Adventüden 2020 11-12 | 365tageasatzaday

11.12. – Streicheleinheiten | Adventüden

 

Sie hätte sich ja denken können, dass ihre Freundin mal wieder alles andere einem Treffen mit ihr vorziehen würde. Prioritäten eben.

Wer war sie denn auch? Alleinstehend, mit Katze, ohne großartige soziale Kontakte und immer noch im Selbstfindungsprozess, wo andere ihr Studium wuppten, irgendeine Ausbildung meisterten und mit dem eigenen oder dem Geld der Eltern Spritztouren wer weiß wohin unternahmen. Und sie? Ihr bereitete die bloße Vorstellung Panik, Fahrstunden nehmen zu sollen.

Da saß sie nun auf ihrer Couch, die Kuscheldecke über den Füßen und die Fernbedienung vor sich liegend. Andere verlustierten sich wohl gerade bei Lebkuchen und Glüh-Gin auf dem Weihnachtsmarkt, während sie sich mal wieder von Netflix berieseln ließ.

So sehr sie selber das vorweihnachtliche Lichtermeer auch mochte, mit wem hätte sie sich hineinstürzen sollen?

Das Leben war kein Wunschpunsch …

Sie hörte ein leises Miauen. Ihr Kater Seppel machte sich an der Terrassentür bemerkbar. Nachdem er seinen Hunger gestillt hatte, gesellte er sich schnurrend zu ihr auf das Sofa. Die Streicheleinheiten für ihn taten auch ihrer Seele gut.

Autor*in: Ellen     Blog: nellindreams

 

Adventüden 2020 11-12 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Zum Thema Inhaltshinweise/CN/Triggerwarnungen in den Adventüden bitte hier lesen.

Nachdem viele Teilnehmer*innen und Leser*innen das Fetten der vorgegebenen Wörter als störend empfunden haben, wurde darauf verzichtet. In einem Text, der maximal 300 Wörter umfassen durfte, waren (mindestens) drei der folgenden fünfzehn Begriffe zu verwenden:

Etikett, Gin, Käsekuchen, Kuscheldecke, Lebkuchen, Lichtermeer, Märchenbuch, Minnesang, Nebelschwaden, Schlittenfahrt, Semmelknödel, Streicheleinheiten, Wichtel, Wunschpunsch, Zugvogel

Dieser Text erschien zuerst im Rahmen der Adventüden 2020, einem Projekt von »Irgendwas ist immer«.