Von Sehnsucht und Blau

Seelen

Du weisst, wir bleiben einsam: du und ich,
Wie Stämme, tief in Gold und Blau getaucht,
Mit freien Kronen, die der Seewind streift;
So nah, doch ganz gesondert, ewig zwei.
Und zwischen beiden webt ein feines Licht
Und Silberduft, der in den Zweigen spielt,
Und dunkel rauscht die Sehnsucht her und hin.

(Paul Wertheimer, Seelen, aus: Neue Gedichte, 1904, Online-Quelle)

Melancholie

Von weit her Hundebellen
Klingt durch die nächtliche Ruh.
Es spülen die schwarzen Wellen
Mein Boot dem Ufer zu.

Die blauen Berge der Ferne
Winken am Himmelssaum.
Auf in den Lichtbann der Sterne
Trägt mich ein Traum.

Stumm ziehen wilde Schwäne
Über das Wasser hin.
Mir kommt eine müde Träne.
Ich weiß nicht, warum ich so bin.

(Joachim Ringelnatz, Melancholie, aus: Gedichte, 1910, Online-Quelle)

Sehnsucht

Wie glänzend die Höhen sich dehnen
Weit in die blaue Ferne.
Zu ihnen fliegt mein Sehnen
Hin zu dem Morgensterne.

Wohl hinter ihnen sich breitet
Der lachende Weg zum Glück
Das endlos da hinten sich weitet.
Ich finde ihn nicht zurück.

(Georg Heym, Sehnsucht, aus dem Frühwerk, Online-Quelle)

 

Unbedingt anschauen, weil herzzerreißend schön … (danke fürs Finden, liebe Karin!)

„The Silent Blue Book“ von Maia Walczak (YT, 2:50 min)

 

 

Kommt gut und heiter in und durch die neue Woche!

 

61 Kommentare zu “Von Sehnsucht und Blau

  1. Guten Morgen, liebe Christiane, der Wertheimer spricht mir aus der Seele, auch wenn es so ist, dass es Verquickung, Einssein nur für kurze Augenblicke gibt, so ist es wohl schöner und leichter, wenn man nicht allein durch dieses Leben geht. Das zeigt ja auch das wunderbare Video von Karin.
    Mir aber geht es schon eine Weile wie Ringelnatz. Seufz.
    Liebe Grüße und auch dir eine leichte Woche,
    Ulli 🙏☕👌

    Gefällt 3 Personen

  2. Dafür werde ich mir den Wertheimer mopsen -:) Guten Morgen, liebe Christiane – dieses Blau die letzten Tage tat so gut, jetzt kommt die Sehnsucht nach dem Frühling.
    Frohgestimmte Grüße zu Dir und aufpassen, es soll Eisregen geben! Geht es Deinem Arm wieder gut?
    Karin miWbsK

    Gefällt 2 Personen

    • Ich freue mich, wenn etwas von „meinen“ Gedichten in deine edle Sammlung einziehen darf, liebe Karin! ❤️
      Ja, es soll heute mit Macht tauen, dann ist es hier leichter zu heizen, was mich freut, andererseits müssten es nicht gleich zweistellige Plustemperaturen werden, das ist doch verrückt 🤔.
      Ich merke den Arm schon noch, aber es ist erheblich besser. Zwei Wochen!!!
      Grüß mir den Waschbeckenschläfer! 🐈
      Morgenkaffeegrüße 😁☁️☕🍪👍

      Gefällt 1 Person

  3. Ich erstmal komplett an Wertheimer hängen geblieben. Spricht mich wahnsinnig an.
    Ringelnatz geht sowieso immer. 😅
    Und das Video ist wunderschön. Ich liebe so Animationskurzfilme. Gibt gefühlt Millionen davon auf YouTube. Über diesen kleinen Diamanten bin ich aber vorher noch nie gestoßen. Toll.

    Gefällt 1 Person

    • Ringelnatz geht immer, ja. Ähnlich wie Rilke, nur oft nicht beide gleichzeitig … 😉
      Freut mich, dass du den Wertheimer magst, das ist auch ein Aufruf an mich, öfter mal ein paar Lieblinge dazwischenzuschmuggeln – der ist nicht das erste Mal dabei. 😀
      Und was das Filmchen angeht: Dann müsstest du ja ständig in den einschlägigen Ecken bei YT unterwegs sein (die ich im Übrigen nicht mal kennen würde) – und wer ist das schon? 🤔
      Fastschonnachmittagskaffeegrüße 😁☁️☕🍪👍

      Gefällt 2 Personen

      • Ja, Ringelnatz und Rilke zusammen sind mit vorsicht zu genießen. 😅 Trifft aber für ein paar DichterInnen zu.
        Wertheimer hat auf jeden Fall tolle Gedichte. Manchmal finde ich ihn zu kitschig. Ständchen finde ich zB echt schlimm. 😅
        Fastschonabendgruß zurück! 😇

        Gefällt 1 Person

        • Wertheimer: Liebesgedichte neigen eh zu Kitsch, ist doch so, sorry, vor allem die, die man zitieren darf (Urheberrecht, bla).
          Ich halte mich da eigentlich für ziemlich empfindlich, aber vieles ist halt subjektiv … 🤔😉

          Gefällt mir

  4. Das Blau ist immer Sehnsucht, verzehrende Trauer, zielt auf Unerreichbarkeiten. Die Berge hören auf, blau zu sein, sobald man sich nähert. Dann werden sie hart und herausfordernd. Das Rot ist Präsenz, positive Tat, daher sind im Video Blume, Haus und Fuchs rottönig. Doch das Mädchen trägt blau. Solange es sein Kleid nicht wechselt, wird es immer umherirren und wie Ringelnatz fühlen: „Mir kommt eine müde Träne. Ich weiß nicht, warum ich so bin.“
    Wir haben beides in uns, und es gibt Zeiten, wo der Blues überwiegt. Doch schon zeigen sich die ersten roten Anemonen und wollen uns Zuversicht geben. Dann fließt Kraft in uns zurück und wir blühen auf, nahe beisammen, Gelb und Rot wie die Blumen auf der Insel.

    Gefällt 2 Personen

  5. Danke, liebe Christiane.
    Ich mag sie alle drei.
    Der Wertheimer hat es mir besonders angetan – ich hatte sofort mein Foto vom gestrigen Beitrag „Wort zum Sonntag“ vor Augen.
    Und beim Ringelnatz tauchte ein Foto vor mir auf, das Erwin gestern fotografiert hat – ein Schwan ist darauf, aber ansonsten hat es nichts mit „Melancholie“ zu tun; dennoch kriege ich es jetzt nicht aus dem Kopf.
    Liebe Grüße
    Judith

    Gefällt 1 Person

    • Heym ist ein lyrisches Schwergewicht. Vielleicht nicht gerade bezogen auf dieses Gedicht 😉, aber er weiß, was er tut.
      Freut mich, dass du dir eins auserkoren hast! 😁
      Nachmittagskaffeegrüße bei Schneefall 😁🌨️☕🍪👍

      Gefällt mir

  6. Stark, Deine Auswahl von Sehnsucht und Blau, liebe Christiane. In jedem finde ich poetisches Feinsein, aber Ringelnatz ist mir der liebste der drei. Er bringt die Melancholie so wunderschön rüber. Vor allem die beiden letzten Zeilen treffen mich sehr.
    Liebe Grüße in die Nacht von Bruni
    PS Was macht Dein weher Arm?

    Gefällt 1 Person

    • Guten Morgen, liebe Bruni, die Genesung des wehen Armes schreitet tapfer voran, aber alles braucht noch seine Zeit. Ja, den Ringelnatz habe ich extra wegen dieser beiden Zeilen ausgesucht, aber das hast du dir möglicherweise ja schon gedacht. 🤔😉
      Hier hat es gestern wie blöd geschneit und jetzt taut es, die Temperaturen sind auf den Gefrierpunkt gestiegen. Es riecht nach Frühling, und die Vögel sind in Hochform 😁
      Morgenkaffeegruß 😁☁️☕🍪👍

      Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.