

Wortspender: Wie komme ich also nun an die Wortspender für die 8 Termine? Der erste Termin, der 9. September, den losen Ludwig und ich unter uns aus, wir eröffnen die „Saison“ ja immer. Die anderen 7 Termine möchte ich in Zeiten der DSGVO wie folgt vergeben.
Ich habe von folgenden aktiven Wortspender*innen der letzten Saison die Mailadressen und sie damit in meiner „Wortspenderdatei“: Anna-Lena, Bernd, dergl, Elke, Gerda, Myriade, m.mama, Natalie, Frau Flumsel, Frau Vro, Viola, Werner, Yvonne. (Wenn ihr nicht mehr wollt, bitte melden!)
Wer sonst von den aktiven Schreiber*innen noch Wörter spenden möchte, der/die vermerke das bis Mittwochabend bitte in den Kommentaren, damit habe ich dann die Mailadresse. Dann mache ich Donnerstag für alle kleine Zettelchen, stecke sie in Ü-Eier (nein, ich habe das Drumherum nicht gegessen!) und lasse den Fellträger ziehen. Er freut sich schon. Und die Gezogenen schreibe ich dann an. Sollte wer nicht innerhalb 3 Tagen geantwortet haben, ziehe/nominiere ich nach.

Ich bin sicher, das wird eine überraschende Runde bis zum Jahresende!

 

Fellträger mit Ü-Eiern | 365tageasatzaday

 

Advertisements

43 Kommentare zu “Etüdengedöns mit Umfrage

  1. Ich kann den Poll nicht sehen, klappt aber nie, das ist irgendwas mit meinen Browser- oder Scripteinstellungen bei mir, ich habe alles mögliche geblockt, damit nichts flackert. Steht da irgendwas zur Auswahl, das nicht auch im Text steht?

    Wortanzahl: Ich kann das mittragen, auch wenn ich es für mich nicht so spannend finde, da ich jeden Morgen 250-300 Wörter mache. Mit der Satzzahl hatte ich etwas Abwechslung und ich bin generell eine Verfechtende von Ur-Konzepten [ist bei mir auch so, wenn sich etwas zu krass ändert von meinem ursprünglichen Konzept schmeiße ich es in 90% der Fälle lieber weg, aber das ist mein Künstlerkopp.]. ABER: Ich kann es und ich würde es auch machen, ganz einfach. Ich wäre für 300, 250 kann ich leicht komprimiert. 200 wären für mich kein Text mehr, das würde ich wohl nicht mitmachen, das hätte für mich keinen Charakter. (Das ist keineswegs abwertend gegenüber irgendwem, der/die/das mit 200 Wörtern gut kann.)

    Natürlich können wir am Jahresende nochmal etwas anderes aushandeln. Wir können uns ja weiter entwickeln.

    Rhythmus: Zwei Wochen. Wer jede Woche mag, kann ja mehrmals.

    Spender: Oh ja, den Kater ziehen lassen!

    Gefällt 1 Person

    • Nein, da steht nichts, das nicht auch im Text steht, ich habe mir gedacht, dass du es eventuell geblockt hast. Okay, du bist für 300 und würdest mit 250 auch können. Ist notiert, ich rechne das am Ende mit rein.
      Ich finde auch, dass man mehrmals kann, ich finde das ausgesprochen spannend, was kommt, wenn die erste spontane Idee aus dem Kopf rausgeschrieben ist.
      Danke dir! Der Kater freut sich schon, mit den Ü-Eiern spielen zu dürfen. Bin bloß nicht sicher, ob ich ein Action-Foto von ihm bekomme, was ich zu gern hätte ;-)
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

  2. • um eine A4 Seite annähernd voll zu bekommen, braucht man schon bei 12 Pkt. Schriftgrösse mindestens 300 Worte. Könnte man sich nicht auf Maximum 1 Seite A4-12 Pkt. und egal wieviel Worte einigen?, inklusive Überschriften, Absätzen, Links, ggfs. Skizzen, Bilder. Oder sollen es nur Texte sein?
    • Etüdenrhythmus von 2 Wochen hielte ich für OK
    • Wortspender: bin gern dabei
    Freue mich, wenn es wieder weiter geht!

    Gefällt 1 Person

    • Nein, lieber Werner, sorry, wirklich nicht. Je weniger Vorschriften, desto besser. Alles, was nur im Entferntesten nach Formatierung riecht (Seite? Schriftgröße? A-irgendwas?) verursacht bei vielen Menschen Pickel und Ausschlag. Dazu gehören auch erstaunlich viele Blogger, wie man immer wieder mal mitbekommt.
      Soll ich das also als ein Votum für 300 Wörter werten? Würdest du bitte für die 300 Wörter abstimmen, falls du noch nicht hast?
      Übrigens: Klar kannst du du in deinen Text Bilder etc. integrieren. Solange du im Rahmen der Vorgabe bleibst, unterliegt der Rest deiner freien Gestaltung. Du hast doch deinen Blog, du musst deine Sachen doch nicht zwangsläufig bei mir in die Kommentare posten.
      Liebe Grüße am Sonntagmittag
      Christiane

      Gefällt mir

  3. 14 tägiger Rhythmus finde ich auch sehr angenehm. Ich stecke eh gerade in einer Flaute, das passt für mich sehr gut. Wortanzahl – ich hab meine mal angeschaut – ich komme also wirklich selten über 200 Worte – allerdings weiss ich nicht, wenn ich mich nicht auf Sätze beschränke, ob das nicht mehr werden könnte – deswegen habe ich mal für das Mittelmass gestimmt. 250.

    Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag noch.

    Gefällt 1 Person

  4. Bezüglich des Eier-Turnieres: mache vorher bitte genug Übungen zum Training Deiner Beweglichkeit, denn die Dinger landen überall, nur nicht da, wo sie leicht greifbar wären . Ich habe ein schönes Bild vor mir: Du auf dem Bauch vorm Sofa, Bett, Kommode Kamera in der Hand, die Eier siehst Du, aber der Kater steht hinter Dir -:)))) Kleiner Tip von mir: pack alle in ein Körbchen, eine Kiste, da könnte er angeln, wenn er so etwas gern macht.
    Streichler an das schlummernde Zauselpaket -:)))
    Dir natürlich auch einen lieben Gruß!

    Gefällt 1 Person

  5. Guten Morgen, liebe Christiane :-) Ich trage die Entscheidung selbstverständlich auch mit, und versuche gleich mal diesen Abstimmungslink.

    P.S. Machst du ein Video von der Ziehung? ;-)
    P.P.S. Kann ich auch Wörter spenden, obwohl ich in letzter Zeit nicht so aktiv war (und für die Zukunft natürlich auch noch keine Aussagen treffen kann)…..? Meine Maildresse hast du :-)

    Gefällt 1 Person

    • Oh, super, ich freu mich! Klar, du kommst gerne mit in den Topf, und falls der Fellträger dich zieht, dann hoffe ich, dass du wieder ins aktive Schreiben einsteigst … nein, Unsinn, das hoffe ich auf jeden Fall!
      Und neee, dass ich als Fellträgerbespaßerin dann auch ein Video hinbekomme, halte ich für äußerst fragwürdig, auf das dünne Brett gehe ich sicherheitshalber nicht … ;-)

      Gefällt 1 Person

  6. ich habe zwar schon lange nicht mehr mitgemacht, weil ich mit meinem Projekt so beschäftigt war (es soll ja nächstes Jahr das Licht der Welt erblicken…), stimme aber für 200 Wörter. Warum? Weil es eine Herausforderung ist, eine Geschichte in so wenige Worte zu packen. Ich habe lange in einer internationalen Gruppe mitgemacht, auf Englisch, ist vielleicht auch nochmal anders, da war die Vorgabe 100 Wörter. Das war schon an der Grenze. Mir ist allerdings die Anregung das Wichtigste, ob es so oder so gestaltet wird, sehe ich nicht so eng. Mir geht es in erster Linie um die Etüde, also Übung, das Aufwärmen, Lockerbleiben oder werden. Insofern war meine Stimme eher „symbolisch“. Wenn eine Geschichte raus will aus mir, dann ist es der Geschichte relativ egal, ob sie in 200 oder 300 Wörtern daher kommt. 200 ist halt mehr Herausforderung. Raus aus der Komfortzone, die kennt man ja, da ist es gemütlich :-) Meine Etüden bisher sind in jedem Bereich, von 96 bis über 280 Wörter. Daher werde ich vermutlich, wenn die Geschichte kurz eben gut ist, auch weniger Worte nutzen. Das ist ja erlaubt, so wie ich das verstanden habe.

    Gefällt 1 Person

    • Liebste Carmen, die Etüdenvorgabe war, 3 Wörter in (maximal) 10 Sätze zu verpacken. Man durfte immer weniger, nur nicht mehr. Also hält dich, wenn du wieder einsteigen wollen würdest (WAS ICH MEHR ALS GROSSARTIG FÄNDE), nichts davon ab, unter 200 Wörtern zu bleiben. Oder weiterhin die Etüde in 10 Sätze zu verpacken, solange die nicht mehr als die erlaubte Wortanzahl haben. Wir werden zumindest bis Weihnachten im 2-Wochen-Rhythmus spielen, du könntest also durchaus variieren und mehr als eine Etüde mit den gleichen Wörtern schreiben, aber zum Beispiel deren Länge nach deinen Vorgaben anpassen, warum denn nicht? (Und bitte, immer schön verlinken!)
      Ich weiß auch noch nicht, wie lang oder wie kurz meine Etüden werden werden. Ich weiß aber, dass ich mich schon total darauf freue, nicht mehr an die 10 Sätze gebunden zu sein – dass eine Figur auch mal einfach „Nö!“ sagen darf, ohne dass ich fluche, weil damit ein ganzer Satz verbraten ist …
      Ich war neulich im Hamburger Auswanderermuseum. Hab an dich gedacht, du hättest es bestimmt interessant gefunden.
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  7. Pingback: Relaunch: Schreibeinladung für die Textwochen 37.38.18 | Wortspende von Irgendwas ist immer | Irgendwas ist immer

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.