05 – Weihnachtszauber zur rechten Zeit – in Hongkong | Adventüden

Zum Thema Inhaltshinweise/CN/Triggerwarnungen in den Adventüden bitte hier lesen.

 

Weihnachtszauber zur rechten Zeit – in Hongkong (Petra Schuseil, Wesentlich werden)

 

Sie lebt schon viele Jahre in Hongkong. Hier beginnt der adventliche Weihnachtszauber erst Ende November. Darüber ist sie jedes Mal aufs Neue froh. Erst kurz vor dem 1. Advent werden Schaufenster und Läden geschmückt. Große Tannen werden auf Plätzen aufgestellt. In den ultramodernen Einkaufsmalls und riesigen Eingangsbereichen der Bürotürme stehen Kunstwerke aus filigranem Plastik oder Holz, die an Tannenbäume erinnern. Alle wunderschön dekoriert und sehr außergewöhnlich.

Die Tage sind nun seit Oktober trockener und sonniger geworden. Jetzt im Herbst liebt sie es zu wandern und draußen zu sein. Mit ihren Freunden trifft sie sich gern zum Essen auf der Terrasse. Sie wird die alte Teekanne aus dem Schrank holen und ihre selbst gebackenen Plätzchen offerieren. Für Stefan ohne Nüsse wegen seiner Nussallergie. Sie hat jedes Mal aufs Neue Angst, es könnten sich doch Wal- oder Haselnüsse in die Plätzchen verirren. Bloß nicht dran denken!

Manchmal schaut sie mit ihren Freundinnen Fotos aus früheren Zeiten an. Auf dem einen lächelt sie in die Kamera mit ihrer roten Pudelmütze auf dem Kopf. Schneeflocken zaubern ein Muster auf ihren dunklen Anorak. Sie liebt den milden Winter in der Megametropole. Ohne Glatteis! Ohne Kälte!

Ihr ist bewusst, dass sie ein privilegiertes Leben führt. Sie ist dankbar dafür. Die Armut winkt auch hier an jeder Straßenecke. Man muss nur die hektischen Einkaufsstraßen verlassen und in eine kleine Seitenstraße abbiegen. Schon befindet man sich in einer anderen Welt, mitten im chinesischen Viertel mit seinen verstaubten Tee- und Kräuterläden. Alte und Gebückte ziehen schwere Holzkarren. Der alte Schirmmacher repariert seit Jahr und Tag zerfetzte Schirme, die Wind und Regen mürbe machen. Er wird das chinesische Neujahr feiern. Das wird sein ganz persönliches Weihnachten sein, wenn seine Kinder ihn besuchen kommen.

 

Adventüden 2019 05 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Hongkong also. Da war doch was in den Nachrichten, sogar ziemlich viel, und jetzt ist es gerade wieder ruhiger, nicht? Per glücklichem Zufall bin ich über einen aktuellen Bericht eines Journalisten über seinen Hongkong-Aufenthalt gestolpert, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich war sehr davon angetan.

 

Hong Kong: von Hello Kitty bis Hallo Kotti

Vielleicht hat Petra auch noch neuere Infos, die sie teilen kann und mag.

 

62 Kommentare zu “05 – Weihnachtszauber zur rechten Zeit – in Hongkong | Adventüden

  1. Das erinnert mich an einen meiner Cousins, der in Santiago de Chile aufgewachsen ist und mit elf oder zwölf Jahren nach Deutschland auswanderte (oder eher von seinen Eltern „ausgewandert wurde“). Er erzählte mir einmal, dass er zu Weihnachten die Palmzweige und fröhlichen Tänze am Strand vermisst. Die Sonne und die Wärme. Und das nachmittägliche Baden im Meer. Das sei immer ihr Heiligabendvergnügen gewesen. Mein Volkskundedozent sagte einmal „der Weihnachtsbrauchkomplex ist sehr umfassend und von Familie zu Familie anders“. Und noch mehr von Region zu Region.

    Gefällt 6 Personen

    • Ja, jede Familie entwickelt ihre eigenen Riten, Abläufe, Traditionen, mehr oder weniger starr. Und klar, hier ist es zu in der Regel zu kalt für fröhliches Treiben am Strand mit Baden … ja, mutet für uns merkwürdig an.
      Liebe Grüße
      Christiane ;-)

      Gefällt 3 Personen

    • Liebe Elke, guten Abend, ich verstehe deinen Cousin so gut. Ich glaube es würde mir ähnlich gehen. Ist es nicht herrlich? Fröhliche Tänze am Strand? Da hüpft mein Herz, sag ich Dir! Und dann Baden im Meer? Seufz.
      Genau! Weihnachten ist von Familie zu Familie und von Region zu Region anders … und verändert sich auch von Jahr zu Jahr.
      Lass uns tanzen ;-).
      Herzlich. Petra

      Gefällt 1 Person

    • Morgän, ich freue mich, dass dir mein Text gefällt. Ich hab ihn grad wieder gelesen … und Sehnsucht kommt auf nach den schönen sonnigen hellen Tagen in HK … und dann die Weihnachtszeit!!! Ich werde schauen nach meinen Fotos aus dieser Zeit zur Weihnachtszeit und stelle eine Galerie ein.

      ich weiß warum es eines meiner glücklichsten Jahre sind: diese sonnig-klaren Tage von Oktober bis Dezember … im ersten Jahr noch mit Flip-Flops unterwegs gewesen wie die Touristen, im zweiten dann schon mit Winterstiefeln wie die Einheimischen … denn man friert doch auch ein bisschen, weil die Sommertage wirklich extrem schwül-heiß sind.
      Tschüss mit Sehnsucht im Herzen. Petra

      Gefällt 5 Personen

    • Weihnachten reist im Gepäck der christlichen Religion – und der USA, daher möchte ich deine Aussage ein wenig einschränken und die Religion ins Spiel bringen.
      Ich glaube, jede*r feiert seine Feste auf seine Art.
      Ich folge einer Deutschen, die mit ihrer Familie in Dubai lebt, ich wüsste gern, ob sie Weihnachten dort ist und wie es dort aussieht – ein Gedanke am Rand.
      Liebe Grüße gen Hauptstadt
      Christiane

      Gefällt 6 Personen

    • Liebe Anna-Lena, du machst mich neugierig, wie du „dein“ Weihnachten feierst :-). Wir feiern dieses Jahr „ganz anders“ als sonst nämlich mit einem Teil meiner Familie in Ravensburg, die dort zuhause ist. Meine Mutsch packen wir nebst Rollator ins Auto und fahren 400 Kilometer weit um in Ravensburg zu sein. Dann sind wir ein kleinerer Teil der größeren Familie.
      ich freue mich drauf. LG. Petra

      Gefällt 2 Personen

      • Unsere Familie ist mittlerweile recht klein und wir feiern traditionell mit meiner 85-jährigen Mutter bei uns zuhause. In dem Alter ist doch alles recht beschwerlich.

        Ich wünsche euch jedenfalls ganz viel Freude und eine erlebnisreiche Zeit!

        Liebe Grüße dir!

        Gefällt 1 Person

  2. Liebe Petra, liebe Christiane, mir ging auch durch den Kopf, dass ich es manchmal schon absurd finde, wenn ich von Weihnachten in Asien/Afrika/Australien lese. Ja, es ist der Christianisierung geschuldet und vielleicht auch der globalen Welt mit ihren nicht enden wollenden Rufen nach Konsum. Ich kann mir nicht vorstellen, dass, sage ich mal, vor hundert Jahren in Hongkong Weihnachten zelebriert wurde. Petra, weißt du mehr darüber?
    Wie auch immer noch, ich habe deinen Text sehr gerne gelesen, so komme ich rum und bleibe doch an meinem Schreibtisch hocken ;)
    Liebe Grüße an euch Zwei,
    Ulli

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Ulli, guten Morgen, Weihnachten vor 100 Jahren … mal sehen. Ich hatte in HK „Gweilo“ (bedeutet Langnase) gelesen. Ein Junge, der in der britisch-kolonialisierten Stadt aufwächst. Ein völlig „altes“ Hongkong hab ich da lesend erlebt, das mich dann auch in die „Walled City“ führte … damals rund um 1900 eine Stadt in der Stadt, umzingelt mit einer Mauer: hier wohnten und trafen sich die Dealer, Prostituierten, Straßenhändler und es herrschte Hochsaison in den Opiumhöhlen. Weihnachten? Fand sicher in den gut betuchten englischen Familien statt, in den Hotels wie dem Pensinsula.
      https://www.peninsula.com/en/festive
      Kommst dir vor wie im Hollywood-Film. Da hab ich mit meiner Mutter am 21.12. ihren 70. nachmittags verbracht. Bleibt ihr ewig in Erinnerung.
      LG. Petra

      Gefällt 2 Personen

  3. Guten Morgen, ich freue mich über die ersten Resonanzen hier bei Christiane im Blog. Dankeschön.

    Liebe Christiane, herzlichen Dank fürs Kalendertürchen Nummer 5. Ich freue mich dabei sein zu können.

    Tja, ich war eine der ersten, die ihren Artikel im Sommer verfasste. Da war Weihnachten noch fern. Und die Entwicklung in Hongkong vielleicht abzusehen aber nicht wirklich präsent für mich. Die „zarte“ Regenbogenbewegung hatten wir gesehen. Das hat sich zwischenzeitlich verändert. Ich bin nah dran. Höre von Freund*innen wie es sich grad in HK leben lässt. Einige sind abgereist und umgezogen. Die, die schon ewig in HK leben, leben mit den Auseinandersetzungen, haben Tränengas gespürt undsofort.

    Ruhe ist eingekehrt. Adventszeit? Glaub ich eher nicht. Es wird sich neu sortiert auf allen Seiten. Die Demokratiebewegung ist gestärkt. Ob sie eine Chance kriegt bleibt abzuwarten.
    Hongkong hat sich verändert.
    Ein aktuelles Foto aus der Stadt mit einem Weihnachtsbaum bekomme ich ggfs. noch, dann würde ich es in meinem Blog posten. Auf jeden Fall fragt sich meine jüngste Schwester ängstlich, die dort Weihnachten landen wird im Hafen, ob sie wie vor 12 Jahren die Stadt friedlich und bei schönstem Sonnenschein erleben wird.

    Allen heut einen schönen 5. Dezember … es bleibt spannend von Türchen zu Türchen mitzulesen.
    Viele Grüße vom Zürichsee. Bei uns grad Nebel.
    Petra

    Gefällt 4 Personen

    • Hamburg ist klar und kalt, und in den Innenstädten tobt der Weihnachtsmarktwahnsinn, auch in den Vororten. Dubai habe ich angefragt, aber sie hat ihren Blog zum letzten Mal vor 3 Monaten aktualisiert, da bin ich nicht sicher, ob sie ein Auge auf ihre Kommentare hat.
      Danke dir für die aktuellen Ausführungen zur Lage; ich hatte darauf gehofft, dass du dazu was ergänzen könntest. 😁

      Gefällt 1 Person

      • yepp, und vielleicht später/abends auch ein paar Fotos aus alten Zeiten … danke dass du die Dubai-Frau gefragt hast … in meinem alten Blog, der leider gecrasht wurde, da hatte ich mal ne Blogparade zur Weihnachtszeit aus fernen Ländern. Freue mich, wenn die Dame antwortet. Schaumermal. Tschüss.

        Gefällt 1 Person

  4. Hat dies auf Totenhemd-Blog rebloggt und kommentierte:
    Christiane hat mich eingeladen, das 5. Kalendertürchen mit einer Geschichte zu füllen. Sechs Wörter habe ich dafür untergebracht. Mitten im heißen Sommer geschrieben landete ich mit meiner Geschichte im vorweihnachtlichen Hongkong.

    Meine alten Fotos aus dieser Weihnachtszeit liegen auf einer externen Festplatte … ich schau mal was ich entdeckte. Ggfs. schickt mir eine Freundin auch ein aktuelles Foto von heute aus der Megacity.

    Auf jeden Fall ist die Sehnsucht nach den klaren warmen sonnigen Tagen heute aufgeweckt. Weihnachten in HK bleibt unvergessen.

    Danke an Christiane, für die Adventskalenderblogaktion.

    Gefällt 2 Personen

  5. Die unterschiedlichen Gegebenheiten zu Weihnachten sind wirklich witzig. Man macht sich ja keine Vorstellungen wenn man nie vor Ort war. Hongkong gehört definitiv dazu :-)

    Ich war vor 2 Jahren zu Weihnachten in Los Angeles. Weihnachten bei 25 Grad, aber überall geschmückte Tannen, typischerweise Palmen und Deko in den Vorgärten. War auch neu :-)

    VG, René

    Gefällt 5 Personen

  6. Pingback: 5. Adventskalendertürchen. Weihnachtszauber zur rechten Zeit | Wesentlich werden

  7. Über Weihnachten in Hongkong habe ich noch nie gedacht. Wirklich interessanter Text. Ich fand es schon immer befremdlich, wenn ich Bilder von meiner nach Australien ausgewanderten Familie gesehn habe. Weihnachten im Bikini hat aber durchaus was. 😉
    Grüße, Katharina

    Gefällt 3 Personen

    • Hallo Katharina, verstehe ich, dass es befremdlich ist die Bilder zur Weihnachtszeit aus anderen Kontinenten zu sehen … meine Freundin in Neuseeland schickte auch schon Fotos mit strahlendblauem Himmel und die ganze Familie in Bikini oder Badehose. Was ein Spaß und was ein anderes Feeling! I love it.
      Herzlich. Petra

      Gefällt 2 Personen

  8. Auch ein interessanter Ansatz. Weihnachten in verschiedenen Klimazonen.
    Überaus kolonial finde ich, dass die Viertel der Armen in Hong Kong als „Chinesenviertel“ bezeichnet werden. Schließlich gehört Hong Kong zu China . Wer wohnt in den reichen Vierteln ? Und heißen die „Britisches Viertel“ und „Amerikanisches Viertel“ ?

    Gefällt 3 Personen

    • Guten Morgen, es ist der Kontrast und die Gegensätzlichkeit, die HK ausmacht und die mir sehr gefällt. Du machst ein Chinesenviertel draus, ich ein chinesisches Viertel, in dem man die chinesischen Apotheken entdecken kann, alte kleine Läden, den Schirmereparierer … dort wo vor allem die Expats wohnen, wie auf Discovery Bay auf Lantau Island, ist bekannt, dass es dort international zugeht gemixt mit vielen Bewohnern, die HK-Chinesen sind und es sich leisten können dort zu wohnen. Die Armenviertel von HK sind mitten drin in der Stadt.
      LG
      Petra

      Gefällt 1 Person

      • Es stimmt schon, dass ein „chinesisches Viertel“ etwas anders ist als ein „Chinesenviertel“. Entschuldige, dass ich so unweihnachtlich unterwegs bin, aber Hong Kong gehört zu meinen schlimmsten Reiseeindrücken. Ich finde gerade diese Kontraste zwischen absoluter Ausbeutung der einen und absolutem Konsumwahn der anderen schrecklich. In Hong Kong wird ein gewaltiger Anteil des Ramschs der Welt erzeugt, zu menschenunwürdigen Bedingungen, darüber glitzern die Malls mit einem ebenfalls enormen Anteil an gefakten Markenprodukten.
        Natürlich kann man daran auch schöne, persönliche Erinnerungen haben, aber bei Hong Kong als Paradies der Internationalität stellen sich mir die Haare auf. Entschuldige nochmals, ein Adventkalender ist nicht der Ort für solche Betrachtungen.

        Gefällt 3 Personen

        • Doch, es ist ok dass wir uns auch hier „im Adventskalender“ auseinandersetzen. Hong Kong ist sicher eine Stadt, die polarisiert. Es gibt die Tycoons genauso wie die „kleinen Leute“. Und es ist so traurig, dass sich die jungen Menschen Wohnen nicht mehr leisten können dort … ist klar, dass wir das kritisch beäugen. Ich finde auch China „schön“ und weiß um die Menschenrechtsverletzungen dort. Es ist großer Konflikt.
          Ob in HK tatsächlich Sachen produziert werden, die Ramschware oder Fake sind, weiß ich nicht sicher. Sicher werden sie aber in China, gleich neben an in Shenzhen hergestellt. Mein Mann war mit den chinesischen Arbeiter*innen konfrontiert und deren „Bettenhäusern“, in denen wir nicht leben wollen. Wir als Expats sind verantwortlich gut hinzugucken. Wir können uns engagieren, spenden, helfen und unterstützen.
          Wir können aber auch als Bürger und Verbraucher täglich schauen, ob wir Produkte aus China in Händen halten und sie kaufen … Klamotten beispielsweise … kommt für mich gar nicht mehr infrage.
          Unsere Smartphones kommen mehrheitlich aus China.
          Adventszeit in den großen chinesischen Städten findet auch statt übrigens :-). Laut. Grell. Beschallend.
          LG Petra

          Gefällt 3 Personen

  9. Pingback: Fotos aus Hongkong. Frisch geknipst. | Wesentlich werden

  10. Pingback: Adventüden 2019. Ein Fazit. | Irgendwas ist immer

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.