Die Nachricht | abc.etüden

Er hätte alles erwartet. Alles, aber nicht das. Er zog an seiner Kippe, um seine zitternden Hände zu beschäftigen, starrte noch einmal zum Parkplatz, wohin die blonde Frau verschwunden war, und griff erneut nach seinem Handy.
Es war ein lauer Frühsommerabend, aber er hätte auch im Sturzregen an der Kneipenbaracke lehnen können, aus der die Musik dröhnte, es wäre ihm nicht aufgefallen. Seine Welt war kurzfristig auf das Display geschrumpft, auf dem das Foto eines blauäugigen Babys zu sehen war.

Dein Sohn, Sebastian. Er heißt Jan. Melde dich, wenn du reden willst. Julia.

»Alter, was ist los?«

Das war Niklas, sein bester Freund. Wortlos hielt er ihm das Handy entgegen.

»Nicht dein Ernst.« Stocken. Schweigen. »Julia? Diese hübsche Blonde, mit der du so vor einem Jahr kurz was laufen hattest?«

Er nickte.

»Erzähl.«

»Ich weiß doch auch nichts. Ich war mit den anderen hinten, weil wir was dampfen wollten, als sie reinkam. Also bin ich hin und hab sie gefragt, ob sie mit mir was trinken würde, um bei der Gelegenheit zu erklären, warum ich mich bei ihr nicht mehr gemeldet hatte, und ihr von der ganzen Scheiße zu erzählen, die mir da passiert ist, Umzug und alles. Wir waren ja auch immer nur bei mir gewesen, ich weiß nicht mal genau, wo sie wohnt!
Eigentlich hab ich erwartet, dass sie mich voll fertigmachen würde, aber sie hat nur wissen wollen, warum ich sie nicht angerufen hätte. Da hab ich ihr dann noch schnell die Story mit der neuen Nummer gebeichtet und warum ich eine brauchte. Und sie, sie hat mich ganz komisch angelächelt und höflich gefragt, ob sie jetzt vielleicht meine Nummer haben dürfte. Wir haben die Nummern ausgetauscht, sie hat ›Danke‹ gesagt, sich umgedreht und mich stehen lassen. Und plötzlich krieg ich das Foto.«

»Ich mein, sorry, ich will nichts Falsches sagen, aber Vaterschaftstest und so? Nicht, dass du hinterher für irgendwas der Dumme bist.«

»Die ist nicht der Typ zum Rumvögeln, da ist die viel zu gut für. Glaub nicht, dass die schon mit vielen im Bett war.«

»Ach. Und wie man verhütet, dass wusste sie nicht?«

»Sie hat gesagt, dass sie die Pille nimmt«, verteidigte er sich, wohl wissend, dass er auf verlorenem Posten stand. »Lass mich. Ich muss nachdenken.«

»Seh schon, du hattest sie unterdessen nicht vergessen.«

»Hatte ich nicht.«

»Soll ich dir was mitbringen? Ich geb einen aus.«

Er nickte, in Gedanken immer noch ganz woanders. Ihm war leicht schwindlig zumute, als ob seine Welt durch jene Nachricht abrupt stillgestanden hätte und wieder durchgestartet wäre – und ob links- oder rechtsdrehend war ihm dabei ganz egal. Er war Vater!

Niklas kam zurück und balancierte zwei Schwenker mit einer dunklen Flüssigkeit, von denen er ihm einen in die Hand drückte.

»Trink, Alter, auf den Schock«, sagte er. »Da gibt es doch diesen Uralt-Spruch: Wenn einem so viel Gutes widerfährt …« Er prostete ihm zu. »Ist es das?«

»Gut? Weiß nicht.« Er kippte den Weinbrand auf ex und hustete. »Doch«, keuchte er. »Glaub schon.«

 

Extraetüden 22.21 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Für die abc.etüden (Extraetüden), Woche 22.2021: 5 Begriffe, maximal 500 Wörter. Die Wortspende stammt dieses Mal von Nina (Das Bodenlosz-Archiv) und Bernd (Red Skies over Paradise). Die möglichen Wörter lauten: Korsett, rechtsdrehend, dampfen, Baracke, lau, widerfahren. Ich habe nur das Korsett nicht untergebracht.

Seit meiner letzten Kattitüde gehen mir die Protagonisten nicht mehr aus dem Kopf, und plötzlich entsprang der Vater des Zwergs, der letzten Endes dafür verantwortlich ist, dass Leo ausgerückt ist, meinem Kopf und wollte erklären, dass er sehr wohl einen Grund hatte, spurlos zu verschwinden, und kein kompletter Vollpfosten ist. Nun ja. Bitte schön.

 

Schreibeinladung für die Textwoche 22.21 | Extraetüden

Angeblich schlittern wir in der kommenden Woche ja endlich in den Frühsommer, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen, weitaus sicherer ist jedoch, dass ich euch vorher zu den zweiten Extraetüden dieses Jahres aufrufen möchte. Heute ist nämlich der fünfte Sonntag im Monat Mai, und das bedeutet Extraetüden, bis es am nächsten (ersten) Sonntag des Monats Juni mit den regulären Wörtern weitergeht.

Gestern entschwebten hier jedenfalls schon so einigen Gärten dicke Grillrauchschwaden, alternativ brummten die Rasenmäher und die Radios dudelten, und diverse Menschen verschönerten (oder so) ihre Gärten, seien sie klein oder groß: Es gibt immer etwas zu tun, dem Glücklichen schlägt keine Stunde! Der Fellträger brachte eine höchst lebendige Maus mit durch die offene Außentür und wunderte sich, dass weder die Maus noch ich geduldig abwarten wollten, während er sein Futterschüsselchen inspizierte. Menschen (und Mäuse) sind da manchmal komisch. (Ja, die Maus hat überlebt, ich habe sie höchstpersönlich rausgetragen. Fragt nicht.)

Fertig für die Statistik? Ich habe 68 Etüden von 32 Blogs gezählt – ihr Lieben, es scheint gerade wieder mal öfter Probleme mit nicht durchkommenden Pings zu geben, mögt ihr bitte, wenn ihr Etüden einreicht, ein Auge drauf werfen, dass die Links/Pings zu euren Etüden auch tatsächlich in den Kommentaren der Schreibeinladung auftauchen? Danke.
Wenn irgendwas schiefgegangen ist, sagt Bescheid, ich trage nach! 😀

Ferner hat zum ersten Mal Barbara (kulturbowle.com) eine Etüde beigesteuert, was bedeutet, dass ich sie (erneut) im erlauchten Kreis der Etüdenverrückten begrüßen kann: Wie schön, dass du dich getraut hast, bitte gerne mehr von dir, und ja, auch gerne weiterhin in den Kommentaren, gar kein Thema.

Die Liste führt mit weitem Abstand diesmal Kain Schreiber an: 10 Etüden, davon gehören 9 zu einer Fortsetzungsgeschichte, die zwar nicht heiter, aber dennoch richtig gut ist: Lesen! Auf den Plätzen folgen die üblichen Verdächtigen: Gerhard mit 7 und Christian mit 6 Etüden, daraufhin kommen Jane und Ellen mit jeweils 4 Etüden.

Vielen Dank wie immer an alle, die mitgeschrieben, mitgelesen, gelikt und kommentiert haben! Vielen Dank an jede*n, die*der mit durch die teilnehmenden Blogs gegangen ist und kommentiert/diskutiert/gelikt hat.

Kaffee und Keks parat? Hier kommt die Liste.

Disclaimer: Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt.

Barbara von der Kulturbowle in meinen Kommentaren: hier
Bernd von Red Skies over Paradise: hier, hier und hier
Ulrike auf Blaupause7: hier und hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
Heidi auf Erinnerungswerkstatt: hier
Heidi auf heidimariaskleinewelt: hier
Jane auf Blood, Tears, Gold & Minds: hier, hier, hier und hier
Christian auf Wortverdreher: hier, hier, hier, hier, hier und hier
Werner auf Werner Kastens: hier, hier und hier
Puzzleblume auf Puzzle: hier, hier und hier
Lene auf HerzPoeten: hier und hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Sabine auf Wortgeflumselkritzelkram: hier und hier
Judith auf Mutiger leben: hier und hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier
Gerhard auf Kopf und Gestalt: hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier
Ellen auf nellindreams: hier, hier, hier und hier
Doro auf DORO|ART: hier
Resi Stenz auf Gschichtldruckerei Resi Stenz: hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier und hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier
Donka auf onlybatscanhang: hier
Sofie auf Sofies viele Welten: hier
Maren auf Ich lache mich gesund: hier
Torsten auf Wortman: hier
Yvonne auf umgeBUCHt: hier
Nina vom Bodenlosz-Archiv: hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Gerda von GERDA KAZAKOU: hier
Ulli aus dem Café Weltenall: hier
Tanja auf Stachelbeermond: hier
Natalie im Fundevogelnest: hier

Nachzügler:
Veronika auf vro jongliert: hier

Ihr wisst/erinnert euch, wie das mit den Extraetüden geht?! Ihr nehmt die Begriffe des abgelaufenen Monats, das sind sechs, sucht euch davon fünf aus und verpackt die in einen Text von maximal 500 Wörtern. Zeit: eine Woche!
Den Rest kennt ihr.

Die Wörter im Monat Mai spendeten Nina (Das Bodenlosz-Archiv) und Bernd (Red Skies Over Paradise) Sie lauteten:

Korsett, rechtsdrehend, dampfen
Baracke, lau, widerfahren.

 

Dieses Mal gilt die Abwandlung des öden, blöden Etüden-Disclaimers: Die Headline für die Etüden heißt: 5 Begriffe in maximal 500 Wörtern.
Inhaltshinweise und die Überschrift zählen NICHT zum Text. Eure Beiträge verlinkt ihr bitte wie gewohnt hierhin und/oder postet den Link unten in einen Kommentar, damit eure Etüden auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gelesen werden können. Wen ich nicht in den Kommentaren/Pings der zugehörigen Schreibeinladung finden kann (das ist diese hier), der kommt nicht auf die nächste Liste bzw. muss meckern, ich merke mir nicht, was ich wann eventuell bei wem gelesen habe.
Die Illustrationen unterliegen nach wie vor meinem Copyright. Wie immer behalte ich mir vor, Kommentare zu moderieren, wenn nötig. Wer sich die Illustrationen herunterladen möchte, sollte sie vorher großklicken, danach kann man sie in der Regel downloaden und bei sich wieder hochladen.

Noch Fragen zu den Etüden? Hier habe ich das Kleingedruckte zusammengetragen. Wenn was fehlt – ihr wisst schon.

Die nächsten regulären Wörter gibt es schon am nächsten Sonntag, den 6. Juni 2021. Euch viel Schreiblust! Habt weiterhin ein schönes Wochenende und bleibt heiter!

 

Extraetüden 22.21 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Extraetüden 22.21 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Sommerquartier | abc.etüden

Fortsetzung von On the Road Again?

 

Sie roch muffig, die bunte, abgewrackte Baracke, die er nach längerem Herumziehen durch die Schrebergartenkolonien entdeckt hatte, und er träumte immer noch vom Abenteuer. Aber sie war okay, hier würde er bleiben. Die Tage verbrachte er oft dösend auf dem Dach und beobachtete die Spaziergänger, die selten herübersahen. Bis der alte Mann plötzlich kam und blieb und am Abend Futter auf dem Boden stand.

Er näherte sich der Untertasse. Es roch gut. War das eine Falle? Er probierte vorsichtig. Essbar, aber nichts, was er liebte. Eigentlich. Er fraß weiter, und dann war der Teller leer.

Jemand lachte. »Na, Katze?«, fragte eine tiefe Stimme. »Hat es geschmeckt? Noch mehr?«

Er erschrak und sprang zurück, bereit, das Fell aufzustellen und zu fauchen.

»Lauf nicht weg. Ich will dir doch nichts Böses.«

Eine Hand wurde hingehalten. Geduldig. Irgendwann berührte ein Katzenkopf sie. Das war der Anfang.

***

Es geschah vier Wochen später, dass eine Kinderwagenschieberin stehen blieb, nach ihm rief und er hinsauste, ohne nachzudenken. SIE. Natürlich hatte er sie nicht vergessen. Er ignorierte die niedrige Karre, aus der es misstönend plärrte. Sie nahm ihn auf den Arm wie früher, er schnurrte und fand es herrlich.

»Ist das Ihrer?«, fragte der alte Mann, der hinterhergekommen war. »Ich hab mich die ganze Zeit schon gefragt, was dem wohl widerfahren sein mag.«

»Das Kind ist passiert«, antwortete sie und seufzte. »Ich war völlig konfus, und irgendwann ist er einfach abgehauen.«

Er musterte sie und dachte sich sein Teil. »Ich werde vermutlich hier sein, bis der Frost kommt und die lauen Nächte endgültig vorbei sind. Ich möchte ihn ungern unversorgt zurücklassen, er ist so ein feiner Kerl. Wollen wir uns vorher noch mal darüber unterhalten, wer sich um ihn kümmert?«

»Bis dahin bin ich definitiv sortierter.« Sie nickte. »Er heißt übrigens Leo. Ich melde mich. Danke.«

 

abc.etüden 2021 20+21 | 365tageasatzaday
Quelle: Photo by Ilse Orsel on Unsplash, Bearbeitung von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 20/21.2021: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Wortspende stammt dieses Mal von Bernd mit seinem Blog »Red Skies over Paradise«. Die Wörter lauten: Baracke, lau, widerfahren.

 

Schreck in der Abendstunde | abc.etüden

[Es klingelt. Sie reißt die Wohnungstür auf.]

Wo warst du? Ich versuche schon seit Stunden, dich zu erreichen! Ich habe schon geglaubt, ich müsste die ganze Stadt nach dir absuchen. Und das, wo in deiner Gegend alles abgesperrt ist!

Nun lass mich doch erst mal rein! Außerdem hast du eine Weinfahne, es ist bestimmt besser, dass du nicht mehr gefahren bist.

Na und? Ich weiß genau, wie viel ich vertrage. Trotzdem hättest du dich melden können! Ich habe mir wirklich Sorgen gemacht!

Was glaubst du denn, wo ich war? Ist ja nicht gerade ein lauer Frühlingsabend, an dem man zu Fuß in den übernächsten Stadtteil spazieren möchte, oder?

Und warum bist du nicht geblieben? Die Nachbarn hätten sich doch bestimmt um dich gekümmert!

Du glaubst doch nicht ernsthaft, ich würde mich mit den Roths oder den Schneiders in eine überfüllte Baracke setzen und warten, bis es geknallt hat? Um diese Uhrzeit? Bestimmt nicht. Außerdem hast du für alle Fälle eine gemütliche Couch, und warm ist es bei dir auch.

Dir hätte sonst was passieren können, wenn du so allein im Dunkeln durch die Stadt rennst. Ich habe wie bescheuert versucht, dich anzurufen, aber du bist ja mal wieder nicht rangegangen. Wo hast du eigentlich dein Handy?

Weiß ich nicht.

Typisch. Wie oft habe ich dir schon gesagt, dass du dich darum kümmern musst, dass du dann auch erreichbar bist, wenn du jemanden brauchst. Oder ich dich.

Jaja.

Lass mich raten: Der Akku ist leer?

Kind, mir ist schon Schlimmeres widerfahren als so eine Evakuierung wegen einer läppischen Bombenentschärfung. Kann ich nun reinkommen oder nicht?
Ehe ich es vergesse: Ich muss sowieso noch mal raus, das Taxi bezahlen, der Fahrer wartet auf mich. Ich wusste ja nicht, ob du da sein würdest.

MUTTER!

 

abc.etüden 2021 20+21 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 20/21.2021: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Wortspende stammt dieses Mal von Bernd mit seinem Blog »Red Skies over Paradise«. Die Wörter lauten: Baracke, lau, widerfahren.

Nein, nicht autobiografisch, nichts davon. Aber natürlich wird hier in Hamburg bestimmt jede Woche einmal irgendwo eine Bombe entschärft und dafür die umliegende Gegend geräumt …

 

Schreibeinladung für die Textwochen 20.21.21 | Wortspende von Red Skies Over Paradise

Ich glaube, ihr steht alle heimlich auf Korsetts, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen, denn die Kälte bzw. das doch eher relative schlechte Wetter oder ein gewisses Virus, das euch zu Höchstleistungen beflügelt, kann es doch eigentlich nicht gewesen sein, oder? Ich bin hartnäckig geneigt zu glauben, dass eure Kinder, Gärten, Wohnungen etc. in allerbester Ordnung sind und ihr auch sonst nichts versäumt, trotzdem hält der Zustrom an Etüden in ungewöhnlicher Höhe (für die Jahreszeit) an. Herzlichen Dank wie immer an alle, die mitgeschrieben, mitgelesen, gelikt und kommentiert haben, sowie an die edle Wortspenderin! 😀

Wenn ich mich wie immer zuerst der Statistik widme, darf ich den Eingang von 79 Etüden von 37 Blogs verkünden, wie bereits erwähnt, ist alles über 70 sehr viel. Letztes Jahr um die Zeit hatten wir zwar unwesentlich weniger Mitschreibende, aber ca. 20 Etüden weniger. Das ist ein überaus signifikanter Unterschied!
Noch dazu freue ich mich, gleich zwei Neue in der Runde zu begrüßen: Lene von den HerzPoeten und Tom auf Flaschenpost: Nochmals herzlich willkommen in der Runde! 🙂

Die Liste führt dieses Mal Gerhard mit 8 Etüden an, gefolgt von Christian mit 6 Etüden und Puzzleblume mit 5 Etüden. Danke euch sehr!

Auch dieses Mal bitte ich euch, die Liste zu kontrollieren, ob jede eurer Etüden dort verzeichnet ist oder ob euch sonst was komisch vorkommt. Ich trage gerne nach, wenn irgendwas nicht stimmt, ihr wisst, es ist keine böse Absicht, und manchmal geht auch was mit den Pings/Verlinkungen schief …
Kaffee und Keks(e) zur Hand? Hier kommt die Liste.

Disclaimer: Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt.

Christa Hartwig (mit einer richtigen Etüde) in meinen Kommentaren: hier
Puzzleblume auf Puzzle❀: hier, hier, hier, hier und hier
Heidi auf heidimariaskleinewelt: hier
Heidi auf Erinnerungswerkstatt: hier
TravelLiteratureandArt auf TravelLiteratureandArt: hier
Gerhard auf Kopf und Gestalt: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier
Resi Stenz auf Gschichtldruckerei Resi Stenz: hier, hier, hier und hier
Fraggle auf Modern Wolfare: hier, hier und hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Maren auf Ich lache mich gesund: hier, hier und hier
Ulrike auf Blaupause7: hier, hier und hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier, hier und hier
Christian auf Wortverdreher: hier, hier, hier, hier, hier und hier
Lea auf Kommunikatz: hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier
Tom auf Flaschenpost: hier
Sabine auf Wortgeflumselkritzelkram: hier, hier und hier
Ellen auf nellindreams: hier und hier
Judith auf Mutiger leben: hier und hier
Werner auf Werner Kastens: hier, hier, hier und hier
Bernd von Red Skies over Paradise: hier, hier und hier
Tanja auf Stachelbeermond: hier
Jane auf Blood, Tears, Gold & Minds: hier und hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier und hier
Anna-Lena auf Meine literarische Visitenkarte: hier und hier
Monika auf Allerlei Gedanken: hier und hier
Donka auf onlybatscanhang: hier
Gerda von GERDA KAZAKOU: hier und hier
Lene auf HerzPoeten: hier und hier
Torsten auf Wortman: hier
Doro auf DORO|ART: hier
Trina auf Trinas Welt: hier
Stepnwolf auf Weltall. Erde. Mensch … und Ich.: hier
Veronika auf vro jongliert: hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Nina vom Bodenlosz-Archiv: hier
Yvonne auf umgeBUCHt: hier

Nachzügler, bitte unbedingt beachten:
Natalie im Fundevogelnest: hier

Die Wörter für die Textwochen 20/21 des Schreibjahres 2021 stiftete Bernd mit seinem Blog Red Skies Over Paradise. Sie lauten:

Baracke
lau
widerfahren.

 

Wie immer an dieser Stelle der Verweis auf den Etüden-Disclaimer. Die Headline für die Etüden heißt: 3 Begriffe in maximal 300 Wörtern.
Eventuelle Inhaltshinweise (Triggerwarnungen) und die Überschrift zählen NICHT zum Text. Eure Beiträge verlinkt ihr bitte wie gewohnt hierhin und/oder postet den Link unten in einen Kommentar, damit eure Etüden auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gelesen werden können. Wen ich nicht in den Kommentaren/Pings der zugehörigen Schreibeinladung finden kann (das ist hier), der kommt (höchstwahrscheinlich) nicht auf die nächste Liste bzw. muss meckern, ich merke mir nicht, was ich wann eventuell bei wem gelesen habe.
Die Illustrationen unterliegen nach wie vor meinem Copyright. Wie immer behalte ich mir vor, Kommentare zu moderieren, wenn nötig. Wer sich die Illustrationen herunterladen möchte, sollte sie vorher großklicken, danach kann man sie in der Regel downloaden und bei sich wieder hochladen.

Noch Fragen zu den Etüden? Hier habe ich das Kleingedruckte zusammengetragen. Wenn was fehlt – ihr wisst schon.

Die nächsten regulären Wörter gibt es am 6. Juni 2021, aber zuvor könnt ihr euch schon auf eine Runde Extraetüden freuen, die starten am 30. Mai 2021.
Habt weiterhin ein schönes Wochenende und genießt im Wonnemonat Mai, was es zu genießen gibt – Feiertage, Außengastronomie … ihr werdet schon was finden.

 

abc.etüden 2021 20+21 | 365tageasatzaday
Quelle: Photo by Ilse Orsel on Unsplash, Bearbeitung von mir

 

abc.etüden 2021 20+21 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Männerballett | abc.etüden

Er hasste es spontan und hob das Kostüm an zwei spitzen Fingern hoch. Weiß. Federn. Albern. Warum nur hatte er zugesagt, bei der Charity-Gala mitzuwirken? Guter Zweck, ha, Event, Spenden für die Krebsstation, ha, eine Lachnummer würde es werden und er würde sich unsterblich blamieren. Und dafür probte er mit den anderen Honoratioren des Ortes jetzt schon zwei Monate!

***

Du lieber Himmel. Markus! Da passe ich nie rein! Unmöglich!

Komm schon, Peter, du wirst doch deinen edlen Hintern unter so einem Tutu-Röckchen verstecken können! Geht uns nicht anders!

Hast du eben nicht zugehört? Ich tanze das Solo. Ich bin der Schwan, der sterbende!

Gratulation! Wieso du? Ich dachte, er hätte den anderen Peter gemeint.

Der Trainer sagt, dann bringe ich euch wenigstens nicht raus, wenn wir alle in einer Reihe tanzen, weil ich anscheinend rechtsdrehend und linksdrehend nicht auseinanderhalten kann.

Da ist was dran, oder?

Der Trainer sagt, er sei froh, dass es bei uns nur einen gebe, der sich automatisch in die falsche Richtung dreht. Und ob ich Linkshänder wäre. Kann ich da was für? Mann, muss das sein, ich und das Solo? Ich seh mich schon auf Instagram herumhampeln!

Schön, dann brauchen wir für dich ein Korsett für darunter, damit du eine gute Figur machst, wenigstens um den Bauch und den Hintern herum, Herr Konditor.

Spinnst du? Nie im Leben! Das wird ja immer schlimmer!

Lass mich mal machen. Dein Freund Markus kennt sich da aus.

ACH WAS?!?!?! Interessant, was du so alles weißt.

Hab dich nicht  so. Wir werden schon einen hübschen Crossdresser aus dir machen! Vielleicht macht es dir ja sogar Spaß, wer weiß das schon. Lass uns erst mal rausgehen, eine dampfen, und dann kannst du weiter an deinem perfekten Hüftschwung feilen. Du wirst den Laden schon rocken, das verspreche ich dir.

 

abc.etüden 2021 18+19 | 365tageasatzaday
Quelle: Foto von Shuxuan Cao von Pexels, Bearbeitung von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 18/19.2021: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Nina Bodenlosz mit ihrem Blog »Das Bodenlosz-Archiv«. Sie lauten: Korsett, rechtsdrehend, dampfen.

Nein, nicht autobiografisch. Kein Stück davon. Nur das mit dem Drehen. Schönen Vatertag, die Herren! 😀

 

Schneckenkönig | abc.etüden

Guck mal, Mama, ein Schneckenkönig!«

Sie musterte das Mädchen, das neben ihrer Bank im Sandkasten zugange war. In der Hand schien sie eine gewöhnliche Bänderschnecke mit gelbem Schneckenhaus zu halten. Mama, eine Bank weiter, traktierte ihr Handy und sah nicht auf. Vielleicht spielte sie nicht, sondern war im Home Office und arbeitete?

»Dann gib acht, dass die Enten ihn nicht fressen, Mia«, kam es von Mama, die ununterbrochen auf ihrem Display herumtippte. Punkt für Mama, der Teich war gleich nebenan.

Ihr Blick traf den des Mädchens.

»Was ist denn überhaupt ein Schneckenkönig?«, fragte sie die Weltentdeckerin.

Mia vergewisserte sich, dass ihre Mutter abgelenkt war.

»Also«, erklärte sie mit gedämpfter Stimme. »Normalerweise sind alle Schneckenhäuser rechtsdrehend, das bedeutet, wenn du sie so auf die Seite legst, dass die Öffnung unten ist, ist die rechts.« Sie sah sich suchend um. »Halt mal, die tut nichts.«

Sie drückte ihr die Schnecke in die Hand und stapfte zur anderen Ecke des Sandkastens. Als sie zurückgelaufen kam, brachte sie eine zweite Schnecke mit. »Die hier ist normal. Wenn du die nebeneinanderlegst, kann man sehen, dass die Häuser in unterschiedliche Richtungen drehen. Siehst du das?«

Interessant, die Schneckenhäuser waren spiegelbildlich gewunden. »Und das gibt es nicht so oft?«, fragte sie.

»Schneckenkönige sind ganz total selten“, belehrte Mia sie. »Meine Lehrerin …«

»Mia Marie! Du störst die Dame!« Mama war aufmerksam geworden. Verlegenheit dampfte ihr förmlich aus allen Poren. »Entschuldigen Sie, meine Tochter wollte Sie nicht belästigen.«

»Tut sie nicht.« Sie schüttelte den Kopf. »Alles gut. Ich habe Zeit und unterhalte mich gern.«

Mama widmete sich tatsächlich beruhigt erneut ihrem Handy.

Sie seufzte. »Und was machst du jetzt mit ihnen?«, wandte sie sich an die Schneckenforscherin.

Das Korsett ihres Alltags sah vor, dass es in einer Stunde in der Seniorenresidenz Mittagessen gab.
Noch mal so jung sein.

 

abc.etüden 2021 18+19 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 18/19.2021: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Nina Bodenlosz mit ihrem Blog »Das Bodenlosz-Archiv«. Sie lauten: Korsett, rechtsdrehend, dampfen.

Selbstverständlich gibt es Schneckenkönige! Wer davon noch nie etwas gehört hat, kann hier bei Wikipedia nachlesen. Ich erinnere mich, als Kind welche gefunden zu haben, aber ich wusste nie, dass es dafür eine eigene Bezeichnung gibt. Und ob Schneckenkönige bei den »normalen Gartenschnecken« soooo selten sind, weiß ich auch nicht, bei Weinbergschnecken scheinen sie es allerdings zu sein. 🙂

Übrigens bin ich ziemlich stolz, dass ich in dieser Runde die Erste mit dem nicht rechtsdrehenden Schneckenkönig bin.

 

Gelbe Bänderschnecke | 365tageasatzaday
Rechtsgewundene Schnecke (»rechtsdrehend«), Quelle: Pixabay

 

Schreibeinladung für die Textwochen 18.19.21 | Wortspende vom Bodenlosz-Archiv

Der April hat immer weiter das gemacht, was er will, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen, und in diesem Fall hat er (und natürlich die wunderbar vergnügliche Wortspende von Doro) eure Ideen beflügelt, was wunderbar zu lesen war. Möge der Mai sich als ähnlich beschwingt erweisen – wobei die Wortspenden es in sich haben und nach Geschichten rufen, so oder so, ich bin gespannt, was euch (und mir) so einfällt.

Kurze Vorrede dieses Mal. Ich fange wie immer mit der Statistik an: Ich verzeichne diesmal 73 Etüden von 32 Blogs, alles über 70 ist sehr viel, vielen Dank! Dieses Mal ist Ulrike in einen Schreibflow geraten, Puzzleblumes Muse war überaus lebhaft und so haben beide den nach wie vor schreibstarken Männern Paroli geboten.
Die Liste führt also dieses Mal Ulrike mit ganzen 8! Etüden an, gefolgt von Christian und Gerhard mit jeweils 6 Etüden und Puzzleblume und Werner mit jeweils 5 Etüden. Danke euch sehr!

Vielen Dank wie immer an alle, die mitgeschrieben, mitgelesen, gelikt und kommentiert haben! Danke besonders an Doro für das Mitziehen und Kommentieren in den schreibenden Blogs, und wie immer danke ich jeder*jedem, die*den ich in den teilnehmenden Blogs getroffen habe und der*die dort kommentiert/mitdiskutiert hat.

Auch dieses Mal bitte ich euch, die Liste zu kontrollieren, ob jede eurer Etüden dort verzeichnet ist oder ob euch sonst was komisch vorkommt. Ich trage gerne nach, wenn irgendwas nicht stimmt, ihr wisst, es ist keine böse Absicht, und manchmal geht auch was mit den Pings/Verlinkungen schief …
Kaffee und Keks(e) zur Hand? Hier kommt die Liste.

Disclaimer: Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt.

Christa Hartwig in meinen Kommentaren: hier
Jane auf Blood, Tears, Gold & Minds: hier und hier
Gerhard auf Kopf und Gestalt: hier, hier, hier, hier, hier und hier
Heidi auf heidimariaskleinewelt: hier
Heidi auf Erinnerungswerkstatt: hier
Resi Stenz auf Gschichtldruckerei Resi Stenz: hier, hier, hier und hier
Maren auf Ich lache mich gesund: hier, hier und hier
Puzzleblume auf Puzzle❀: hier, hier, hier, hier und hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
Christian auf Wortverdreher: hier, hier, hier, hier, hier und hier
Tanja auf Stachelbeermond: hier und hier
Ulrike auf Blaupause7: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier
Carmen aus der Wortwabe: hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier und hier
Ellen auf nellindreams: hier und hier
Monika auf Allerlei Gedanken: hier und hier
Judith auf Mutiger leben: hier und hier
Gerda von GERDA KAZAKOU: hier, hier und hier
Bernd von Red Skies over Paradise: hier, hier und hier
Werner auf Werner Kastens: hier, hier, hier, hier und hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier
Yvonne auf umgeBUCHt: hier
Doro auf DORO|ART: hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier und hier
Sabine auf Wortgeflumselkritzelkram: hier
Elke H. Speidel auf Transworte auf Litera-Tour: hier
Torsten auf Wortman: hier
Donka auf onlybatscanhang: hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Veronika auf vro jongliert: hier
Nina vom Bodenlosz-Archiv: hier

Nachzügler, bitte unbedingt beachten:
Natalie im Fundevogelnest: hier

Die Wörter für die Textwochen 18/19 des Schreibjahres 2021 stiftete Nina mit ihrem Blog Das Bodenlosz-Archiv. Sie lauten:

Korsett
rechtsdrehend
dampfen.

Wie immer an dieser Stelle der Verweis auf den Etüden-Disclaimer. Die Headline für die Etüden heißt: 3 Begriffe in maximal 300 Wörtern.
Eventuelle Inhaltshinweise (Triggerwarnungen) und die Überschrift zählen NICHT zum Text. Eure Beiträge verlinkt ihr bitte wie gewohnt hierhin und/oder postet den Link unten in einen Kommentar, damit eure Etüden auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gelesen werden können. Wen ich nicht in den Kommentaren/Pings der zugehörigen Schreibeinladung finden kann (das ist hier), der kommt (höchstwahrscheinlich) nicht auf die nächste Liste bzw. muss meckern, ich merke mir nicht, was ich wann eventuell bei wem gelesen habe.
Die Illustrationen unterliegen nach wie vor meinem Copyright. Wie immer behalte ich mir vor, Kommentare zu moderieren, wenn nötig. Wer sich die Illustrationen herunterladen möchte, sollte sie vorher großklicken, danach kann man sie in der Regel downloaden und bei sich wieder hochladen.

Noch Fragen zu den Etüden? Hier habe ich das Kleingedruckte zusammengetragen. Wenn was fehlt – ihr wisst schon.

Die nächsten regulären Wörter gibt es am 16. Mai 2021.
Habt weiterhin ein schönes Wochenende und genießt im Wonnemonat Mai, was es zu genießen gibt – möge es ein Monat der Wonnen werden!

 

abc.etüden 2021 18+19 | 365tageasatzaday
Quelle: Foto von Shuxuan Cao von Pexels, Bearbeitung von mir

 

Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Mitternachtsimbiss | abc.etüden

 

Erzähl doch mal einen Schwank aus deinem Leben. Du bist immer so still.

Mit Mann oder ohne?

Mit!

Also. Da hatte ich abends mal einen Kerl mit nach Hause gebracht …

Nein!

Doch! Aber wo trennt sich die Spreu vom Weizen?

Im Bett!

Nein!

Doch!

Ja, okay. Aber das meinte ich nicht. Ich meinte die Küche.

Nein.

Doch! Eigentlich wollte ich uns nur schnell ein paar Eier braten.

Lass mich raten. Er war Veganer oder hatte eine Hühnereiallergie?

Nein. Daran hatte ich gedacht. Ich hab die Pfanne genommen, die einen Kratzer im Boden hatte. War so ’ne billige, wo die Beschichtung schnell hin war, weißt du?

Und?

Er fing an megamäßig herumzupöbeln und hat geschworen, daraus würde er bestimmt nichts essen, was denn das für eine Küche sei, ich wolle ihn ja wohl vergiften, was ich denn für eine Schlampe wäre.

Nein!

Doch. Ich hab ihm noch nett erklärt, dass das völlig ungefährlich ist, wenn man in der Pfanne nichts scharf anbrät, dass seine kostbare Gesundheit von Spiegeleiern ganz sicher nicht ruiniert wird, weil die Temperaturen halt nicht besonders hoch sind. Nichts zu machen.

Nein!

Doch. Ich hätte die andere Pfanne nehmen können, aber dann wollte ich nicht mehr. Obwohl, irgendwann hätte mich die gusseiserne schon gereizt. Liegt gut in der Hand, ist schön schwer …

Holla! Da tun sich ja Abgründe auf! Und dann?

Dann isser abgehauen, mein verhinderter Liebhaber, und zwar mitten in der Nacht, und ich habe nie wieder was von ihm gehört. Ich hoffe, dass er in eine Kontrolle gekommen ist, so viel getankt, wie der hatte – na, eigentlich hatte ich die Schnauze voll.

Nein.

Doch.

Da kannst du aber glücklich sein. Unglaublich, auf was für Idioten frau manchmal trifft. Was hast du mit der Pfanne gemacht?

Behalten. Man weiß ja nie.

Nein. Echt jetzt?

Klar.

 

abc.etüden 2021 16+17 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 16/17.2021: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Doro mit ihrer Webseite/Blog DORO|ART. Sie lauten: Pfanne, glücklich, trennen.

Ich bin tatsächlich mal nachts in meiner Küche wegen eines Kratzers in der Pfanne angemacht worden, aber die Ähnlichkeit zu der Etüde endet an diesem Punkt. Ja, ich habe mehr als eine andere Pfanne … 😉

 

Schreibeinladung für die Textwochen 16.17.21 | Wortspende von DORO|ART

Der April macht, was er will, heißt es doch, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen, und in diesem Fall hat er für mich völlig unerwartet eure/unsere Schreiblust beflügelt! Wenigstens etwas bei diesem merkwürdigen Wetter, das wirklich bisher alles im Angebot hatte, Schnee, Regen, Graupel, Gewitter … und ja, auch Sonne. Mir persönlich fehlen höhere Temperaturen am meisten, aber nachdem ich dem Kirschbaum meiner Nachbarn beim Erblühen zuschaue (geschützt und in der Nachmittagssonne), bin ich zuversichtlich, dass sich im Sommer wieder alle Vögel um die Kirschen streiten werden – ich hätte nicht geglaubt, dass Möwen Kirschbäume räubern, aber sie tun es!

Dieses Mal haben wir übrigens bei den Etüden den schönen Fall, dass es nicht monatelang gedauert hat, bis eine Wortspenderin, die frisch ihr Interesse erklärt hat, gezogen wurde. Ich freue mich immer sehr über derartige „Zufälle“! Und oh, wir haben eine*n Neue*n: Willkommen bei den Etüdenverrückten, TravelLiteratureandArt!

Okay, schreiten wir zur üblichen Tat und fangen wie immer mit der Statistik an: Ich verzeichne diesmal 72 Etüden von 37 Blogs, das ist endlich mal wieder richtig viel! Nach wie vor fällt den Männern mehr ein, vielleicht haben sie auch mehr Zeit, ich weiß es nicht, aber mein Dank verfolgt sie jedenfalls unermüdlich (ja, das ist eine Drohung 😉).
Die Liste führen jedenfalls sehr souverän Christian und Gerhard mit jeweils 6 Etüden an, gefolgt von einem ganzen Schwarm Etüdlingen mit jeweils 3 Etüden. Danke euch von Herzen!

Vielen Dank wie immer an alle, die mitgeschrieben, mitgelesen, gelikt und kommentiert haben! Ich habe nicht wirklich damit gerechnet, dass der Etüdenerfinder kommentieren kommt, aber wie immer danke ich jeder*jedem, die*den ich in den teilnehmenden Blogs getroffen habe und der*die dort kommentiert/mitdiskutiert hat.

Auch dieses Mal bitte ich euch, die Liste zu kontrollieren, ob jede eurer Etüden dort verzeichnet ist oder ob euch sonst was komisch vorkommt. Ich trage gerne nach, wenn irgendwas nicht stimmt, ihr wisst, es ist keine böse Absicht, und manchmal geht auch was mit den Pings/Verlinkungen schief …
Kaffee und Keks(e) zur Hand? Hier kommt die Liste.

Disclaimer: Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt.

Karin in meinen Kommentaren: hier
Gerhard auf Kopf und Gestalt: hier, hier, hier, hier, hier und hier
Jane auf Blood, Tears, Gold & Minds: hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
Ulrike auf Blaupause7: hier und hier
TravelLiteratureandArt auf TravelLiteratureandArt: hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Christian auf Wortverdreher: hier, hier, hier, hier, hier und hier
Maren auf Ich lache mich gesund: hier und hier
Heidi auf heidimariaskleinewelt: hier
Heidi auf Erinnerungswerkstatt: hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier, hier und hier
Resi Stenz auf Gschichtldruckerei Resi Stenz: hier, hier und hier
Judith auf Mutiger leben: hier, hier, hier und hier
Ellen auf nellindreams: hier und hier
Werner auf Werner Kastens: hier, hier und hier
Bernd von Red Skies over Paradise: hier, hier und hier
Sabine auf Wortgeflumselkritzelkram: hier
Puzzleblume auf Puzzle❀: hier, hier und hier
Anna-Lena auf Meine literarische Visitenkarte: hier und hier
Gerda von GERDA KAZAKOU: hier, hier und hier
Trina auf Trinas Welt: hier
Lea auf Kommunikatz: hier und hier
Emma auf Emma Escamilla: hier
Monika auf Allerlei Gedanken: hier, hier und hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier und hier
Anja auf Annuschkas Northern Star: hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier und hier
Yvonne auf umgeBUCHt: hier
Torsten auf Wortman: hier
Natalie im Fundevogelnest: hier
Fraggle auf Modern Wolfare: hier
Das andere Mädchen auf Das andere Mädchen: hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Tanja auf Stachelbeermond: hier
Veronika auf vro jongliert: hier und hier
Doro auf DORO|ART: hier

Die Wörter für die Textwochen 16/17 des Schreibjahres 2021 stiftete Doro mit ihrer Webseite/Blog DORO|ART. Sie lauten:

Pfanne
glücklich
trennen.

 

Wie immer an dieser Stelle der Verweis auf den Etüden-Disclaimer. Die Headline für die Etüden heißt: 3 Begriffe in maximal 300 Wörtern.
Eventuelle Inhaltshinweise (Triggerwarnungen) und die Überschrift zählen NICHT zum Text. Eure Beiträge verlinkt ihr bitte wie gewohnt hierhin und/oder postet den Link unten in einen Kommentar, damit eure Etüden auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gelesen werden können. Wen ich nicht in den Kommentaren/Pings der zugehörigen Schreibeinladung finden kann (das ist hier), der kommt (höchstwahrscheinlich) nicht auf die nächste Liste bzw. muss meckern, ich merke mir nicht, was ich wann eventuell bei wem gelesen habe.
Die Illustrationen unterliegen nach wie vor meinem Copyright. Wie immer behalte ich mir vor, Kommentare zu moderieren, wenn nötig. Wer sich die Illustrationen herunterladen möchte, sollte sie vorher großklicken, danach kann man sie in der Regel downloaden und bei sich wieder hochladen.

Noch Fragen zu den Etüden? Hier habe ich das Kleingedruckte zusammengetragen. Wenn was fehlt – ihr wisst schon.

Die nächsten regulären Wörter gibt es am 2. Mai 2021.
Habt weiterhin ein schönes Wochenende und möge die Muse euch küssen – und genießt, was es zu genießen gibt!

 

abc.etüden 2021 16+17 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay

 

abc.etüden 2021 16+17 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay

 

Computerprobleme | abc.etüden

TELEFONGESPRÄCH. ZWEI FREUNDINNEN.

Huhu, meine Liebe, wie geht es dir, ist bei dir alles gut? Hör mal, was ich dir sagen wollte, ich hab da ein Problem mit der Textdatei, die du mir geschickt hast.

Was ist denn los?

Na ja, ich habe sie aufgemacht und gelesen, was du geschrieben hast, hast du ganz toll gemacht, wirklich, danke und so, aber dann wollte ich noch ein paar Kleinigkeiten ändern, und da ging das nicht.

Kann nicht sein.

Wenn ich es dir doch sage! War ganz komisch, ich bin überhaupt nicht richtig mit dem Cursor reingekommen! Ich hab mir doch jetzt erst das neue Update geholt, glaubst du, dass der dann deine Dateien nicht mehr lesen kann?

Eigentlich nicht. Inzwischen sind Textprogramme so gut, dass unterschiedliche Betriebssysteme und Versionen egal sein sollten. Dateiformate sind standardisiert, und ich hab alles wie immer gemacht. Kriegst du denn irgendwelche Meldungen?

Ja, kriege ich.

Dann lies doch mal vor.

Kann ich nicht, ich seh das so schlecht, das reflektiert so, die Schrift ist so klein. Ich sitze hier hübsch gemütlich in der Sonne mit Sonnenhut und einem Drink auf der Terrasse und warte auf die Fußpflege, du weißt doch, heute ist wieder Pediküre und Massieren angesagt. Und da dachte ich, ich erledige das mal eben vorher. Du kannst gerne rüberkommen, wenn du magst, dann machen wir uns einen lustigen Abend.

Neee, Schatzi, lieber nicht, ich muss morgen fit sein. Jetzt sag mal: Du sitzt also mit deinem Laptop auf der Terrasse und machst die Datei auf. Und wenn du was verändern willst oder speichern, kommt eine Meldung?

Laptop, wieso Laptop? Ich bin auf dem Handy!

Äh … Dir ist schon klar, dass du dein Schreibprogramm auf dem Laptop hast? Nur da?

 

KLACK. AUFGELEGT.

Bestimmt die Fußpflege.

Sie lehnt sich zurück und beginnt, haltlos zu lachen.

 

abc.etüden 2021 14+15 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, bearbeitet von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 14/15.2021: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Ludwig Zeidler und von mir mit meinem Blog Irgendwas ist immer. Sie lauten: Sonnenhut, haltlos, massieren.

Nein, auch wenn man es vielleicht annehmen könnte, ich war NICHT die eine Frau. Ich hab die Geschichte erzählt bekommen und die Gegebenheiten den Etüdenwörtern angepasst 😉

 

Elbspaziergang im Frühling (mit Fotos) | abc.etüden

Sie stand auf dem Deich und sah sich in alle Richtungen um. Blühende Landschaft? Na ja. Wenig mehr als haltlose Wünsche, bei aller Liebe. Okay, die Vorgärten, okay, in geschützten Ecken hatten wagemutige Magnolien tatsächlich schon Knospen angesetzt und die Forsythien blühten auch. Trotzdem: Die Hunde trugen zwar keine Mäntel mehr, Herrchen und Frauchen aber sehr wohl noch ihre Winterjacken, die Temperaturen hielten sich hartnäckig im einstelligen Bereich. Später sollte es regnen, der Wind schob jetzt schon graue Wolken heran, also war es höchste Zeit, jetzt loszustapfen. Wenn überhaupt.

Sie überlegte, ob es vielleicht ein bisschen zu viel verlangt war, sich zu wünschen, man würde im April schon einen Sonnenhut brauchen. Ganz sicher hätte es dann jemanden gegeben, der wegen eventueller Trockenheit gemeckert hätte.

Der alte Fischkutter lag wieder an seinem üblichen Platz vor Anker, sehr schön. Sie hielt die Nase in den Wind. Es war fast Flut, schätzte sie, selbst hier vor dem Hafen gab es noch mehrere Meter Tidenhub. Ha, Elbluft, dieser charakteristische Geruch, ihr Herz wurde weit. Wellen leckten an der Uferbefestigung, vor ihren Füßen blühte Huflattich, und drüben auf der anderen Flussseite, der weiße Fleck, das war mit Chance ein brütender Schwan. Fast ein Wunder, dass der durch die passierenden Radfahrer, von denen es dort bestimmt öfter welche gab, nicht gestört wurde. Sie folgte den vorbeifliegenden Gänsen – den Schreien nach waren es Graugänse gewesen – mit dem Blick stromaufwärts und sah die Fähre den Fluss überqueren. Der Anleger war ein Ort, wo sich Biker aller Couleur massiert trafen, auch weil die dort angesiedelten Imbissbuden inzwischen garantiert wieder geöffnet hatten.

Sie setzte sich Richtung Fähre in Bewegung. Wenn sie wieder an ihrem Auto eintreffen würde, hatte sie sich das Stück Torte aus dem Hofladen, das sie auf der Rückfahrt zu kaufen gedachte, redlich verdient. Sie lächelte zufrieden.

 

abc.etüden 2021 14+15 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, bearbeitet von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 14/15.2021: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Ludwig Zeidler und von mir mit meinem Blog Irgendwas ist immer. Sie lauten: Sonnenhut, haltlos, massieren.

Das ist momentan so was wie meine Standardrunde, wenn ich zum Deichtreten gehe. Meistens bin ich dann dort irgendwo unterwegs, schätzungsweise zwischen Elbkilometer 599 und 604 😉

 

Quelle: ichmeinerselbst | Anklicken macht groß!