Coming up next: Adventskalender! | Adventüden

Ich blogge ja nun schon seit ein paar Jahren, und eigentlich fand ich die Sache mit den Adventskalendern und dem ganzen Bohei drumherum immer spannend und ein bisschen aufwendig und nervig. Aber selber einen veranstalten? Womit? Kurz vor Weihnachten? Wo keiner so richtig Zeit hat?

Das war der Stand bis dieses Jahr, als dergl im Frühling vorschlug, man könnte ja vielleicht IN DER SOMMERPAUSE als Teil des Etüdensommerpausenintermezzos die Schreibaufgabe stellen, zu vorher zusammengesammelten Wörtern Etüden zu schreiben und die NICHT direkt zu veröffentlichen, sondern an mich zu schicken, auf dass ich sie als Adventskalender unter die Leute bringe. Die Konditionen: drei Wörter aus der Liste (einige haben mehr genommen, manche alle) in maximal 300 Wörtern. Das wurde dann begeistert aufgegriffen, was mich ziemlich erstaunte. Hier könnt ihr den Aufruf dazu noch mal lesen, nur dergl schreibt leider nicht mehr mit und hat mich gebeten, auch ihre sämtlichen Kommentare zu löschen, daher laufen alle Links diesbezüglich ins Leere. Ich sags nur.

O Wunder, die Etüden trudelten ein, die meisten sogar innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens. Der Witz ist, dass im Sommer die Zahl der Etüdenmitschreibenden signifikant sinkt, was kein Wunder ist, wenn man bedenkt, dass vermutlich die meisten einen Garten oder Ähnliches haben und jedenfalls keine Lust, so viel vor dem Rechner zu hängen.

Also hat dieser Adventskalender zwei Funktionen: Er soll Lust auf die regulären Etüden machen und er soll all die Schreibenden belohnen, die auch im Sommer bloggen.

Bedingung war von meiner Seite lediglich, dass der*die Beitragende bereits eine veröffentlichte Etüde hatte, und das Konzept ist insofern aufgegangen, als dass ich nur EINE Etüde von einem bekommen habe, der zu den sehr sporadisch Mitschreibenden gehört und EINE Etüde von einer, die in größeren Abständen mitschreibt – beide Etüden sind in meinem persönlichen Ranking weit oben und ich würde mich freuen, mehr und öfter von beiden zu lesen. Ansonsten finden sich hier die „üblichen Verdächtigen“: HERZLICHEN DANK an euch, die Etüden leben von/durch euch und eure Schreiblust.

Nun hätte es natürlich auch sein können, dass ich den ganzen Dezember komplett mit Etüden hätte füllen können. Hätte ich den Aufruf im Herbst gestartet, wo die Beteiligung wieder nach oben schnellt, wäre das vermutlich auch so gewesen. Aber, zweites „o Wunder“, wären alle gekommen, die sich angekündigt hatten, hätte ich für einen regulären Adventskalender nur eine Etüde zu viel gehabt. Nach dem Ausscheiden von dergl zog jedoch einige Wochen später leider auch noch der Etüdenerfinder seine Zusage zurück, sodass ich mit 23 Etüden dastand. Ich hatte zwar für einen derartigen Fall durchaus Zweit-Etüden in petto, aber eigentlich wollte ich, dass jede*r nur mit einer Etüde vertreten ist. Also habe ich nachnominiert und eine Schreiberin um eine Etüde gebeten, die nach der Sommerpause erst eingestiegen ist und in deren Protagonistin ich mich spontan verguckt habe. Ende Gelände.

Für alle, die jetzt immer noch fragen: Nein, ihr könnt nicht mehr mitmachen. Jedenfalls nicht in diesem Jahr. Und jedem, dem jetzt noch mit den Wörtern eine sooooo tolle Etüde einfällt (und ich bin sicher, das wird einigen von euch so gehen): Ich würde sie gerne lesen, aber erst, wenn dieser Adventskalender durch ist. Also zwischen Weihnachten und Neujahr. Weil – ihr hättet ja auch im Sommer mal in eure Reader schauen können, es ist ja nicht das erste Mal, dass es Etüdensommerpausenintermezzos gab.
Oh, nein, eine Liste, wer wann drankommt, gibt es nicht, die Türcheninhaber wissen ihr Datum aber. Mein Gedanke dazu war, dass man das bei einem normalen Adventskalender ja auch nicht weiß, was/wer drin ist. Hättet ihr es gern anders gehabt?

Morgen früh also starten die Adventüden (eine Wortschöpfung von René, die ich gern aufgegriffen habe). Jeden Tag öffnet sich ein Türchen mehr, die Etüden sind für kurz vor 6:00 Uhr in der Pipeline. Reblogs sind ab morgen offen, ihr könnt eure eigene Etüde also gern bei euch rebloggen, und ich/wir freuen uns wie immer herzlich über Kommentare.
Die „regulären“ Etüden verabschieden sich morgen früh in die Weihnachtspause und starten Anfang Januar wieder durch.
Nur entschieden, ob es auf diesem Blogtheme dieses Jahr schneien wird, habe ich noch nicht, aber im Radio habe ich schon zum ersten Mal das Theme von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gehört. Ja, es gibt Alternativen zu „Last Christmas“! Habt eine fröhliche, helle Zeit!

 

Adventüden 2019 Start | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

74 Kommentare zu “Coming up next: Adventskalender! | Adventüden

    • Also, ich hab mich da mal schlau gelesen. Angeblich ist der Schnee eine Option, den WP ab dem 1. Dezember anbietet (Dashboard -> Einstellungen -> Allgemein). Ich erinnere mich, dass ich dann den Rechner immer bisschen lauter höre, muss also wohl ein Javascript sein, das dann durchgehend läuft. Ich weiß noch nicht, ob mich das nicht stört, denn normalerweise tut es das.
      Und, Karin, ich glaube, die meisten Leute lesen mich über ihre Reader, und da schneit es nie, soweit ich weiß, es sei denn (vielleicht), DU hättest es angestellt.
      Guten Morgen, liebe Grüße auf dein Dach aus dem leicht frostigen Hamburg
      Christiane 😁😷🤧👍

      Gefällt 2 Personen

      • nein! nur geguckt, was drin ist und das Türchen vorsichtig wieder zugemacht…..ähnlich bei schon eingepackten Weihnachtsgeschenken -:))) mach ich als altes Kind immer noch, wenn ich sie zu fassen bekomme…….EINE Schwäche muß ich ja haben -:)))

        Gefällt 4 Personen

        • Eltern,Mann und Tochter wußten von meiner Ungeduld und es war für sie ein zusätzliches Vergnügen, die Dinge vor mir zu verstecken. In meine Kindheit gab es ja meist nur die Kalender mit den Türchen, erst zu Tochters Zeiten zogen dann kleine mit Geschenken gefüllte Kalender ein. Einen mit nur Schokolade hatten wir nie.
          Das Verrückte dabei ist ja, daß ich mir heute zum Geburtstag und Weihnachten selber etwas schenke, was ich dann aber schön verpackt auf den Gabentisch lege…..Marotten sind das, Kopfschüttelaberauch -:))

          Gefällt 6 Personen

  1. Zwischen Weihnachten und Neujahr also, na gut. Mal sehen, ob ich dazu komme. Eine technische Frage: Was ist, wenn ich die Etüde VORHER auf meinem Blog online stelle und erst ab 25. Dezember verlinke? Ginge das in Ordnung, oder bräche ich damit die Net(t)kette? Denn das will ich nicht. Ich kann ja die Veröffentlichung auch automatisch in WP auf den 25. Dezember einstellen, falls das gemeint ist. Und ich werde ggf. versuchen, mir Wörter herauszupicken, die weniger pessimistischen Text nahelegen als die von Bernd gelieferten letzten drei Schlagwörter dieses Jahres (die sehr anregend waren!).

    Gefällt 1 Person

    • Unser erster Adventskalender! Ja, ich bin auch gespannt, wie er läuft und wie der Zuspruch sein wird.
      Ja, war ein Haufen Arbeit, den Aufwand hatte ich wieder mal unterschätzt – aber da ich mir das wiederum schon gedacht hatte, habe ich stückchenweise vorgearbeitet, mal eine Stunde hier, mal eine da. Die Texte alle so früh zu haben, hat auch geholfen. 👍
      Danke dir für den Zuspruch, du hast recht, es hängt viel Arbeit drin, die man nicht sieht. Aber es muss auch Leute geben, die mitmachen wollen 😁
      Liebe Grüße
      Christiane 😁☕🍩🤧

      Gefällt 6 Personen

    • Die übliche Mischung, würde ich sagen – liest du bei den Zusammenfassungen auch die aus der Liste, denen du nicht folgst? Dann hast du schon mal einen ganz guten Eindruck. Und natürlich sind Highlights dabei 😁. Es lohnt sich auf jeden Fall!
      Liebe Grüße
      Christiane 😁☕🍩🤧👍

      Gefällt 1 Person

  2. Ich freue mich schon voll auf die ganzen Adventüden. :) Obwohl ich was die Adventszeit angeht eher Typ Grinch bin, finde ich Adventskalender super. Man hat jeden Tag, um sich auf etwas zu freuen. Die erste Adventüde verputze ich dann Morgen zusammen mit frisch gebackenen Keksen. ;)
    Nochmal vielen Dank fürs Organisieren.
    Grüße, Katharina.

    Gefällt 3 Personen

    • Wer bestimmt denn, wie du Weihnachten oder die Vorweihnachtszeit zu verbringen hast? Ich finde die kleinen Rituale toll, die man sich selbst generieren kann: wie du sagst, morgens mit dem ersten oder zweiten Kaffee die Adventüde des Tages lesen oder so …
      Ich freue mich auch schon.
      Liebe Grüße
      Christiane 😁🍩🐱☕

      Gefällt 2 Personen

    • Das ist wahnsinnig viel kleinteilige Vorbereitung, weil es ja 24 Etüden sind, jede von jemand anders, und hätte ich erst diese Woche damit angefangen, wäre ich auch ohne Erkältung durchgedreht.
      So kann ich sagen, dass noch eine gute Handvoll Beiträge vorgeplant werden muss, aber prinzipiell läuft alles.
      Bin sehr gespannt, was du vorhast. Ich komme bestimmt vorbei! 😁
      Liebe Grüße, zurück vom Weihnachtsmarkt
      Christiane, happy

      Gefällt 2 Personen

      • Huch, nö, so viel hab ich nicht vor… ich meinte eher, dass ich alle Adventskalenderbeiträge lese, und da Schritt halten kann… die nächsten 14 Tage habe ich im Schnitt jeden 2. Abend einen Termin – nicht alle sind stressig, da sind auch gute drunter, aber die Blogzeit wird eben knapp. Wenn Ich einigermaßen regelmäßig zum Durchlesen komme, ist’s schon mal gut, aber Beiträge im Reader mehr als 2-3 Tage sind zurück verfolgen wird grenzwertig, aber jetzt schauen wir mal…
        Fröhliche Grüße!

        Gefällt 1 Person

        • Der Reade zeigt doch überhaupt nur zwei? drei? Tage zurück an. Ich habe mich schon mal bis ans Ende der Anzeige gelesen, als ich was „nach“ zu lesen hatte.
          Also, es gibt jetzt jeden Morgen eine Adventüde, egal, ob du sie im Reader findest oder nicht, und heute (1. Dezember) musst du unbedingt lesen. Nein, ich werde das nicht für jeden einzelnen Tag so nachdrücklich postulieren, aber die heutige ist einfach … zauberhaft (und nicht von mir).
          Schönen Adventssonntag dir und fröhliche Grüße in den wilden Süden
          Christiane 😁😷🍩☕

          Gefällt 1 Person

        • Mach ich heute… und nein, der Reader funktioniert gut, ich verschaff mir idR einen Überblick im Reader und geh dann – je nachdem – auf die Seiten. Nur zeitlich gehe ich nicht weiter als 2-3 Tage zurück, da mir das ansonsten zu viel wird. Wenn ich also eine Woche nicht zum konzentrierten Durchlesen komme, dann gehen mir einfach manche Tage verloren… manchmal blogge ich eben einen vorgesehenen Beitrag nicht, wenn ich zu sehr mit anderen Beiträgen befasst bin, aber das ist ja ok, einfach alles eine Frage der Prioritäten und der zur Verfügung stehenden Zeit.
          Also, dann mal auf in den Sonntag, Teil 2.
          Dito zurück! 😋😊👍

          Liken

    • Genau, das ist der Zauber von Countdowns. 😉
      Ach, wird schon wieder. Zumindest meine Laune ist schon erheblich besser, da muss der Rest einfach mitziehen.
      Liebe Grüße zurück
      Christiane, plötzlich im Adventsmodus, also fast so 😷🤧

      Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Fazit Textwochen 47.48.19, willkommen Adventüden! | Irgendwas ist immer

    • Also. Die DSGVO, das Monster, vor dem wir 2018 alle gezittert haben, sagt ganz klar, dass jede*r das Recht auf Kommentarlöschung hat. Und ich wurde sehr höflich darum gebeten, ohne Druck zu machen, einen Termin zu setzen oder irgendetwas sonst. Natürlich bin ich dem nachgekommen, gar keine Frage! Natürlich blutet mein Herz, nicht nur, weil es die Kommentarstränge sprengt, wenn so viele Kommentare fehlen, sondern auch wegen der ganzen Informationen, die dadurch verloren gegangen sind, und die ich immer bereichernd fand. Ich finde es extrem schade.
      Andererseits könnte man argumentieren, dass keiner die alten Kommentare mehr liest. Dem stimme ich teilweise zu, denn jemand, der zu einem Thema etwas sucht, wäre vielleicht fündig geworden. Wie gesagt, nicht meine Entscheidung.
      Es waren über 1.130 Kommentare, um genau zu sein, und sie belegen jetzt Platz in meinem Papierkorb.
      Du bist nicht die Einzige, die das Thema angesprochen hat, daher werde ich gerade bisschen ausführlicher.
      Man kann Kommentare ziemlich simpel über das Dashboard/WP-Admin löschen, indem man die Kommentare aufruft und den gewünschten Namen suchen lässt. Dann muss man nur noch die Kommentare behalten, wo der Name lediglich erwähnt wird. Konzentrationsarbeit, aber nicht wirklich schwer, nur zeitaufwendig.
      Und bitte, sie ist nicht mehr hier und liest hier auch nicht mehr, ich werde ihre Entscheidung darüber hinaus nicht diskutieren, es ist, wie gesagt, ihr Recht, sich so zu verhalten, ich kann es bedauern, so lange ich will.

      Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Update: Last Christmas beginnt in Berlin schon im Juli … als Taschenbuch – Ein Blog von einem Freund. Von Humor. Und Spass. Aus Berlin. Im Ernst!

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.