Das Schöne vom Tag

Vor gut zwei Jahren (Mai 2019) zogen zwei Mini-Kakteen bei mir ein. Baumarkt. Mitleidskäufe, ehrlich gesagt. Hoher Niedlichkeitsfaktor. Nummer eins ist ein Erdbeerkaktus, Nummer zwei eine Mammillaria. Meine pflanzliche Intelligenz reichte gerade noch dafür zu erkennen, dass die unverhältnismäßig riesige Blüte bei Nummer zwei nicht angeklebt war. Außerdem fand (und finde) ich dieses Orangerot als Farbe total hübsch.

Das Internetstudium belehrte mich, dass meine räumlichen Möglichkeiten, Kakteen artgerecht zu pflegen und über den Winter zu bekommen, schlichtweg bei mir nicht ausreichend (um nicht zu sagen: nicht vorhanden) sind. Also, so das Fazit, müsse ich damit leben, dass sie nicht blühen würden.

Na schön. Da die Herausforderung für mich vielmehr erst mal darin bestand, herauszubekommen, wie viel Wasser für die Winzlinge angemessen ist, um sie nicht vor lauter Begeisterung totzugießen, nahm ich das achselzuckend zur Kenntnis. Ich mag die beiden. Sie stehen am hellsten und sonnigsten Platz, was in dieser Wohnung nicht viel besagt, und schlagen sich so durch.

Bis … ja, bis ich vor drei Tagen entdeckte, dass die Mammillaria eine riesige Blüte treibt, die sich vorgestern entfaltete. Ich habe nichts extra dafür getan. Sie kam einfach so … 😀
Das Foto ist von gestern, und ich hoffe, es hat ihr nicht geschadet, dass ich sie mal kurz bewegt habe, dass es jetzt gerade kalt wird und überhaupt. Ich bin sehr gespannt, wie lange diese Blüte hält. Auf jeden Fall hat die pure Tatsache, dass sie sich überhaupt entschieden hat zu blühen, meine Stimmung signifikant erhöht.
Die kleinen Geschenke des Alltags … 😉 ❤

 

Blühender Kaktus (Mammillaria) | 365tageasatzaday
Quelle: ichmeinerselbst, ist sie nicht hübsch?

 

Wer wissen möchte, wie es den Schwänen geht: leben alle noch. Ich sehe öfter mal nur sieben Schwanenkinder, neulich sogar bloß mal fünf, aber letzten Donnerstag habe ich wieder alle acht gesehen. Yes! Geht doch!

Möge es … und so weiter. 🦢🦢 🦢🦢 🦢🦢 🦢🦢

 

65 Kommentare zu “Das Schöne vom Tag

  1. Die Blüte dieser kleinen, zähen Kaktee – oder heißt es Kaktus?! – ist wirklich ein toller Hingucker, aber ich bin ehrlich: Sie sieht nicht echt aus und wirkt wie angeklebt, was die Blüte aber natürlich nicht weniger schön macht. Eine tolle Geschichte!

    Gefällt 2 Personen

        • Wenn du wüßtest, bis wie lange heute morgen ich ernsthaft an meiner Zukunft gearbeitet habe, fändest du 10 Uhr vormittag gar nicht spät – und das Ding mit „…bestraft das Leben“ kannst du auch stecken lassen … jede verarbeitete Niederlage ist eine Herausforderung ;-!

          Gefällt 1 Person

        • „Spät“ nur in dem Sinne, dass dir jemand zuvorgekommen ist 😉
          Als ob ich dir deinen Morgenschlaf nicht gönnen würde! 😁 Ich bin selbst froh, wenn ich mal bisschen länger im Bett bleiben kann … 🌼

          Gefällt 1 Person

        • Ich gönne mir meinen Morgenschlaf doch selber nicht, alles verlorene, aktivlose Lebenszeit !
          Doch heute morgen um 7 hat der Regen das Dach betrommelt, was nun die Wachzellen tatsächlich so sehr monotonisierte, sodaß sie einlenken mußten…

          Gefällt 1 Person

        • Das kann ich mir bei DIR kaum vorstellen, nachdem ich zwei deiner jüngsten Blogeinträge gelesen habe.
          Und erzähl mir bitte nichts von „Luft raus“ … Ich hatte noch keinen Urlaub in diesem Jahr!!! So! Jetzt ist aber sowas von ein Fass Mitleid für mich fällig! Leg los!

          Gefällt 1 Person

        • Ojemiweh … das ist tatsächlich hart !
          Kriegst du welchen zugeteilt ? Bist du reisefähig ? Ich könnte dich zu einem Spaziergang auf dem Similaun einladen, wir könnten den Gletscher umgehen, das spart die Steigeisen…
          Oder würdest du die See bevorzugen ? Da könnte ich auch ein Angebot machen, wie du gelesen hast. Hier könntest du sogar deinen Dackel mitnehmen – die ewige Frage seit Donald, Tick, Trick und Track…

          Gefällt mir

        • Zugeteilt? Das fehlt mir gerade noch: ZUGETEILTER URLAUB! *Schütteltsich.* Nein. Tatsächlich bin ich selbst bei meinem Urlaubsanspruch total durchschnittlich: 30 Tage stehen mir per anno zu. Eine Woche muss ich noch aushalten, dann habe ich endlich zwei Wochen frei. Am Stück! Jawohl!
          „Similaun“ musste ich übrigens erst einmal googeln. Brrr, da liegt ja Schnee und mit der weißen Pampe habe ich es nicht so. Mit anderen Worten: Nein, danke.
          Japp, ich würde nicht nur die See bevorzugen, ich bevorzuge dann doch deutlich eher den Sommer-Strandurlaub. Wobei ich nicht tagaus tagein am Strand das Grillwürstchen gebe, das ist mir zu langweilig. Aber da finden wir sicher einen Kompromiss, Herr Olpnator. Und wenn ich denn unbedingt einen Hund mitbringen muss, kriege ich das auch hin. Der dürfte dann aber deutlich größer als ein Dackel sein. Das nur als Hunde-Vorwarnung …

          Gefällt 1 Person

        • Dann bliebe natürlich nur Capri als Möglichkeit – der Hund muß auch nicht unbedingt sein, denn wie du bestimmt weißt oder gelesen hast, gibt es rund ums Angebot eine Menge herrendamenloser Katzentiere und die vertrügen sich nicht gar sehr miteinander…
          Und dann ist da noch was: der 14. August, der die beiden Wochen ganz schön blöd mittig zerschneidet…
          Also trotz meines über dir geleerten Fasses Mitleid sieht es aus, als müßtest du Sylter Sand zwischen deinen Zehen zerknirschen oder den Matsch irgendwo anders an der Schlammbrühe im Norden zerteilen – dieses Jahr jedenfalls… Schade. Denn auf Capri gäbe es weit mehr Möglichkeiten, Zeit mit Unternehmungen lustvoll zu verbringen, als beidseitig zum Brikett zu verkokeln … doch solcherlei Gedankenexperimente beflügeln vllt wenigstens die mehr oder weniger gelinde Schreibwut – na immerhin … 😉

          Gefällt mir

        • Capri? Mmh, Italien … das muss ich erstmal auf mich wirken lassen. Capri kenne ich sonst nur als Autotyp … von Ford, oder? *Kopfkratz.* Da gab es doch mal diesen Schlager „Wenn mein Capri bei roter Sonne im Meer versinkt“, oder so ähnlich …
          Dein Urlaubsangebot kommt dieses jahr leider wirklich zu spät bzw. zu kurzfristig für mich. Wirklich schade. Du weißt ja nicht, was dir entgeht. *Hust.* Ich bin verplant mit einem Kurztrip an die Ostseeküste und gut eine Woche später, Anfang September, dann nochmal mit einem etwas längeren Urlaubstrip an die Nordseeküste, aber das hast du vermutlich schon in meinem Blog nachgelesen, du fleissiger Olpo Olponator. Bedeutet dieser kryptische Name eigentlich irgendetwas? Falls ja, bitte ich um Aufklärung.

          Gefällt 1 Person

        • Wie Christiane bereits schrieb: wer zu spät kommt ist zu spät dran. Außerdem kenne ich meine Grenzen, ich bin nicht Einstein, auch wenn sehr schade 😉 …
          Doch ein Faß Mitleid in Ehren und auf Vorrat, dafür ist es nie zu spät und kann nicht falsch sein, denke ich.
          Mit Olpo Olponator hat es nichts weiter auf sich – es ist die Film-Kurzfassung von Oscar-Ludwig Possinger, einer Mischung aus Horror, Trip und Kurzweil aller Art.
          Die bisher -noch- entgangenen Urlaubsfässer werde ich nachlesen, Entschuldigung … 😉

          Gefällt 1 Person

        • Alles gut, es besteht absolut kein Grund, sich zu entschuldigen. So, und nun höre ich mal auf, Christianes Blog vollzuspammen. Bitte entschuldige, liebe Christiane, das ist hier etwas ausgeufert … Ich gelobe Besserung, schultere mein Mitleids-Fass und trolle mich von dannen … 😉

          Gefällt 2 Personen

        • Ich neige scheinbar in der letzten Zeit dazu, missverstanden zu werden. Also: Olpo ist auf meinem Blog kein Unbekannter, seine Kommentare sind gern ausufernd, sein Stil ist es auch. Wenn man darauf einsteigt, muss man sich nicht wundern 😉

          Gefällt mir

    • Wenn man nach der Art sucht, findet man verschiedene Formen und Größen, weil diese Gattung so vielfältig ist, so ungewöhnlich ist es also nicht.
      Okay, ein bisschen habe ich auch die Weitwinkelverzerrung des Handys ausgenutzt: Ich war nah dran, natürlich erscheint die Blüte dann größer. 😁🌺
      Das mit dem Nichtgießen muss ich mal beobachten 🤔😉
      Sonntagmorgenkaffeegrüße 😁🌺☁️🌳🌼☕🍪👍

      Gefällt 1 Person

  2. *lach*, habe genüsslich die Kommis mitgelesen 🙂
    Du hast zwei Kakteenzwerge erworben und nun blüht der eine der beiden? Und wie schöööön rot!
    Da rede ich mir den Mund fusselig mit meinen Findlingen aus vergangenen südlichen Urlauben und selten erlebe ich, daß einer der Faulpelze blüht. Letztes Jahr hatten wir eine tandtellergroße schneeweiße Blüte und dieses Jahr ein neues Ohr am Feigenkaktusopa von einem Abfallhaufen.
    Dabei kommen alle ins Haus im Herbst und wieder raus an die frische Luft, wenn die Zeit dafür reif ist.
    So ein kleiner putziger, der tatsächlich leuchtende große Blüten bekommt, der würde mir auch noch gefallen.

    Freu Dich, sie blühen nur für Menschen, die sie mögen, liebe Christiane 🙂

    Gefällt 3 Personen

    • Die Kakteenzwerge sind jetzt über zwei Jahre bei mir, liebe Bruni, und der eine blühte, als er kam, und dann nicht mehr.
      Ich würde mich echt freuen, wenn das ein Zeichen für gegenseitige Liebe wäre 😉, und ja, ich freue mich sehr, siehst du ja 😁
      Danke dir. Hab noch einen schönen Abend! 😁☁️🍷🥨🧀👍

      Gefällt 1 Person

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.