Adventüden 2020 30-11 | 365tageasatzaday

30.11. – Weihnachtlicher Geist | Adventüden

 

Jedes Jahr gehen meine Freundin Anna und ich auf eine Weihnachtsfeier. Dabei zelebrieren wir das immer. Auf dem Weg zur Weihnachtsfeier des Vereins ist ein wunderbarer Rodelberg. Daher nehmen wir für den Hinweg einen Schlitten mit, sodass eine vergnügliche Schlittenfahrt vor uns liegt. Am Fuß des Berges sehen wir schon das Lichtermeer des Christkindelmarktes. Das ist unser Ziel. Hier treffen wir uns mit den Vereinskollegen. Jedes Jahr freuen wir uns schon auf das Treffen und das Wichteln.

Nach der Weihnachtsfeier gingen Anna und ich nach Hause. Das war natürlich anstrengender als zuvor, da wir die Schlitten den Berg hinaufziehen mussten.
Leider hatten sich in der Zwischenzeit Nebelschwaden gebildet, sodass der Weg unheimlicher geworden war, da wir durch unbewohntes Gebiet mussten. Wir waren froh, dass wir nicht alleine waren. Wir sahen plötzlich eine kopflose Gestalt vor uns auf einem Fahrrad. Mit Schrecken flüchteten wir ins Gebüsch. Da Schnee lag, wurden wir dort sehr nass. Als das Fahrrad weg war, gingen wir schweigend nach Hause.

Zu Hause erwartete ich meinen Mann, der mich mit einem Tee empfangen sollte, damit ich mich in der Kuscheldecke wärmen konnte. Doch es war niemand hier. Ich suchte verzweifelt nach einem Hinweis, aber er hatte keine Nachricht hinterlassen. Stunden später kam mein Mann nach Hause und sah mich völlig aufgelöst. Es stellte sich heraus, dass er uns aufgrund des schlechten Wetters mit dem Fahrrad entgegengekommen war. Er hatte den Kragen seines Mantels wegen des Wetters aufgestellt und jagte somit meiner Freundin und mir den Schreck ein. Wären wir stehen geblieben, hätten wir uns getroffen.

Als ich das am nächsten Morgen Anna erzählte, war auch sie erleichtert, da sie schon dachte, dass wir einen Geist gesehen hätten.

Autor*in: Monika     Blog: Allerlei Gedanken

 

Adventüden 2020 30-11 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Zum Thema Inhaltshinweise/CN/Triggerwarnungen in den Adventüden bitte hier lesen.

Nachdem viele Teilnehmer*innen und Leser*innen das Fetten der vorgegebenen Wörter als störend empfunden haben, wurde darauf verzichtet. In einem Text, der maximal 300 Wörter umfassen durfte, waren (mindestens) drei der folgenden fünfzehn Begriffe zu verwenden:

Etikett, Gin, Käsekuchen, Kuscheldecke, Lebkuchen, Lichtermeer, Märchenbuch, Minnesang, Nebelschwaden, Schlittenfahrt, Semmelknödel, Streicheleinheiten, Wichtel, Wunschpunsch, Zugvogel

Dieser Text erschien zuerst im Rahmen der Adventüden 2020, einem Projekt von »Irgendwas ist immer«.

 

26 Kommentare zu “30.11. – Weihnachtlicher Geist | Adventüden

  1. Pingback: Von Dezember und Nacht | Irgendwas ist immer

  2. Pingback: 30.11. – Weihnachtlicher Geist | Adventüden – Allerlei Gedanken

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.