Ein Stück Himmel

… oder die Sache mit den Zitaten.

Da schenkt mir der Herr autopict ein toll trauriges Zitat über Regen. Pluviodingsda, ihr erinnert euch. „I always like walking in the rain, so no one can see me crying.“ (Charlie Chaplin) Das Problem dabei ist die Urheberangabe: Chaplin. Es ist nämlich nirgendwo belegt, wo/ob er das gesagt hat, wir haben das Thema in den Kommentaren beackert. Sollte sich also unter meinen Lesern ein Chaplin- oder sonstiger Zitatexperte befinden, wäre ich für Hilfe oder gar Aufklärung dankbar.

Da es inzwischen in Hamburg nicht mehr regnet, finde ich gerade auch andere Zitate gut. Das nächste, das mich begeisterte, war (danke, Karin):

Versuche stets, ein Stückchen Himmel über deinem Leben freizuhalten. (Marcel Proust)

Mein Detektor sprang an. Hört sich das wie Proust an? Hmhm. Weiß ich genug über Proust, um das beurteilen zu können? Hmmmmmmmmmnein. Also ging ich in die Forschung per Suchmaschine. Das deutsche Zitat wird ohne Quellenangabe überall Proust zugeschrieben. Das hat eine Aussagekraft von knapp über Null. Die deutsche und die englische Wikiquote führen es nicht. Verdammt. Also habe ich mich auf die französische Seite begeben. Da mein Schulfranzösisch de facto nicht mehr vorhanden ist, ein echtes Wagnis. Et voilà, da war was: Tâchez de garder toujours un morceau de ciel au-dessus de votre vie, (…)  MIT Quellenangabe. Nun war ich mir unsicher, ob das Zitat zu der Übersetzung passte und fragte die wertgeschätzte Frau Myriade, die mir schnell kundig Auskunft gab: ja, aber keine gute Übersetzung.

Ich hatte unterdessen schon bei den Bücherhallen gestoppt und auf Verdacht die angegebene Quelle, nämlich den ersten Band von „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ ausgeliehen.

Und siehe da:

Versuchen Sie immer, ein Stückchen Himmel über Ihrem Leben zu bewahren.

(Marcel Proust, Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, Bd. 1 „Auf dem Weg zu Swann“, Reclam 2013 (in der Übersetzung von Bernd-Jürgen Fischer), S. 99)

Ich bin glücklich. Schnell noch ein Bild dazu gebastelt (ja, das ist eine Montage, falls sich wer an das Bullauge erinnert) und mich gefreut, dass ich die Zugvögel kürzlich erwischt habe. Ein Stückchen Himmel, ein freier Platz zum Atmen, wo die Winde wehen und die Gedanken unbelastet ziehen.
Jetzt warte ich auf blauen Himmel, aber ich muss zugeben, es sieht auch heute nicht danach aus.

 

Bullauge mit Zugvögeln – 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst | Klick macht groß

 

Advertisements