Darüber spricht man nicht | abc.etüden

Sie fand das Wort Leichenschmaus gruselig und den dicken, jetzt nicht mehr ständig schnaufenden Onkel sowieso ziemlich eklig. Sie hatte sich auch nicht mehr „verabschieden“ wollen, wie ihre Mutter vorgeschlagen hatte, iiiih. Also hockte sie nun in ihren zweitbesten Klamotten zwischen ihren Eltern in dem Café neben dem Friedhof, nippte an dem viel zu süßen Kakao, verdrückte Unmengen trockenen Kuchen, hörte mit einem Ohr auf das Gerede der anderen Leute, hielt wie gewünscht die Klappe und dachte nach. Bei was denn nun war der Onkel an Herzversagen gestorben und warum hatte Mama ihr verboten, die Tante danach zu fragen, sie war doch seine Frau und überhaupt Mamas Schwester?

Irgendjemand hatte was von „Hand anlegen“ oder so gesagt, aber damit war nicht gemeint, dass der Onkel sich umgebracht hatte, bei der Frage hatte Mama nämlich ganz doof geguckt. Sie hatte dann schnell was von „Na ja, wohl eher Frühlingsgefühle“ gemurmelt und ihr lieber genau erklärt, wie die Tante den Onkel gefunden hätte. Es hätte nämlich ein Poltern im Bad gegeben, als der Onkel geduscht hatte, die Tante war reingerannt, hatte den Duschvorhang aufgezogen und da lag er und war tot.

Das war schlimm, klar, aber was war daran so spannend, dass vor allem die Frauen hinter vorgehaltener Hand gackerten und die Augen verdrehten? Sie verstand das alles nicht, das machte sie wütend. Musste so eine komische Erwachsenensache sein, für die sie noch zu jung war.

 

textstaub abc.etueden schreibeinladung 2 16.17 | 365tageasatzadayQuelle: textstaub.wordpress.com | atelier lz

 

Für die abc.etüden, Woche 16/ 17: 3 Worte, maximal 10 Sätze. Die Worte stammen in dieser Woche von Annette (Ruhrköpfe) und lauten: Duschvorhang, Leichenschmaus und Frühlingsgefühle.

Ja, ich weiß, ich habe mich gestern schon darüber ausgelassen, dass es diese Woche bei den Etüden so viele Leichen gibt, und prompt bin ich auch nicht besser. Aber ich hatte ja schon in den letzten Wochen das Bedürfnis, irgendwen zu meucheln, ich bin gar nicht überrascht, dass sich der Trend fortsetzt, bei diesen Steilvorlagen!

Kommt gut in die kurze nachösterliche Woche!

 

 

Merken

Merken

Werbeanzeigen

Schreibeinladung für die Textwoche 16.17 | Wortspende von Ruhrköpfe

Passend blumig gewandet zu Ostern, liebe Etüden-Fans und solche, die es noch werden wollen, kommen die Worte für die abc.etüden der folgenden Woche (Kalenderwoche 16.17) daher. Ich bin sofort in diesen wunderbaren Farben (und Blumen) schier ersoffen: Höchsten Dank an Herrn Textstaub, den Illustrator und Erfinder der Etüden, für diese Arbeit!

Ihr wisst vermutlich inzwischen, dass die abc.etüden den Gastgeber gewechselt haben: Textstaub widmet sich wieder eigenen Projekten und die Etüden ziehen jetzt zum zweiten Mal von hier aus ihre Kreise. Ein großer Dank an euch alle, die ihr letzte Woche schon mitgekommen seid; aber natürlich kann jede/r einsteigen, den/die die Idee irgendwie begeistert. Muss ja gar nicht regelmäßig sein, ich bin keine Beamtin mit einer Strichliste …  ;-)

Die Worte kommen in dieser Woche von Annette Mertens (knifflige Dinger, liebe Annette, Kaffee zum Wachdenken?), der Frau hinter den Ruhrköpfen, dem Blog für Dortmund und umzu, wie man hier sagen würde, und lauten:

Duschvorhang
Leichenschmaus
Frühlingsgefühle

Die Spielregeln für eventuelle Neuhinzukommer: Es geht darum, diese 3 Wörter in einer Geschichte unterzubringen, die maximal 10 Sätze umfasst. Die Reihenfolge ist egal, die Wörter sollen in dieser Form aber schon so verwendet werden.

Ach, und ihr dürft auch gern öfter als einmal pro Woche! Wartet also nicht auf eure beste Idee, schreibt einfach viele Etüden (Etüde = „Übungsstück, das spezielle Schwierigkeiten enthält“, sagt der Duden, ich finde diese Erklärung grandios).

Und nun los … fröhliches Sätzejonglieren und Ideenschmieden! Wir lesen uns!

Das obligatorische Kleingedruckte:

  1. Bitte verlinkt diesen Beitrag unbedingt bei euren Etüden, wenn ihr sie veröffentlicht, damit es hier in den Kommentaren pingt, oder schreibt mir einen Link zu euren Etüden in die Kommentare. Sowohl die Wortspenderin als auch ich wüssten so gern, was ihr daraus macht, und wir folgen einfach nicht jeder oder jedem. Solltet ihr eure Etüde in die Kommentare schreiben wollen, weil sie aus irgendwelchen Gründen nicht in das Konzept eures Blogs passt, ihr einfach mal probieren wollt oder ihr gar keinen habt: herzlich gern!
    (Und wenn irgendwem unklar ist, wie man verlinkt, fragt einfach. Wir haben alle mal doof angefangen.)
  2. Die grandiosen Illustrationen stammen wieder von Herrn Textstaub. Sie können/dürfen als Beitragsbilder benutzt werden, dafür sind sie gedacht; ihr müsst aber selbstverständlich nicht.

 

Frohe Ostern euch allen!

 

textstaub abc.etueden schreibeinladung 1 16.17 | 365tageasatzaday

 

textstaub abc.etueden schreibeinladung 2 16.17 | 365tageasatzaday

 

textstaub abc.etueden schreibeinladung 3 16.17 | 365tageasatzaday

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken