Eight Days A Week

Ich muss etwas gestehen. Hätte mich meine Frankfurter Freundin nicht daran erinnert, hätte ich vermutlich meinen heutigen Bloggeburtstag vergessen! Nun überlege ich schon den ganzen Vormittag, was (und ob) das (etwas) zu bedeuten hat, und ob er es mir vielleicht übel nimmt, man weiß ja nie.

Daher ganz eilig: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, kleiner Blog! Acht Jahre! Gar nicht schlecht.

Ich bin überzeugt, dass du mich auch im nächsten Jahr motivieren und nerven wirst, dass auch in Zukunft hier wunderbare und anstrengende (und nein, das schließt einander nicht aus) Menschen ihre Spuren hinterlassen werden, dass du auch im nächsten Jahr mein bevorzugtes Fenster zur virtuellen Welt sein wirst und dass virtuelle Bekanntschaften zu realen werden können.
Ich hoffe, dass du auch weiterhin ein so selbstverständlicher Teil meines Lebens bleibst, denn wie sonst hätte ich deinen Geburtstag einfach übersehen können, wenn es im Grunde nicht völlig unwichtig wäre? (Nun, ich kann mir nicht besonders gut Daten merken, aber das gehört vielleicht nicht hierher.)

Tusch!

Falls ihr es in der Vorschau nicht angezeigt bekommt: Eight Days A Week – The Beatles


Ein einziger Satz zur Statistik, weil ich das sonst nirgendwo festhalte: Dieser Eintrag ist Nummer 1.506, vor diesem Eintrag hatte ich 67.237 Kommentare, wobei 28.179 von mir sind (meist antworte ich auf jeden Kommentar; der Rest dürften mehrheitlich Pings sein). Ich habe wenig veröffentlicht im abgelaufenen Blogjahr, aber das habe ich das Jahr davor auch gesagt …

Geht raus und tanzt, wenn ihr mögt, und wenn nicht, dann haltet die Augen offen für die kleinen Schönheiten des Alltags, denn ein Lächeln ist ein Lächeln ist ein Lächeln …


Quelle: Pixabay

[Adventüden: 19 bisher. Noch bis Ende nächster Woche. DANKE an die einen – und an die anderen: Hallo! Time fast over! NUR NOCH BIS ENDE NÄCHSTER WOCHE!]


Adventüden | Etüdensommerpausenintermezzo I-2022

Here we go again, die vierten Adventüden (danke an euch alle für die Wortspenden!) möchten ab jetzt geschrieben werden! Die reguären Etüden gehen in die Sommerfrische und stürzen sich in das Etüdensommerpausenintermezzo – und wie in den letzten Jahren frage ich: Ist das nicht eine tolle Zeit, eine spätherbstliche/winterliche/weihnachtliche Etüde zu schreiben, um nicht aus der Übung zu kommen? Ironie? Och … 😉

Wer darf mitschreiben? Auf jeden Fall jede*r, der vor ca. einem Monat seine Absicht bekundet hat mitzuschreiben und dem ich bestätigt habe, dass sie*er als Zusage auf meiner Liste steht. Alle anderen: Bitte per Mail/Kontaktformular melden und nachfragen, ob ich noch ein freies Türchen habe! Bei unverlangt eingesandten Etüden behalte ich mir vor, sie zu berücksichtigen.

Zum Ablauf: Ihr sucht euch aus der Liste unten mindestens 3 Wörter aus (mehr geht immer) und schreibt damit eine ganz normale Etüde (Länge: maximal 300 Wörter), die irgendwann zwischen Oktober und Weihnachten spielt. Sie muss nicht heiter sein, sie muss nicht den typischen Weihnachtskitsch beinhalten (aber sie darf!), sie muss nur in die Jahreszeit passen.
Denkt bitte dran, dass es blöd sein kann, wenn 5 oder 6 Adventüden am Tag vor oder direkt an Weihnachten spielen – ich habe nur zwei Tage Spielraum! Wenn es also für eure Geschichte nicht zwingend notwendig ist, terminiert sie bitte nicht ganz so eindeutig.
Und wenn ihr fertig seid, dann veröffentlicht ihr eure Adventüde NICHT, sondern schickt sie still, heimlich und leise privat an mich, und zwar bis zum 4. September 2022. Das ist der Sonntag, an dem die neue reguläre Etüdenrunde startet. Sollte sie jemand trotzdem vorher veröffentlichen, fällt diese Etüde für die Adventüden raus.
ACHTUNG: Bitte vergesst nicht, dass eure Adventüde eine Überschrift braucht! Ich muss erfahrungsgemäß bei ziemlich vielen dahingehend nachfragen. 😉

Bei den meisten von euch kommentiere ich regelmäßig, daher habt ihr meine Mailadresse, wer sie nicht hat, kann mir die Etüde über mein Kontaktformular (hier klicken) zuschicken. Ich lese dann noch mal drüber (Korrektur) und veröffentliche sie im Rahmen der Adventüden hier bei mir – ihr bekommt rechtzeitig Bescheid. Ihr könnt eure Etüde nach der Veröffentlichung natürlich rebloggen, damit wir die maximale Reichweite bekommen, eure Follower und meine kombiniert. Wer sehen will, wie der Spaß aussehen kann, der klicke bitte hier für 2019, 2020, 2021, ich habe Kategorien dafür eingerichtet.

Online stellen möchte ich die Etüden ab dem 1. Advent, der dieses Jahr auf den 27. November 2022 fällt, bis einschließlich Heiligabend. Sollte es doch mehr Einsendungen als freie Türchen, nämlich 28, geben, schreie ich hier wild rum – ich versuche aber durch die Existenz der bereits schon erwähnten Liste, das zu steuern und zu verhindern: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst, wer später kommt, rückt ggf. nach. Sollte ich weniger Einsendungen bekommen, als es Tage gibt, werde ich bei den „Vielleichts“ anklopfen und danach einzelne Blogger*innen fragen, ob sie eine zweite Adventüde beisteuern wollen und können.

Wenn ihr verbindlich mitschreiben wollt, aber wisst, dass ihr bis Ende August nicht könnt, weil das Leben halt so ist wie es ist: Bitte, sagt Bescheid. Wenn ihr mir einen Abgabetermin zusagen könnt, ist das alles kein Ding. Ich will nur nicht September, Oktober und November ständig noch irgendwelchen Nachzüglern hinterherrennen müssen, ich muss alles ja auch noch in Blogform bringen.

Danke an euch für eure Wortspenden und an meine Freundin-zu-Besuch, die die Ziehung übernommen hat, ich bin so froh, dass ich die Auswahl nicht allein verantworten muss! 😉
Oh, das „Dezemberdilemma“ ist eine der typischen Spenden des Etüdenerfinders, und ihr seid aufgerufen, euch zu überlegen, was es für euch ist 😉

Folgende Wörter sind aus der Lostrommel gehüpft (alphabetisch sortiert):


Adventskalender

Dezemberdilemma

Eintopf

Gebäckdose

Hefe

Lametta

Laubsäge

Liebeserklärung

Kreuzkümmel

Kulturschock

Sternenglanz

Sturz

Taschentuch

Tunichtgut

Weihnachtsputz


Etüdensommerpausenintermezzo goes Adventskalender 2022 – Wörter | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

Wo der Aufruf zum 7-aus-12-Etüdensommerpausenintermezzo ist? Na, hier!


Etüdensommerpausenintermezzo 2022 – Hinter den Kulissen

Und wieder ist es Zeit für die Sommerpause, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen. Wir verabschieden die Etüden und nehmen das Etüdensommerpausenintermezzo und die Adventüden in Angriff.
Das heißt, heute ist der Tag, wo ich euch zum Wörterspenden aufrufe! Dazu gleich mehr, zuerst möchte ich die letzten beiden Etüdenwochen abschließen.

Okay, los gehts wie immer mit der Statistik. 26 Blogmenschen haben zur Halbzeit 47 Etüden eingereicht. Die Liste führt Frau Puzzleblume mit 6 Etüden vor Donka mit 5, Ulrike mit 4 sowie Maren und Werner mit jeweils 3 Etüden an. Der Schweizer Schreibenblog hat diesmal eine Etüde beigesteuert.
Und wir haben eine neue Mitschreibende: Begrüßt mit mir ganz herzlich Julika von Unicoolia!

Vielen Dank wie immer an alle, die Lust hatten, mitzuschreiben und/oder mitzulesen, die gelikt und kommentiert haben! Vielen Dank speziell an Donka, die Wortspenderin, dafür, dass sie mit durch die Blogs spaziert ist, und auch immer wieder meinen Extradank an jede*n, den*die ich in den teilnehmenden Blogs getroffen habe und der*die dort kommentiert/mitdiskutiert hat. 😀👍

Wie immer bitte ich euch, die Liste zu kontrollieren, ob jede eurer Etüden dort verzeichnet ist oder ob euch sonst was komisch vorkommt.
Ich trage gerne nach, wenn irgendwas nicht stimmt, und versichere wie jedes Mal, dass es keine böse Absicht ist 😀.

Disclaimer: Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt.

Bereit für die letzte Liste vor der Sommerpause?


Ulrike auf Blaupause7: hier, hier, hier und hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Maren auf Ich lache mich gesund: hier, hier und hier
Heidi auf Erinnerungswerkstatt: hier und hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier
Gerhard auf Kopf und Gestalt: hier
Werner auf Werner Kastens: hier, hier und hier
Puzzleblume auf Puzzle❀: hier, hier, hier, hier, hier und hier
Rina auf Geschichtszauberei: hier
Charis auf Charis {ma}: hier und hier
Monika auf Allerlei Gedanken: hier und hier
Judith auf Mutiger leben: hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier
Julika auf Unicoolia: hier
Christian auf Wortverdreher: hier
Lene auf HerzPoeten: hier
Donka auf onlybatscanhang: hier, hier, hier, hier und hier
Petra auf Wesentlich werden: hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Petra vom Totenhemd-Blog: hier
Gerda von GERDA KAZAKOU: hier und hier
Ellen auf nellindreams: hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier
Sonja auf Das andere Mädchen: hier
Nina vom Bodenlosz-Archiv: hier
Gabriella Rauber auf Schreibenblog: hier


ZUM VORMERKEN: Die nächsten regulären Wörter erscheinen am 4. September 2022. Bis dahin gibt es keine Etüden, denn ich möchte auch mal eine Pause vom Etüdenhüten haben 😉.


Etüdensommerpausenintermezzo goes Adventskalender 2022 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

Ich bin echt überrascht, dass euch so viel an den Adventüden liegt, und ich freue mich sehr, das versüßt mir die Arbeit 😉. Also wird es dieses Jahr auch wieder welche geben, das heißt, einen Adventskalender mit Etüden, die ihr schreibt und die ich im Dezember (ab dem 1. Advent, das ist der 27.11.) veröffentliche. Mehr zum Prozedere noch mal nächsten Sonntag oder ihr schaut bei mir in die entsprechenden Kategorien, wie das ausgesehen hat (2021, 2020, 2019). Im Kleingedruckten ist dazu auch was.

Demnach hätte ich dazu jetzt erst mal gern Wortspenden von euch: Denkt dran, es geht um eine Etüde für einen Adventskalender! 😉
Weihnachten und die Vorweihnachtszeit ist für viele nicht unbedingt ein Fest der Freude, sondern vor allem ein Fest, das durch Stress und Ängste geprägt ist. Ich möchte eure Wortspenden daher keinesfalls auf den Weihnachtskontext limitieren, schon gar nicht auf den fröhlichen. Und es müssen auch nicht zwangsläufig Naturbeschreibungen sein, ich nehme auch so was wie »Rutschpartie«, »Glühweinkoma« oder »Wunderbaum«.

Ach ja, ich hätte bitte gern nur Hauptwörter/Substantive: Jede*r darf drei, ich lasse später auslosen. Jede*r, der*die bei den abc.etüden schon mal mitgeschrieben hat, ist spendenberechtigt. Die Spende verpflichtet euch NICHT automatisch, eine Adventüde zu schreiben; ich habe eure Absichtserklärungen auf meiner Liste, und die ist so gut wie voll 😉
Bitte keine Wörter, die wir schon hatten, maßgeblich sind die Listen, die ihr hier findet (alphabetisch und chronologisch), ansonsten streiche ich die einfach. Schreibt eure Wortspende offen in die Kommentare, ich hole sie dann raus und liste sie hier unter diesem Text.

Die Wörterannahme schließt dieses Mal bereits am Donnerstag, den 07.07.2022, um 18:00 Uhr CEST – ich will abends auslosen (lassen).
Das Ergebnis lest ihr nächsten Sonntag, dann gibt es alle restlichen Erklärungen und den offiziellen Startschuss.


Adventskalender

Äpfel

Bestand

Bitterkeit

Blasenentzündung

Chorprobe

Christbaumkugel

Dezemberdilemma

Duft

Eintopf

Eiskristall

Friedhof

Gänsebraten

Gebäckdose

Gelage

Gewicht

Grabenkämpfe

Graupelschauer

Hefe

Heimlichkeit

Heizung

Lametta

Lawine

Laubsäge

Lichtblick

Liebeserklärung

Kamelhaarmantel

Kamin

Kokosmakrone

Kreuzkümmel

Kristallstruktur

Kulturschock

Mariupol

Oberleitungsschaden

Plumpudding

Puppenkopf

Quarkbällchen

Räucherstäbchen

Rauschgoldengel

Rezept

Rolltreppe

Rorate

Rute

Schneekönigin

Schneespaziergang

Smartwatch

Sparflamme

Spekulatius

Sternenglanz

Strohhalm

Sturz

Tannenzweig

Taschentuch

Tauwetter

Tradition

Tropfen

Tunichtgut

Vollmond

Vorfreude

Waffen

Walnusskuchen

Weihnachtsbaumschule

Weihnachtsgeschichte

Weihnachtslotterie

Weihnachtsputz

Wildpinkler

Winterapfel

Winterspargel

Wissenschaft

Zahnlücke

Zimt

Zimtsterneis

Zuversicht

Zwerchfell


Etüdensommerpausenintermezzo 2022 – Sommerwörter gesucht! | 365tageasatzaday
Quelle: Unsplash, Bearbeitung von mir

Und noch mal eine Wortspende, nämlich für das eigentliche Etüdensommerpausenintermezzo, das wieder aus »Schreibt eine Geschichte beliebiger Länge und bringt xx Wörter darin unter« (ja, ich steh auf so was) bestehen soll. Und diese xx Wörter erbitte ich jetzt von euch. Bitte jeweils hier nur ein Substantiv/Hauptwort, auch hier bitte keine Wörter, die wir schon hatten (Liste: hier und hier), ansonsten streiche ich die einfach. Diese Wörterannahme schließt ebenfalls am Donnerstag, den 07.07.2022, um 18:00 Uhr CEST, und auch diese Wörter werden ausgelost. Schreibt auch hierfür eure Spende offen in die Kommentare, ich hole sie dann raus und liste sie hier unter dem Text. Und ja, wie im letzten Jahr gibt es eine kleine Zusatzaufgabe: Es wird diesmal einen Satz geben, der im Text unterzubringen ist. Und ja, ihr dürft auch dann spenden, wenn ihr nicht mitschreiben wollt.
Das Ergebnis lest ihr ebenfalls nächsten Sonntag, dann gibt es auch alle weiteren Infos, die eventuell noch fehlen, oder Antworten auf Fragen, die alle interessieren könnten.


In den Lostopf wandern:

Bordrestaurant

Flohzirkus

Flughafen

Fontäne

Gutshof

Herrgottsfrühe

Kellner

Kirschkernweitspucken

Kulleraugen

Mezzosopran

Milonga

Rechteck

Regionalbahn

Röntgenblick

Schatten

Solardusche

Sommerpause

Sommerpausenüberbrückung

Sommerrodelbahn

Strandhafer

Tischtuch

Ukraine

Wassermelone

Wasserrationierung

Wasserratte

Zeitungsente


Fertig? Fertig. Euch weiterhin ein schönes Wochenende! Ich bin, die meisten wissen es, zurzeit sonntags auf Wandertour, und heute ist keine Ausnahme. Es wird also ein bisschen dauern, bis ich auf Kommentare reagieren kann, ich breche relativ früh auf.