Schreibeinladung für die Textwochen 16.17.22 | Wortspende von Ludwig Zeidler

Frohe Feiertage, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen, ich wünsche euch entspannte und fröhliche Tage im Kreise lieber Menschen, auch wenn die allgemeine Großwetterlage mich eher nicht optimistisch stimmt. Dennoch ist erstens etwas unerwartet Schönes passiert und zweitens möchte ich euch etwas fragen.

Ich fange mit dem Schönen an: Letztes Mal habe ich erwähnt, dass die Schweizer Lehrerin Gabriella Rauber für ihre Schüler*innen die Etüden als mögliche Schreibanregung/-aufgabe für das zweite Semester aufgeführt hat. Und voilà: Es sind die ersten Schüler*innen-Etüden eingetrudelt, um genau zu sein, 15(!!!) an der Zahl. Ihr findet sie unten als letzten Punkt in der Liste – der „Schreibenblog“, genau. Wer ein gutes Werk tun möchte, kann gerne dorthin einen Ausflug unternehmen, lesen, liken und vielleicht auch kommentieren, ich habe bei meinen Streifzügen Likes von Myriade und Kommentare von Werner (vielen herzlichen Dank!) dort gesehen, und Gabriella hat mir zurückgemeldet, dass die SuS sehr aufgeregt über die Tatsache waren, dass überhaupt jemand von außen kommentiert hatte (in diesem Fall ich).
Die folgenden beiden Wochen sind Frühjahrsferien, da rechne ich eher nicht mit Beiträgen, aber dann – ich bin gespannt.

Meine Frage an euch ist eine Bitte: Könnten bitte alle mal kommentieren, die überhaupt in Zukunft Wörter spenden möchten? Ich möchte meine „Datenbank“ aktualisieren und diejenigen nicht mehr ziehen/ansprechen, die kein Interesse haben. Mir geht es darum, dass ich generell alle Interessierte erfasst habe, sowohl die „alten Hasen“, aber zum Beispiel gerade die, die einigermaßen neu sind und die sich noch nie gefragt gefühlt haben, oder die Wiederkommer mit ernsthaften Absichten: ja, ihr, jetzt, bitte. 😉

Die Statistik verzeichnet, dass von 33 teilnehmenden Blogs insgesamt 54 Etüden eingereicht wurden, ein deutlicher Sprung nach oben (hurra!), dazu kommen 15 Etüden vom (mitgezählten) Schreibenblog, sodass die Liste insgesamt 69 Etüden umfasst!
Den Spitzenplatz der Liste der Einzelschreiber*innen halten Maren und Gerda mit jeweils 5 Etüden, darauf folgt Heidi mit 4 sowie Ulrike, Werner und Kain mit jeweils 3 Etüden.
Ferner haben wir eine neue Mitschreiberin: Charis mit ihrem Blog Charis {ma}: Nochmals herzlich willkommen in der Runde!

Vielen Dank wie immer an alle, die Lust hatten, mitzuschreiben und/oder mitzulesen, die gelikt und kommentiert haben! Vielen Dank an Katha, die Wortspenderin, die mit mir durch die Blogs gezogen ist und kommentiert hat, und meinen Extradank an jede*n, den*die ich in den teilnehmenden Blogs getroffen habe und der*die dort kommentiert/mitdiskutiert hat (danke, Werner, auch hier), das hilft sehr. 😀👍

Wie immer bitte ich euch, die Liste zu kontrollieren, ob jede eurer Etüden dort verzeichnet ist oder ob euch sonst was komisch vorkommt.
Ich trage gerne nach, wenn irgendwas nicht stimmt, ihr wisst, es ist keine böse Absicht.

Disclaimer: Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt.

Osterkaffee ☕ und Osterkeks 🍪🍪 parat? Hier kommt die Liste!

Barbara von der Kulturbowle in meinen Kommentaren: hier
Heidi auf Erinnerungswerkstatt: hier, hier, hier und hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
Jane auf Blood, Tears, Gold & Minds: hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Werner auf Werner Kastens: hier, hier und hier
Ulrike auf Blaupause7: hier, hier und hier
Gerda von GERDA KAZAKOU: hier, hier, hier, hier und hier
Stefan auf Gelassen ausgebremst: hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier, hier und hier
Sofie auf Sofies viele Welten: hier
Maren auf Ich lache mich gesund: hier, hier, hier, hier und hier
Sabine auf Wortgeflumselkritzelkram: hier und hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Judith auf Mutiger leben: hier und hier
Puzzleblume auf Puzzle❀: hier
Torsten auf Wortman: hier
Tanja auf Stachelbeermond: hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier und hier
Charis auf Charis {ma}: hier
Monika auf Allerlei Gedanken: hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Ellen auf nellindreams: hier und hier
Rika auf Rika liest: hier und hier
Petra auf Wesentlich werden: hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier
Verena auf Flying Thoughts: hier
Steffi auf Steflei Fotografie: hier
Natalie im Fundevogelnest: hier
Anja auf Annuschkas Northern Star: hier
Christian auf Wortverdreher: hier
Nina vom Bodenlosz-Archiv: hier

Gabriella Rauber auf Schreibenblog: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier


Die Wortspende für die Textwochen 16/17 des Jahres 2022 stammt von Etüdenerfinder Ludwig Zeidler, von dem ich vor gut 5 Jahren, nämlich am 9. April 2017 die Oberhoheit übernommen habe (zum Nachlesen: hier). Sie lautet:

Königskuchen
akribisch
träumen.

Ich habe nachgefragt: Für ihn ist ein Königskuchen das, was Wikipedia unter „Dreikönigskuchen“ aufführt, aber ich bin schon gespannt, ob eure Königskuchen vielleicht ganz anders aussehen …


Wie immer, ihr kennt das, möchte ich euch den öden, blöden Etüden-Disclaimer ans Herz legen: Die Headline für die Etüden heißt: 3 Begriffe in maximal 300 Wörtern.

Eventuelle Inhaltshinweise (Triggerwarnungen) und die Überschrift zählen NICHT zum Text. Eure Beiträge verlinkt ihr bitte wie gewohnt hierhin und/oder postet den Link unten in einen Kommentar, damit eure Etüden auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gelesen werden können. Wen ich nicht in den Kommentaren/Pings der zugehörigen Schreibeinladung finden kann (das ist hier), der kommt nicht auf die nächste Liste bzw. muss meckern, ich merke mir nicht, was ich wann eventuell bei wem gelesen habe.
Die Illustrationen unterliegen nach wie vor meinem Copyright und dürfen für die Etüden verwendet werden. Wie immer behalte ich mir vor, Kommentare zu moderieren, wenn nötig. Wer sich die Illustrationen herunterladen möchte, sollte sie vorher großklicken, danach kann man sie in der Regel downloaden und bei sich wieder hochladen.

Noch Fragen zu den Etüden? Hier habe ich das Kleingedruckte zusammengetragen. Wenn was fehlt – ihr wisst schon.

Die nächsten regulären Wörter gibt es am 1. Mai 2022. Euch weiterhin ein gutes Wochenende und trotz allem Freude am Schreiben!

 

abc.etüden 2022 16+17 | 365tageasatzaday

Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

abc.etüden 2022 16+17 | 365tageasatzaday

Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

abc.etüden 2022 16+17 | 365tageasatzaday

Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

174 Kommentare zu “Schreibeinladung für die Textwochen 16.17.22 | Wortspende von Ludwig Zeidler

  1. Pingback: Die Überraschung – Ich lache mich gesund

  2. Pingback: OsterÜberraschungsPäckchen🥚🐇🥚🐓🥚- was war drin? – WorTüfteleien

  3. Pingback: Der feine Unterschied: Dreikönigskuchen – Königskuchen | Wesentlich werden

  4. Guten Abend aus Zürich, neben uns wird das orthodoxe Osterfest gefeiert, eine Familie aus Eritrea hat uns zum Kaffee geladen … ob es Königskuchen gibt? Wer weiß. Auf jeden Fall hab ich hier in der Schweiz die Tradition des Dreikönigskuchen kennengelernt und den kleinen Unterschied beschrieben.

    Der feine Unterschied: Dreikönigskuchen – Königskuchen

    Frohe Ostern allen, die dieses Wochenende feiern.
    Herzlich. Petra

    Gefällt mir

  5. Pingback: ABC-Etüde – Heimkehr – Make a Choice Alice

  6. Guten Sonntag Christiane! Hallo Etüdelinge!
    Zurück vom Meer – mit weinenden Herzen – stürze ich mich gleich mal ins Nachlesen und (Grafiken) bewundern und vielleicht auch in die erste Etüde.
    Ich bin gespannt auf die Beiträge der Schüler_innen; auf alle anderen ebenso!

    Und natürlich stehe ich als Wortspender auch in der Zukunft gern zur Verfügung!

    Habt alle einen schönen Sonn-Tag!

    Gefällt 2 Personen

  7. Pingback: Abc.Etüde: Der Geburtstagskuchen – HerzPoeten

  8. Pingback: ABC-Etüden Schreibwoche 16.17.22 « Wortman

  9. Pingback: Auf Seite 253 – Zur Schreibeinladung für die Textwochen 16.17.22 | Wortspende von Ludwig Zeidler | puzzle ❀

  10. Pingback: ABC-Etüde – Alter Kuchen – Make a Choice Alice

  11. Pingback: ABC-Etüden: Königskuchen, akribisch, träumen | Sofies viele Welten

  12. Pingback: Ein Fass ohne Boden – Ich lache mich gesund

  13. Pingback: #abcEtüden 16.17. 22: Vom Träumen | www.mutigerleben.de

  14. Pingback: Lebenskunst – Allerlei Gedanken

  15. Pingback: Dora zum SiebenundzwanzigstenVierten: Vassilopita – eine brauchstümliche abc-Etüde. | GERDA KAZAKOU

  16. Pingback: Blind Date | abc.etüden | Irgendwas ist immer

  17. Pingback: Ein Königskuchen ist doch kein Genickbruch- 16.17.22 #1 – Gedankenflut

  18. Mensch, jetzt musste ich mich aber noch sputen:
    Guten Abend Christiane! Hallo Etüdelinge!
    Unbedingt wollte ich doch gerne noch eine Etüde „abliefern“; aber wenn man dazwischen Urlaub hat, dann ist das echt nicht so einfach. Doch nun ist es vollbracht:
    https://365tageasatzaday.wordpress.com/2022/04/17/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-16-17-22-wortspende-von-ludwig-zeidler/
    und ich hoffe, sie gefällt dir/euch!
    Allen einen wundervollen Abend gewünscht!

    Gefällt mir

  19. Pingback: Die Nachfolge – Allerlei Gedanken

  20. Pingback: und spät in der Nacht | Stachelbeermond

  21. Pingback: Zlata und Matilda (ABC-Etüde) – Fundevogelnest

  22. Pingback: Glaubensfragen – Ich lache mich gesund

  23. Pingback: Ein Geständnis für Tante Elvira – Zur Schreibeinladung TW 16.17.22 | Wortspende Ludwig Zeidler | puzzle ❀

  24. Pingback: Der Fuck you-Kuchen | abc.etüden – Katha kritzelt

  25. Pingback: Dreikönigsfest – eine optimistisch-sentimentale abc-etüde | GERDA KAZAKOU

  26. Pingback: ABC-Etüden Schreibwoche 16/17.22 – Der Bohnenkönig | nellindreams

  27. Damit die Serie nicht abreißt, wie schon die letzten Male mein Last minute-Beitrag für diese Wortspende:
    Viel Spaß beim Lesen und Schreiben und morgen allen einen guten Start in den Mai!

    ****
    Geplatzte Träume?

    Egal, wie sehr sie die Luft anhielt und den Bauch einzog, der Reißverschluss wollte sich einfach nicht schließen lassen. Das letzte Stück weigerte sich hartnäckig. Keine Chance, er klemmte, bis hierhin und kein Stück weiter. Entnervt und frustriert gab sie auf, schnappte nach Luft, um ihre Lungen wieder mit Sauerstoff zu füllen. Es war aussichtslos, der Rock passte einfach nicht. Nicht mehr.
    Dabei war es ihr absoluter Lieblingsrock und sie wollte ihn doch unbedingt zur Vernissage ihrer besten Freundin tragen. Drei Wochen Diät mit akribischer Planung… Okay, ein paar Ausreißer waren schon dabei gewesen und vor allem den Königskuchen letzte Woche auf der Geburtstagsfeier der Kollegin hätte sie wirklich weglassen sollen, aber das wäre ihr dann wieder als unhöflich zur Last gelegt worden… alles umsonst, aber was jetzt?
    Schluss mit träumen, die Vernissage war morgen. Die passende Bluse zum Rock war gewaschen und gebügelt. Das Outfit wäre perfekt gewesen. Sie warf einen frustrierten Blick in den Kleiderschrank. Alles was dem Anlass angemessen wäre, passte nicht und das was passte, gefiel ihr nicht oder taugte gerade mal für einen gemütlichen Fernsehabend lümmelnd auf der Couch. Es war zum Verzweifeln.
    Sie blickt auf die Uhr: zwanzig Minuten vor sechs. Die Geschäfte schlossen um 20 Uhr. Sollte sie wirklich noch in die Stadt fahren, um sich neu einzukleiden?
    Ach was, sie hatte sich seit Ewigkeiten nichts Neues mehr gekauft. Corona hatte diesbezüglich ohnehin den Geldbeutel geschont, denn weder hatte sie einen Anlass gehabt, sich etwas Neues zu kaufen, noch die Lust auf einen ausgedehnten Stadtbummel verspürt. Also los, ein bisschen Zeit blieb ihr ja noch und vielleicht sollte sie sich einfach wieder einmal etwas gönnen. Dann könnte die Vernissage morgen ja vielleicht gleich in doppelter Hinsicht zu einem richtigen Neustart werden!

    Gefällt 4 Personen

    • Die Situation kommt mir irgendwie bekannt vor 😎
      Corona hat da figurtechnisch tatsächlich oft viel ruiniert, da glaube ich nicht, dass der Königskuchen so ausschlaggebend war, wenn ich ehrlich bin.
      Vielleicht ist ein Einkaufstrip aus gegebenem Anlass tatsächlich eine gute Idee, um sich aus einer gewissen Lethargie zu befreien. Online shoppen ist ja mal ganz nett, aber so einen richtigen Zug durch die Gemeinde kann es auf Dauer doch nicht ersetzen. 🤔😉
      Ich habe schon nach dir geschieht. Schön, dass du wieder mit dabei bist! 😀👍
      Abendgrüße 🌅🍵🥗🌼👍

      Gefällt 1 Person

  28. Pingback: Hofbäckerei | Das Bodenlosz-Archiv

  29. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 18.19.22 | Wortspende von Myriade | Irgendwas ist immer

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite bzw. WordPress (Wordpress.com, Gravatar, Akismet) einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.