Zwei Welten | abc.etüden

Lauf, lauf, lauf, lauf, lauf.
Lauf um dein Leben, lauf für dein Leben, denk nicht nach, lauf, lauf, lauf, lauf.
Dein Leben gehört dir, es gibt noch so viel zu entdecken, denk nicht dran, bleib nicht stehen, lauf nur, lauf, lauf einfach, lauf es aus dir heraus.
Die Erinnerung ist trügerisch, die Vergangenheit wirft Fesseln und Fallstricke nach dir aus, schau dich nicht um, lauf, lauf schneller, lauf ihr davon.
Du kannst es, du schaffst es, wirf es ab, lauf, lauf, nichts hält dich, du rennst, deine Schritte werden größer, ah, die samtige Luft, du gleitest davon, du fliegst, du bist frei …

»Das war schon richtig gut, Frau Stein.« Die Therapeutin zog ihre Hände aus den Taschen der Strickjacke, die sie unerlaubterweise über dem weißen Kittel trug. Trotz zu viel Kaffee war sie nicht richtig wach und fröstelte ständig. Zum Glück war die Schicht bald um. Sie hielt das Laufband an und reichte der Frau im Jogginganzug die Hand, um ihr beim Absteigen zu helfen.
»Wenn Sie so weitermachen, können Sie vielleicht Ende der Woche mit dem Rollator in den Garten, was halten Sie davon, wäre das nicht großartig?«

 

abc.etüden 2021 08+09 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay; Bearbeitung von mir

 

Miniatur für die abc.etüden, Wochen 08/09.2021: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Sabine und ihrem Blog wortgeflumselkritzelkram. Sie lauten: Strickjacke, trügerisch, entdecken.

Das war … ich kann es auch nicht sagen. Auf jeden Fall NICHT autobiographisch, obwohl … 😉

 

Der Unterschied zwischen Kraft und Mut

Man braucht Kraft, um stark zu sein,
aber man muß Mut haben, um höflich zu sein.

Man braucht Kraft, um sich zu verteidigen,
aber man muß Mut haben, um Vertrauen zu haben.

Man braucht Kraft, um einen Kampf zu gewinnen,
aber man muß Mut haben, um sich zu ergeben.

Man braucht Kraft, um recht zu haben,
aber man muß Mut haben, um zu zweifeln.

Man braucht Kraft, um stabil zu bleiben,
aber man braucht Mut, um aufrichtig zu bleiben.

Man braucht Kraft, um seine eigenen Fehler zu verbergen,
aber man braucht Mut, um dieselben einzugestehen.

Man braucht Kraft, um das Unrecht zu ertragen,
aber man braucht Mut, um dasselbe zu beenden.

Man braucht Kraft, um alleine zu bleiben,
aber man braucht Mut, um Hilfe zu bitten.

Man braucht Kraft zum Lieben,
aber man braucht Mut, um geliebt zu werden.

Man braucht Kraft, um zu überleben,
aber man braucht Mut zum Leben.

(Berthold Auerbach, Quelle, wer eine bessere hat, möge sie bitte nennen)

 

Aus Gründen sowieso und nicht für mich, sondern für eine (((Schwester im Geiste))), der heute eine schwierige OP bevorsteht und die alles braucht, Kraft und Mut und mehr … für die dunklen Stunden.

 

Herzkerze – 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst

 

Merken

Merken

Weg – Samstag, 25. Oktober 2014

It’s your road, and yours alone.
Others may walk it with you, but no one can walk it for you.

(Rumi)

 

Es ist dein Weg, deiner allein. Andere gehen ihn vielleicht mit dir, aber keiner kann ihn für dich gehen. – Rumi

Das hat auch seine Richtigkeit, bei allem Mut, den man braucht, wenn man allein seiner Wege zieht. Ich bestehe darauf, mir meine Suppe selbst einzubrocken und sie auch selbst auszulöffeln. Mein Weg, meine Verantwortung. Ja, es ist klug und gut und richtig, nach Hilfe zu fragen, aber an der Grundüberlegung ändert das erst mal nichts. Es ist auch klug und gut und richtig, Beziehungen zu haben und zu pflegen. Gar keine Frage.

Dann allerdings sind wir meistens ganz schnell wieder an dem „Ratschläge sind auch Schläge“-Punkt. Dann geht DAS wieder los. Eben. Siehe oben.
Ich drehe mich im Kreis, ich weiß …

 

weg – 365tageasatzadayQuelle: Pixabay