Adventüden 2020 02-12 | 365tageasatzaday

02.12. – Gin und Käsekuchen – Ein Loblied auf den Käsekuchen | Adventüden

 

Gin und Käsekuchen

Auf dem Etikett
Steht es fett:
Gin soll man versuchen
Zu einem Käsekuchen.
Danach unter die Kuscheldecke,
Denn der Wind pfeift um die Ecke.
Treibt weiße Flocken vor sich her,
So kalt war es schon lang nicht mehr.

Ich träum vor mich hin
Nach weiterem Gin,
Von Schlittenfahrt und Gänsebraten,
Lebkuchen verschiedener Arten,
Von Wichteln und der Wichtelei,
Gin für mich ist auch dabei.
Durchs Fenster seh ich das Lichtermeer,
In der Tat, es weihnachtet sehr.

Noch ein Glas? Kann ja nicht schaden!
Was sind denn das für Nebelschwaden?
Seh ich Geister und Gespenster
Draußen vor dem großen Fenster?
Der Geist der Weihnacht, ist er hier?
Will er etwa auch zu mir?
Ich zieh den Vorhang schnell mal zu
Dann lässt der Geist mich wohl in Ruh.

Mir wird schon etwas blümerant,
Der Gin kommt besser in den Schrank.
Vom Käsekuchen noch ein Stück,
Dann auf das Sofa schnell zurück.
Ein Nickerchen werd ich mir gönnen,
Würd den Winter gern verpennen.
Um mit Gin und Käsekuchen
Ostereier dann zu suchen.

Autor*in: Elvira     Blog: Quilt-Traum

 

Ein Loblied auf den Käsekuchen

Käsekuchen mag ich schon immer. Woher die Affinität zu ihm kommt, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls ist er mir immer lieber als Apfelkuchen oder Streuselkuchen, die in unserer Region stark beliebt sind.

Das Etikett »Käskuchen« mag für viele Kuchen gelten, etwa auch für den flachen Mattekuchen oder »Ploatsch« (ich hoffe, ich habe ihn phonetisch gut wiedergegeben). Letzteren bekommt man oft in riesigen Schnitten, sodass man Kuchenteller getrost dafür vergessen kann.

Es gibt sicher auch Käsekuchen mit Alkohol, aber ob man Gin dazu nehmen kann? Jedenfalls habe ich manchmal auch etwas Weinbrand hinzugenommen, wenn ich ihn selbst gebacken habe.

Krümelig trockenen Käskuchen mag ich dagegen nicht, er stopft so schnell. Am liebsten ist mir eine richtig saftige Variante.

Jedenfalls ist es schön, dass solche Rezepte für mich nie aus der Mode kommen oder irgendwann nicht mehr schmecken. Das kann ich getrost für meinen Käsekuchen behaupten.

Autor*in: Gerhard     Blog: Kopf und Gestalt

 

Adventüden 2020 02-12 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Zum Thema Inhaltshinweise/CN/Triggerwarnungen in den Adventüden bitte hier lesen.

Nachdem viele Teilnehmer*innen und Leser*innen das Fetten der vorgegebenen Wörter als störend empfunden haben, wurde darauf verzichtet. In einem Text, der maximal 300 Wörter umfassen durfte, waren (mindestens) drei der folgenden fünfzehn Begriffe zu verwenden:

Etikett, Gin, Käsekuchen, Kuscheldecke, Lebkuchen, Lichtermeer, Märchenbuch, Minnesang, Nebelschwaden, Schlittenfahrt, Semmelknödel, Streicheleinheiten, Wichtel, Wunschpunsch, Zugvogel

Diese Texte erschienen zuerst im Rahmen der Adventüden 2020, einem Projekt von »Irgendwas ist immer«. Dies ist die einzige Doppelbelegung eines Türchens, danke euch beiden herzlich für die Erlaubnis!

 

85 Kommentare zu “02.12. – Gin und Käsekuchen – Ein Loblied auf den Käsekuchen | Adventüden

    • Ja, glaub schon. Käsekuchen, auch Quarkkuchen genannt (das ist regional), gibt es in vielen Varianten, ist das bei der Topfentorte auch so? Freut mich, dass du beide Adventüden und die Kombi magst 😁
      Morgenkaffeegruß 😁☁️☕🍪👍

      Gefällt 4 Personen

    • Das ist ein Problem, weil es ganz leicht passieren kann, dass sie sich gegenseitig die Schau stehlen. Ich finde zwar, dass diese beiden sich gut ergänzen, bin aber dennoch froh, dass es das einzige Doppel ist.
      Davon abgesehen mag ich Käsekuchen. Ohne Gin 😉
      Morgenkaffeegruß 😁☁️☕🍪👍

      Gefällt 1 Person

  1. Käsekuchen und blümerant gleichzeitig! 😊 Heute Nachmittag ein Stück, das wär ein Glück… Ich finde die beiden Texte passen sehr gut zusammen! Sie haben mir beide gefallen, und ich hoffe, der Geist der Weihnacht ist bis hierher zufrieden. 😁

    Gefällt 3 Personen

  2. Pingback: Käskuchen – Kopf und Gestalt

  3. Da teilen wir ja eine Leidenschaft, lieber Gerhard. Ich habe vor vielen Jahren das Rezept für einen bodenlosen Käsekuchen von einer Freundin übernommen. Lange war er die Nr.1, bis er vor drei Jahren von Mohn-Schmand-Kuchen abgelöst wurde. Ist ja im weitesten Sinn auch Käsekuchen.
    Liebe Grüße,
    Elvira

    Gefällt 4 Personen

  4. Jö, ein Gesamtkunstwerk, zwei Texte und ein Kochrezept. Ich finde blümerant auch ganz großartig, das ist ein Wort, das man aus sich heraus versteht.
    Käsekuchen … hmmm, zuerst dachte ich, so etwas wie cheese cake, dann habe ich Veronikas Topfentorte gelesen und das Rezept und weiß jetzt, was gemeint ist. Ich werde mir später ein Stück beim Bäcker besorgen, der kann das auch sehr gut 🙂 So ein interregionales Verkosten von Spezialitäten, das wär´doch was. Eine kulinarische Reise. Aber vor frühestens März wird das wohl nix werden. *seufz*

    Gefällt 4 Personen

  5. Pingback: Ein weiteres Stück Käsekuchen | puzzle ❀

  6. Leider bin ich auch eine von den Ohne-Alkohol-und-Rosinen-Puristen, insofern ist der Gin an mich verschwendet, aber es sind auf alle Fälle zwei sehr nette Käsekuchenbeschreibungen, jede auf ihre Art!
    Nach so viel Käsekuchen musste ich sofort das Gedicht vom Schweinchen Pinki suchen, das herumläuft und „Käsekuchen“ ruft:
    „Der Käsekuchenruf“ von F.W. Bernstein aus dem Band „Lockruf der Liebe“.

    Gefällt 2 Personen

  7. Elviras Gedicht macht einfach Appetit und gute Laune!
    Und dann noch eine Käsekuchenode hinterher.
    Witzig, bis jetzt war Käsekuchen für mich immer mit Sommer verbunden, im Frühjahr gebe ich die Masse über den ersten Rhabarber , im Hochsommer dann über Beeren aller Arten, von Johannis- über Blau- bis Brom-

    Gefällt 1 Person

      • Bestimmt
        Und die meisten würde ich lieben.
        Das erstaunlichste neulich ein veganer Käsekuchen, gebacken von der besten Babysitterin der Welt, auf Basis von Soyajoghurt. Unerwartet köstlich.
        Und die größte aller Käsekuchenenttäuschungen.
        Ich schuftete des nachts Seite an Seite mit einer Kollegin, harte körperliche Arbeit wars, gestunken hats und auch psychischwars nicht gerade ein Leckerli.
        „Und wenn wir fertig sind habe ich für jede für uns ein Stück Käsekuchen“, sagte die Kollegin und dien Rest der Arbeit tröstete ich mit dem Gedanken an den wunderbaren wartenden Käsekuchen.
        Als sie mir dann strahlend ein widerlich süßes, in Folie eingeschweißtes Fertigetwas hinhielt, musste ich mich bemühen meine Züge beim Danke nicht entgleisen zu lassen …

        Gefällt 1 Person

        • Ich mag Käsekuchen auch. Meistens. 😁
          Ich wusste aber nicht mal, dass es Käsekuchen auch als „widerlich süßes, in Folie eingeschweißtes Fertigetwas“ gibt!!! Das liest sich ja schon so, dass man es auf keinen Fall essen möchte! 🤔😒🥴
          (Industriezucker und seine übermäßige Zunahme in allem und jedem: noch so eine Baustelle.) 🤔

          Liken

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.