Spielwiese – Montag, 13. Oktober 2014

Banging your head against a wall uses 150 calories an hour.

(Unbekannt)

 

Ich glaube, ich will gar nicht wissen, ob und wie das empirisch herausgefunden wurde. Viel interessanter war, dass ich diesen Spruch auf einer Programmiererseite gefunden habe, deren Inhaber eine erkleckliche Anzahl Aussagen dieses Kalibers aufführte. Muss ein gefährlicher Beruf sein. 🙂

Heute ist der 48. Tag meines Blog-Experiments, und ich habe das Bedürfnis, mal kurz innezuhalten und nachzudenken.

Wie ich ursprünglich angenommen hatte, rennen mir zwar ständig irgendwelche Zitate über den Weg, aber die nicht nur zu posten, sondern auch noch mit was Persönlichem zu spicken (oder zumindest mit einem netten Wort), ist herausfordernder als gedacht, auch zeitlich. Ich bin also auf dem richtigen Weg.

Ich habe immer noch das Gefühl, in einer Ausprobierphase zu sein. Was kann ich, was mag ich (ganz wichtig), was will ich mit dem Blog? Vorstellen kann ich mir viel, darin bin ich Profi. Jetzt will ich wissen. Erfahren.
Ich will gelesen werden (da bin ich ehrlich, sonst würde ich in meinem stillen Kämmerlein Tagebuch schreiben), aber kein Geld mit dem Blog machen.
Ich will meinem inneren Erleben/Erkennen eine äußere Form (Worte) geben, und ich will es so gut wie möglich hinbekommen. Ich entdecke bereits Wachstum, Veränderungen. Ich suche meine eigene Wahrheit, und aus jeder beantworteten Frage erwachsen neue. Wunderbar. Ich freue mich sehr, hier zu sein.

 

 Stundenglasnebel – 365tageasatzadayQuelle: Pixabay