Tag 20 | 30 Days Book Challenge

 

20 Ein Buch mit einer besonders schönen Gestaltung

Es tut mir wirklich leid, aber ich bin eher der „Form follows function“-Typ, was eine höfliche Umschreibung dafür sein soll, dass ich mir Bücher nicht deswegen kaufe, weil Cover/Einband/Innenleben HÜBSCH ist, sondern weil ich den Inhalt mag. Okay, auch ich mache mal Ausnahmen von der Regel. Von einer davon habe ich euch gestern berichtet – meine rote „Herr der Ringe“-Ausgabe. Fast ebenso wichtig für mich ist aber die Ausnahme, die jetzt folgt.

Es begab sich aber zu der Zeit … dass ein Buch herauskam, welches den Titel „Die unendliche Geschichte“ trug. Wir schreiben das Jahr 1979 und der Autor hieß Michael Ende. Ende kannte ich: Mit den Geschichten von Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer, war ich aufgewachsen und „Momo“ hatte ich begeistert inhaliert. Keine Frage, dass auch die „Unendliche Geschichte“ bei mir einzog. Keine Frage, dass ich sie zauberhaft fand, mich tief von ihr berühren ließ und sie wieder und wieder las. (Übrigens fand ich den Eichinger-Film schrecklich, und am schlimmsten war für mich Fuchur, diese Fliegender-Dackel-Ausgabe eines Drachen. Ganz furchtbar.)

40 Jahre später bringt der Thienemann-Verlag eine „farbig illustrierte Schmuckausgabe“ heraus. Illustrator ist Sebastian Meschenmoser; und wenn ich ehrlich bin, hatte ich das eher zufällig mitbekommen, Michael Ende, nun ja, lange her. Dann aber las ich (und sah vermutlich) Berichte über das Projekt (FAZ) sowie die Herangehensweise des Illustrators, las Interviews mit ihm (Börsenblatt, Frankfurter Rundschau), und fand die Sache langsam immer spannender.

Als dann schließlich klar war, dass ich zur Frankfurter Buchmesse fahren würde, wo nicht nur Sebastian Meschenmoser über seine Arbeit erzählen, sondern im Anschluss auch noch Bücher signieren würde, wusste ich: Wenn es einen Termin gibt, denn ich unbedingt versuchen werde wahrzunehmen, dann diesen.

Und so geschah es. Wir waren ziemlich weit vorn in der Signierschlange, Meschenmoser schmückte seine Widmung/Unterschrift bei jedem mit einer kleinen Drachenskizze, und ich schob, glücklich und leise „Mein Schatzzzzzzzzzz“ zischend, mit dem Wälzer ab 😉.

 

Mein Exemplar der „Unendlichen Geschichte“ mit Widmung von Sebastian Meschenmoser,
Klicken macht groß!

 

Es macht einen Unterschied (für mich), ob ich ein Buch auch wegen seiner Illustrationen kaufe (wie hier), oder ob ich primär den Text möchte und die Illus in Kauf nehme, denn dann reicht mir eigentlich auch ein TB. Aber in diesem speziellen Fall bin ich sehr glücklich über meine Entscheidung.

 

Tag 20 | 30 Days Book Challenge | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, bearbeitet von mir

 

Mein Dank verfolgt unverdrossen Ulrike von Blaupause7, von der die Aufgaben für diese Challenge stammen und die auch eine Teilnehmerliste führt.

 

Off topic: Adventüden (hier klicken): 6 bereits erhalten, 15 weitere Zusagen. Sehr schön! Weiter so!

 

 

25 Kommentare zu “Tag 20 | 30 Days Book Challenge

  1. Da hast du ja echt einen ganz besonderen Schatz, liebe Christiane!
    Als die unendliche Geschichte erschien, da begann irgendwie ein neues Buchzeitalter … ein Buch in zwei verschiedenen Farben geschrieben und mit Inhalten, die für immer blieben, bis heute und in alle Buchweltewigkeiten …
    Herzliche Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 3 Personen

  2. Den kleinen Drachenschatz habe ich auch, wir standen in der gleichen Schlange, ich nur ohne meinen Namen vor der Signatur -:))) er wollte im Frühjahr hier ins Literaturhaus kommen und ich hatte mir schon seine anderen ebenso liebevoll illustrierten Kinderbücher herausgelegt, aber dann kam der viruelle Störenfried dazwischen.
    Um die Gunst des besonders illustrierten Buches ringt Meschenmosers noch mit diesem
    https://www.book2look.com/book/qrJ8if9wwm&euid=92198502&ruid=0
    Ich bin gespannt wie und wann die Enkelfratze mit der Unendlichen Geschichte umgehen.
    Mein Katerdrache hat die halbe Nacht mit einer großen Heuschrecke im Zimmer gekämpft, jetzt liegt er immer noch in Ohnmacht -:)))
    Lieber Gruß zu Dir, Karin

    Gefällt 4 Personen

  3. und ich dachte schon, ich wäre die einzige, die die Verfilmung nicht angemessen fand und den Zauber des Buches nicht widerspiegeln konnte. Ich hatte das Gefühl, man wollte einen familiengerechten Film produzieren, dabei halte ich den Roman eher geeignet für Erwachsene.

    Gefällt 2 Personen

    • Mir geht es mit der „Unendlichen Geschichte“ so wie mit den Harry-Potter-Bänden: Auch denen kann man als Erwachsener sehr viel abgewinnen, wenn man mit dem Genre was anfangen kann.
      Und der Film: neeeeeee, ohne Worte **schüttel** 😉 Du könntest mit „familiengerecht“ recht haben.
      Liebe Grüße
      Christiane 😁🌼☕👍

      Gefällt 1 Person

  4. Auch ich fand die „Unendliche Geschichte“ einfach super. Wir (meine Tochter und ich) lasen sie zur gleichen Zeit – na ja, nicht zusammen… Ich wollte einfach wissen, was da drin steht, weil meine Tochter ständig davon redete. Und das tolle war, ich beobachtete sie immer dabei – wie sie plötzlich unter dem Lesen zwischendurch heftig das Buch zuklappte – da wurde mir bewusst, warum es für Kinder oft wichtiger ist ein Buch zu lesen, da können sie nämlich unaushaltbare Spannung stoppen und ihren eigenen Rhythmus finden. Und auch ich – in schon gesetzten Mutteralter – fand die Geschichte sehr spannend.

    Gefällt 2 Personen

    • Du hast recht, das ist ungeheuer wichtig, dass man von Geschehnissen nicht überrollt wird, sondern selbst entscheiden kann, was man zulässt, gerade als Kind. Tolle Beobachtung, vielen Dank dafür! 😁👍
      Liebe Grüße
      Christiane 😁🌤️☕🌼👍

      Gefällt 1 Person

  5. Mir ging es damals wie dir und Blaupause, ich war enttäuscht von der Verfilmung! Und doch… Vor ein paar Monaten haben mein Mann und ich eine Wiederholung im Fernsehen erwischt und waren wieder verzaubert. Ein bisschen Magie hat sich vielleicht doch noch vom Buch in den Film gerettet.

    Gefällt 1 Person

    • Wenn du das Buch heftig liebst und ganz nah dran bist, dann ist der Film ziemlich peinlich. Wenn man bisschen älter ist und Abstand hat, dann findet er vielleicht Gnade vor den Augen, dann sieht man auch das, was gelungen ist. 😉
      Ich, wie gesagt, war so enttäuscht von dem Drachen, dass es mir alles vergällt hat, und ich bekomme (zu meiner eigenen Erheiterung) immer noch Wutanfälle, wenn ich davon Bilder sehe 😁
      Liebe Grüße
      Christiane 😁🌤️☕🌼👍

      Gefällt 3 Personen

      • Ich habe nur Ausschnitte, den Trailer gesehen und war so enttäuscht vom Drachen, den im Gegensatz dazu Meschemoser so wunderbar getroffen hat, wie ich ihn sehen wollte, aber nicht als grässliches Viech wie im Film, dass ich mir den Film nicht angetan habe.

        Gefällt 1 Person

        • Es ist Eichinger, er weiß eigentlich, was er tut, man sollte ihn vielleicht nicht in Bausch und Bogen verdammen. Nur der Drache, tja, da dachte man wohl, dass der die Kinder verschrecken würde … 😫😭😩

          Liken

  6. Ich habe mir ein Buch von Viktor Korchnoi signieren lassen. Seine Frau war mir behilflich, denn er spielte gerade ein Turnier in Bad Kissingen.
    Zeichnerische Signaturen macht auch Nik Baertsch von Ronin, da habe ich Feines.
    Wichtig war mir auch ein Gespräch mit ihm über ein Musikprojekt, das ich verfolgt hatte.
    Vermutlich findet sich noch mehr in meinen Schätzen. Ab und an findet man eine persönliche Widmung, das ist besonders fein, denn nie hat eine solche/ein solcher da etwas Schnödes hinterlassen!

    Gefällt 1 Person

  7. Oh ja, die unendliche Geschichte, liebe Christiane,
    ein Buch für Menschen, die das Träumen nicht verlernt haben und träumen kann ich gut *schmunzel*
    Eine traumhafte Geschichte und den Film habe ich mir absichtlich nicht angeschaut.
    Ich hatte Angst, enttäuscht zu werden, weil die eigene Fantasie sich ihre Figuren zimmert und die hat dann höchst selten auch der Film.
    Eine Ausgabe mit Illustrationen von Herrn Meschenmoser? Die habe ich leider nicht,
    nur die TB Ausgabe vom Original mit den Illustrationen von Roswitha Quadflieg, die ich auch schon als ganz schön empfand. Wichtig war mir diese wunderschöne Traumgeschichte, die ich bis heute sehr mag.
    Ganz herzlich, Bruni, mit lieben Grüßen in die Nacht

    Gefällt 1 Person

    • Das ist einfach ein großartiges Buch, liebe Bruni, und die Illustrationen unterstreichen das lediglich. 😁
      Bei dem Film hast du nicht wirklich was verpasst 😉
      Liebe Grüße in deinen Abend
      Christiane 😁🍷👍

      Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Tag 24 | 30 Days Book Challenge | Irgendwas ist immer

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.