Männerballett | abc.etüden

Er hasste es spontan und hob das Kostüm an zwei spitzen Fingern hoch. Weiß. Federn. Albern. Warum nur hatte er zugesagt, bei der Charity-Gala mitzuwirken? Guter Zweck, ha, Event, Spenden für die Krebsstation, ha, eine Lachnummer würde es werden und er würde sich unsterblich blamieren. Und dafür probte er mit den anderen Honoratioren des Ortes jetzt schon zwei Monate!

***

Du lieber Himmel. Markus! Da passe ich nie rein! Unmöglich!

Komm schon, Peter, du wirst doch deinen edlen Hintern unter so einem Tutu-Röckchen verstecken können! Geht uns nicht anders!

Hast du eben nicht zugehört? Ich tanze das Solo. Ich bin der Schwan, der sterbende!

Gratulation! Wieso du? Ich dachte, er hätte den anderen Peter gemeint.

Der Trainer sagt, dann bringe ich euch wenigstens nicht raus, wenn wir alle in einer Reihe tanzen, weil ich anscheinend rechtsdrehend und linksdrehend nicht auseinanderhalten kann.

Da ist was dran, oder?

Der Trainer sagt, er sei froh, dass es bei uns nur einen gebe, der sich automatisch in die falsche Richtung dreht. Und ob ich Linkshänder wäre. Kann ich da was für? Mann, muss das sein, ich und das Solo? Ich seh mich schon auf Instagram herumhampeln!

Schön, dann brauchen wir für dich ein Korsett für darunter, damit du eine gute Figur machst, wenigstens um den Bauch und den Hintern herum, Herr Konditor.

Spinnst du? Nie im Leben! Das wird ja immer schlimmer!

Lass mich mal machen. Dein Freund Markus kennt sich da aus.

ACH WAS?!?!?! Interessant, was du so alles weißt.

Hab dich nicht  so. Wir werden schon einen hübschen Crossdresser aus dir machen! Vielleicht macht es dir ja sogar Spaß, wer weiß das schon. Lass uns erst mal rausgehen, eine dampfen, und dann kannst du weiter an deinem perfekten Hüftschwung feilen. Du wirst den Laden schon rocken, das verspreche ich dir.

 

abc.etüden 2021 18+19 | 365tageasatzaday
Quelle: Foto von Shuxuan Cao von Pexels, Bearbeitung von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 18/19.2021: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Nina Bodenlosz mit ihrem Blog »Das Bodenlosz-Archiv«. Sie lauten: Korsett, rechtsdrehend, dampfen.

Nein, nicht autobiografisch. Kein Stück davon. Nur das mit dem Drehen. Schönen Vatertag, die Herren! 😀

 

Schneckenkönig | abc.etüden

Guck mal, Mama, ein Schneckenkönig!«

Sie musterte das Mädchen, das neben ihrer Bank im Sandkasten zugange war. In der Hand schien sie eine gewöhnliche Bänderschnecke mit gelbem Schneckenhaus zu halten. Mama, eine Bank weiter, traktierte ihr Handy und sah nicht auf. Vielleicht spielte sie nicht, sondern war im Home Office und arbeitete?

»Dann gib acht, dass die Enten ihn nicht fressen, Mia«, kam es von Mama, die ununterbrochen auf ihrem Display herumtippte. Punkt für Mama, der Teich war gleich nebenan.

Ihr Blick traf den des Mädchens.

»Was ist denn überhaupt ein Schneckenkönig?«, fragte sie die Weltentdeckerin.

Mia vergewisserte sich, dass ihre Mutter abgelenkt war.

»Also«, erklärte sie mit gedämpfter Stimme. »Normalerweise sind alle Schneckenhäuser rechtsdrehend, das bedeutet, wenn du sie so auf die Seite legst, dass die Öffnung unten ist, ist die rechts.« Sie sah sich suchend um. »Halt mal, die tut nichts.«

Sie drückte ihr die Schnecke in die Hand und stapfte zur anderen Ecke des Sandkastens. Als sie zurückgelaufen kam, brachte sie eine zweite Schnecke mit. »Die hier ist normal. Wenn du die nebeneinanderlegst, kann man sehen, dass die Häuser in unterschiedliche Richtungen drehen. Siehst du das?«

Interessant, die Schneckenhäuser waren spiegelbildlich gewunden. »Und das gibt es nicht so oft?«, fragte sie.

»Schneckenkönige sind ganz total selten“, belehrte Mia sie. »Meine Lehrerin …«

»Mia Marie! Du störst die Dame!« Mama war aufmerksam geworden. Verlegenheit dampfte ihr förmlich aus allen Poren. »Entschuldigen Sie, meine Tochter wollte Sie nicht belästigen.«

»Tut sie nicht.« Sie schüttelte den Kopf. »Alles gut. Ich habe Zeit und unterhalte mich gern.«

Mama widmete sich tatsächlich beruhigt erneut ihrem Handy.

Sie seufzte. »Und was machst du jetzt mit ihnen?«, wandte sie sich an die Schneckenforscherin.

Das Korsett ihres Alltags sah vor, dass es in einer Stunde in der Seniorenresidenz Mittagessen gab.
Noch mal so jung sein.

 

abc.etüden 2021 18+19 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 18/19.2021: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Nina Bodenlosz mit ihrem Blog »Das Bodenlosz-Archiv«. Sie lauten: Korsett, rechtsdrehend, dampfen.

Selbstverständlich gibt es Schneckenkönige! Wer davon noch nie etwas gehört hat, kann hier bei Wikipedia nachlesen. Ich erinnere mich, als Kind welche gefunden zu haben, aber ich wusste nie, dass es dafür eine eigene Bezeichnung gibt. Und ob Schneckenkönige bei den »normalen Gartenschnecken« soooo selten sind, weiß ich auch nicht, bei Weinbergschnecken scheinen sie es allerdings zu sein. 🙂

Übrigens bin ich ziemlich stolz, dass ich in dieser Runde die Erste mit dem nicht rechtsdrehenden Schneckenkönig bin.

 

Gelbe Bänderschnecke | 365tageasatzaday
Rechtsgewundene Schnecke (»rechtsdrehend«), Quelle: Pixabay

 

Schreibeinladung für die Textwochen 18.19.21 | Wortspende vom Bodenlosz-Archiv

Der April hat immer weiter das gemacht, was er will, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen, und in diesem Fall hat er (und natürlich die wunderbar vergnügliche Wortspende von Doro) eure Ideen beflügelt, was wunderbar zu lesen war. Möge der Mai sich als ähnlich beschwingt erweisen – wobei die Wortspenden es in sich haben und nach Geschichten rufen, so oder so, ich bin gespannt, was euch (und mir) so einfällt.

Kurze Vorrede dieses Mal. Ich fange wie immer mit der Statistik an: Ich verzeichne diesmal 73 Etüden von 32 Blogs, alles über 70 ist sehr viel, vielen Dank! Dieses Mal ist Ulrike in einen Schreibflow geraten, Puzzleblumes Muse war überaus lebhaft und so haben beide den nach wie vor schreibstarken Männern Paroli geboten.
Die Liste führt also dieses Mal Ulrike mit ganzen 8! Etüden an, gefolgt von Christian und Gerhard mit jeweils 6 Etüden und Puzzleblume und Werner mit jeweils 5 Etüden. Danke euch sehr!

Vielen Dank wie immer an alle, die mitgeschrieben, mitgelesen, gelikt und kommentiert haben! Danke besonders an Doro für das Mitziehen und Kommentieren in den schreibenden Blogs, und wie immer danke ich jeder*jedem, die*den ich in den teilnehmenden Blogs getroffen habe und der*die dort kommentiert/mitdiskutiert hat.

Auch dieses Mal bitte ich euch, die Liste zu kontrollieren, ob jede eurer Etüden dort verzeichnet ist oder ob euch sonst was komisch vorkommt. Ich trage gerne nach, wenn irgendwas nicht stimmt, ihr wisst, es ist keine böse Absicht, und manchmal geht auch was mit den Pings/Verlinkungen schief …
Kaffee und Keks(e) zur Hand? Hier kommt die Liste.

Disclaimer: Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt.

Christa Hartwig in meinen Kommentaren: hier
Jane auf Blood, Tears, Gold & Minds: hier und hier
Gerhard auf Kopf und Gestalt: hier, hier, hier, hier, hier und hier
Heidi auf heidimariaskleinewelt: hier
Heidi auf Erinnerungswerkstatt: hier
Resi Stenz auf Gschichtldruckerei Resi Stenz: hier, hier, hier und hier
Maren auf Ich lache mich gesund: hier, hier und hier
Puzzleblume auf Puzzle❀: hier, hier, hier, hier und hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
Christian auf Wortverdreher: hier, hier, hier, hier, hier und hier
Tanja auf Stachelbeermond: hier und hier
Ulrike auf Blaupause7: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier
Carmen aus der Wortwabe: hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier und hier
Ellen auf nellindreams: hier und hier
Monika auf Allerlei Gedanken: hier und hier
Judith auf Mutiger leben: hier und hier
Gerda von GERDA KAZAKOU: hier, hier und hier
Bernd von Red Skies over Paradise: hier, hier und hier
Werner auf Werner Kastens: hier, hier, hier, hier und hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier
Yvonne auf umgeBUCHt: hier
Doro auf DORO|ART: hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier und hier
Sabine auf Wortgeflumselkritzelkram: hier
Elke H. Speidel auf Transworte auf Litera-Tour: hier
Torsten auf Wortman: hier
Donka auf onlybatscanhang: hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Veronika auf vro jongliert: hier
Nina vom Bodenlosz-Archiv: hier

Nachzügler, bitte unbedingt beachten:
Natalie im Fundevogelnest: hier

Die Wörter für die Textwochen 18/19 des Schreibjahres 2021 stiftete Nina mit ihrem Blog Das Bodenlosz-Archiv. Sie lauten:

Korsett
rechtsdrehend
dampfen.

Wie immer an dieser Stelle der Verweis auf den Etüden-Disclaimer. Die Headline für die Etüden heißt: 3 Begriffe in maximal 300 Wörtern.
Eventuelle Inhaltshinweise (Triggerwarnungen) und die Überschrift zählen NICHT zum Text. Eure Beiträge verlinkt ihr bitte wie gewohnt hierhin und/oder postet den Link unten in einen Kommentar, damit eure Etüden auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gelesen werden können. Wen ich nicht in den Kommentaren/Pings der zugehörigen Schreibeinladung finden kann (das ist hier), der kommt (höchstwahrscheinlich) nicht auf die nächste Liste bzw. muss meckern, ich merke mir nicht, was ich wann eventuell bei wem gelesen habe.
Die Illustrationen unterliegen nach wie vor meinem Copyright. Wie immer behalte ich mir vor, Kommentare zu moderieren, wenn nötig. Wer sich die Illustrationen herunterladen möchte, sollte sie vorher großklicken, danach kann man sie in der Regel downloaden und bei sich wieder hochladen.

Noch Fragen zu den Etüden? Hier habe ich das Kleingedruckte zusammengetragen. Wenn was fehlt – ihr wisst schon.

Die nächsten regulären Wörter gibt es am 16. Mai 2021.
Habt weiterhin ein schönes Wochenende und genießt im Wonnemonat Mai, was es zu genießen gibt – möge es ein Monat der Wonnen werden!

 

abc.etüden 2021 18+19 | 365tageasatzaday
Quelle: Foto von Shuxuan Cao von Pexels, Bearbeitung von mir

 

Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Adventüden 2020 08-12 | 365tageasatzaday

08.12. – Annamirls magische Semmelknödel | Adventüden

 

Annamirl kochte die besten Semmelknödel weit und breit, doch der Bürgermeister kam nicht mehr zum Essen. Er wollte seine schlanke Linie halten.

»Welche schlanke Linie?«, fragte seine Frau, die das Hungern zur Religion erhoben hatte und für jedes Kohlehydrat im Fitnessstudio Buße tat. Tatsächlich wölbte sich, seit er im Amt war, ein Bäuchlein in seiner Körpermitte. Und es war Wahlkampf. Also gönnte er sich keinen Käsekuchen und auch keinen Lebkuchen.

Am Wunschpunsch nippte er nur bei der Weihnachtsfeier, was dieser Veranstaltung nicht zuträglich war. Den Wichtel-Rap der Auszubildenden ertrug er, den Minnesang der Hausmeister für alle weiblichen Angestellten ebenso, er las sogar aus dem sentimentalen Märchenbuch des örtlichen Poeten vor. Doch beim Ballett der Buchhaltung zur Petersburger Schlittenfahrt wurde ihm blümerant.

Er stürzte aus dem Saal. Im Aktenschrank stand eine Flasche Gin von Annamirl, bei der er in besseren Zeiten fast täglich gegessen hatte. Er trank ein zweites Glas. Gin war eine unschuldige, klare Substanz, die bestimmt kaum Kalorien enthielt. Auf dem Etikett wurden jedenfalls keine aufgeführt.

Musik dröhnte durch den Flur. Die Disco hatte begonnen. Er musste hinuntergehen und tanzen. Tanzen und lächeln und fröhlich sein. Hatte das nie ein Ende? Mehr als acht Jahre schon musste er den anderen gefallen. Und es würde so weitergehen. Immer weiter.

Er schlich über die Hintertreppe hinaus. Die Hauptstraße schimmerte im Lichtermeer der Weihnachtsbeleuchtung. Am Laternenmast hing das Porträt seiner Herausforderin.

Sollte die sein Amt übernehmen? Eine mit Doppelnamen? Niemals!

Er war im Begriff zurückzugehen, als die Tür zu Annamirls Semmelknödelwirtschaft aufging. Goldenes Licht fiel heraus und köstlicher Duft umhüllte ihn. Seine Nase zog ihn über die Schwelle. Schon saß er hinter einem Berg dampfender Knödel. Er schmolz dahin. Durch das Fenster sah er das Plakat mit der Doppelnamigen.

Er prostete ihr zu und gratulierte zur Nachfolge im Amt.

Autor*in: Nina Bodenlosz     Blog: Das Bodenlosz-Archiv

 

Adventüden 2020 08-12 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Zum Thema Inhaltshinweise/CN/Triggerwarnungen in den Adventüden bitte hier lesen.

Nachdem viele Teilnehmer*innen und Leser*innen das Fetten der vorgegebenen Wörter als störend empfunden haben, wurde darauf verzichtet. In einem Text, der maximal 300 Wörter umfassen durfte, waren (mindestens) drei der folgenden fünfzehn Begriffe zu verwenden:

Etikett, Gin, Käsekuchen, Kuscheldecke, Lebkuchen, Lichtermeer, Märchenbuch, Minnesang, Nebelschwaden, Schlittenfahrt, Semmelknödel, Streicheleinheiten, Wichtel, Wunschpunsch, Zugvogel

Dieser Text erschien zuerst im Rahmen der Adventüden 2020, einem Projekt von »Irgendwas ist immer«.

 

Altes Eisen | abc.etüden

Er hatte sich wie wild dagegen gewehrt, schon etwas bemoosten Hauptes aus dem kuscheligen Ehe-Nest gekickt zu werden, besonders, da es sich bei besagtem Nest um ein Endreihenhaus mit großer, baumumstandener Terrasse und nach anthroposophischen Prinzipien angelegtem Kräutergarten, Sonnenkollektoren und Pelletheizung gehandelt hatte, in dem sie immerhin zwei Kinder aufgezogen hatten. Schwer einzugestehen, aber sein Leben würde in Zukunft anscheinend nicht so verlaufen wie ursprünglich von ihm geplant.

Natürlich hatte er alles wieder und wieder endlos mit ihr durchgekaut, zermahlen, quasi püriert und schwer genug daran zu schlucken gehabt, trotzdem hatte ihm die ganze Misere Bauchschmerzen, Blähungen und jene zergrübelten Nächte beschert, in denen er allein um ein Fazit rang.

Die Kinder lebten ihr eigenes Leben und er hatte seine Frau im Verdacht, bereits einen Nachfolger für ihn im Auge zu haben, vermutlich sogar einen jüngeren. Bräsig, so hatte sie ihn in diesen endlosen Gesprächen tituliert, selbstverliebt, dickfellig, überhaupt nicht mehr im Fluss der Zeit, höchstens als Hindernis, an dem sich das Wasser teilte. Seine Frau war zwar schon immer wortgewaltiger gewesen als er, aber von dieser Seite kannte er sie nicht, noch etwas, das sich verändert hatte.

Immerhin würde Geld kein Thema zwischen ihnen werden, aber, viel bitterer, die Liebe, auf die er damals so selbstverständlich gebaut hatte, die war wohl auch auf der Strecke geblieben. Würde er zulassen, dass ihn das Scheitern von innen zerfraß oder sein Leben noch einmal neu – und allein – erfinden?

Er stapfte in sich versunken durch den Schnee und sah vor sich einen Reiher auffliegen. Eine plötzliche Sehnsucht ergriff sein Herz, machte es leicht und ließ ihn den großen flügelschlagenden Vogel verfolgen, bis der zu einem Punkt in der Sonne wurde und schließlich mit ihr verschmolz.

 

2018_09_1_eins lz | 365tageasatzadayVisuals: ludwigzeidler.de

 

Für die abc.etüden, Woche 09.2018: 3 Worte, maximal 10 Sätze. Die Worte stammen in dieser Woche von Nina Bodenlosz und lauten: Sonnenkollektoren, bräsig, pürieren.

 

Schreibeinladung für die Textwoche 09.18 | Wortspende von bodenlosz

Diese Woche, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen, wird es wieder regional, dieses Mal erfreulicherweise norddeutsch – wenn besagtes Wort weiter südlich bekannt ist, möge man mir das bitte kundtun. Und auch diese Woche habe ich noch keine Ahnung, wie diese Wörter in einer Mini-Geschichte zueinander finden sollen, aber das wird sich schon noch einstellen, was das angeht, mag ich Herausforderungen, ihr ja auch. Und begrüßt bitte eine neue Wortspenderin in unserer Runde: die geschätzte Nina Bodenlosz mit ihrem Bodenlosz-Archiv!

Dies sind also die Wörter der Textwoche 09/18, sie lauten:

Sonnenkollektoren
bräsig (Bedeutung bitte hier und hier nachlesen)
pürieren.

Auch das Kleingedruckte bleibt gleich: Diese 3 Wörter sind in maximal! 10! Sätzen unterzubringen, auch dieses Mal stammen die Illus aus der Kamera/Feder des werten Herrn lz., vielen Dank, Ludwig!
Euren Beitrag verlinkt ihr dann bitte wie gewohnt hierhin und/oder (am besten „und“) postet den Link unten in einen Kommentar (oder gleich die ganze Etüde, wenn ihr keinen Blog habt oder es bei euch nicht passt), damit eure Etüde auch ganz sicher von Nina und mir und von allen, die es interessiert, gefunden werden kann.

 

2018_09_1_eins lz | 365tageasatzaday

 

2018_09_2_zwei lz | 365tageasatzaday