In Sachen Zwangseinweisung

„Ich habe in solch einem hohen Amt noch nie einen so arroganten selbstbezogenen Menschen erlebt. Er tut alles, um im Gespräch zu sein und um Beifall zu erhalten.“ (Matthias Vernaldi über unseren Bundesgesundheitsminister, mehr lesen hier)

Um was es geht: „Der Bundesgesundheitsminister will eine Reform bei der Versorgung beatmeter Menschen. […] Sein Gesetzentwurf sieht vor, dass die Intensivpflege mit Beatmung in den eigenen vier Wänden nur noch dann möglich sein soll, wenn keine klinische Versorgung möglich oder zumutbar ist.“ (Quelle: AbilityWatch, unbedingt lesen)

Das bedeutet: Wer beatmet werden muss, soll ins Heim – und darf nicht mehr zu Hause in seinem normalen sozialen Umfeld leben. Für immer. Auch, wenn das gegen (zurzeit noch) geltendes Recht verstößt.

Ich halte meinen Text hier absichtlich kurz, bildet euch bitte selbst eure Meinung.

Wichtig ist der Text von Ability Watch: hier

Wichtig ist, dass es morgen eine Demo vor dem Bundesgesundheitsministerium gibt, das morgen Tag der offenen Tür hat: Sonntag, den 18.08.2019 um 10:30h. Treffpunkt ist Friedrichstraße 108, Berlin, Bundesministerium für Gesundheit. Hier ist die Veranstaltung auf Facebook, auch ohne Account lesbar, hier ist der Aufruf auf Twitter.

Wer nicht in, um oder bei Berlin wohnt, kann die Petition dazu auf change.org unterzeichnen. Es sind schon über 36.000 Unterzeichner.

Wer Reaktionen und Erklärungen haben will, was das Gesetz für Betroffene bedeutet, der findet entsprechende Links zentral bei der dergl gesammelt: Gegen das Luftabdrücken auf ihrem Blog, der ich auch den Hinweis auf diese Misere verdanke.

Macht was draus. Heute geht es die meisten von uns nichts an, aber jedem von uns kann etwas passieren, das ihn von anderen abhängig macht … und dann bin ich persönlich froh, wenn einer für mich aufsteht …

 

Demoaufruf von AbilityWatch zur Demonstration am 18.08.2019 in Berlin. Grafik (c) AbilityWatch

Demoaufruf von AbilityWatch zur Demonstration am 18.08.2019 in Berlin. Grafik (c) AbilityWatch

 

Werbeanzeigen