Von Sommer und Reisen

 

REISELIED

Wasser stürzt, uns zu verschlingen,
Rollt der Fels, uns zu erschlagen,
Kommen schon auf starken Schwingen
Vögel her, uns fortzutragen.

Aber unten liegt ein Land,
Früchte spiegelnd ohne Ende
In den alterslosen Seen.

Marmorstirn und Brunnenrand
Steigt aus blumigem Gelände,
Und die leichten Winde wehn.

(Hugo von Hofmannsthal, Reiselied, aus: Gedichte, 1922, Online-Quelle)

 

XLIV.

Himmel grau und wochentäglich!
Auch die Stadt ist noch dieselbe!
Und noch immer blöd und kläglich
Spiegelt sie sich in der Elbe.

Lange Nasen, noch langweilig
Werden sie wie sonst geschneutzet,
Und das duckt sich noch scheinheilig,
Oder bläht sich, stolz gespreitzet.

Schöner Süden! wie verehr’ ich
Deinen Himmel, deine Götter,
Seit ich diesen Menschenkehricht
Wiederseh, und dieses Wetter!

(Heinrich Heine, Himmel grau und wochentäglich!, aus: Neue Gedichte, 1844, Online-Quelle)

 

Glück auf die Reise!

Sie machen die Luft dir dumpf und schwer,
Die kreischenden Zwerge?
Lach ihnen Abschied! Fahr über das Meer!
Steig über die Berge!

Doch, ehe du gehst, nimm einen am Ohr
Und schüttel ihn leise.
Verloren ist, wer den Humor verlor.
Glück auf die Reise!

(Otto Julius Bierbaum, Glück auf die Reise!, aus: Irrgarten der Liebe, 1901, Online-Quelle)

 

 

Fotos: ichmeinerselbst, Klicken macht groß!

 

Alle Fotos vom 1. August an der Nordsee im Beisein von Frau Myriade, mit und ohne Kappl

Das erste Foto entstand am Eidersperrwerk, der dicke braune Punkt am Strand ist ein Seehund und ja, die Windräder vermehren sich richtig heftig. Von Vollerwiek aus sieht man sowohl das Eidersperrwerk als auch den Strand von Sankt Peter-Ording (SPO); der Leuchtturm Westerhever(sand) hat im Hintergrund die Pfahlbauten von SPO und auf der anderen Seite die Fahrrinne, die den Husumer Hafen mit der Nordsee verbindet; vom Strand von SPO (Ording) kann man den Leuchtturm ganz gut in der Ferne sehen.

Kommt gut in die neue Woche!

 

Jeder I…. fotografiert Sonnenuntergänge

Ich bin also in allerbester Gesellschaft. :-)

Sankt Peter-Ording, Sonnenuntergang – 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst | KLICK MACHT GROSS

 

Bilder von gestern, Sonnenuntergang am Strand von Sankt Peter-Ording. Nein, die Welt ging keineswegs unter und auch nicht in Lavarot, als wir an den Strand kamen, lag da lediglich eine fette Wolkenbank knapp über dem Horizont, durch die hin und wieder Wolkenstrahlen brachen. Passend dazu verschönerten dann auch noch zwei Krabbenkutter die Aussicht … schön wars. Und kalt, aber was macht das schon, wenn man sich mit der Kamera in den Sonnenuntergangsrausch fotografiert ….

Sankt Peter-Ording, Sonnenuntergang – 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst | KLICK MACHT GROSS

 

Sankt Peter-Ording, Sonnenuntergang – 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst | KLICK MACHT GROSS

 

Genießt den Sonntag!

 

Unterwegs „bei die Fischköppe“

Nachlese: ein paar Bilder vom schönen platten Land „bei die Fischköppe“.

(„Fischköppe“ sind die Nordfriesen, im Gegensatz zu den (südlich angrenzenden durch die Eider getrennten) Dithmarschern, die „Kohlköppe“ sind, hat man mich gelehrt. Ja, „Fischköppe“ wird leicht inflationär vom Rest der Republik für uns alle hier im Norden gebraucht, schon klar. Also, es stört mich nicht, damit „kann ich um“.)

Das südlichste Bild (das mit dem Sekt, ja, rosa, Mädchensekt, musste sein) ist am Eidersperrwerk entstanden, bei sehr steifer Brise, Sonne, Sekt und Krabbenbrötchen ;-). Das Eidersperrwerk wiederum ist über ca. 5 km Wasser (Luftlinie) fotografiert worden, und wie weit der Kutter draußen war, kann ich nicht abschätzen … mir kommt es auch mehr auf die Stimmung an.

Auf jeden Fall waren wir abends durchgefroren, sandig und glücklich wieder zu Hause, haben noch einen Rest ESC geschaut und sind dann selig weggeschlummert … bis auf den Fellträger, der wichtigen Katergeschäften (vermutlich mit der schwarz-weißen Katze aus der Nachbarschaft, nein, keine Alimente) nachging.

Schöne Rest-Pfingsten euch!

 

 Quelle: ichmeinerselbsthandmade

 

Einsames Vogelrufen –
So war es immer schon.

Noch einmal schauert leise
Und schweiget dann der Wind;
Vernehmlich werden die Stimmen,
Die über der Tiefe sind.

(Theodor Storm, aus: Meeresstrand, Quelle)

Nein, bis hin zu Storms „grauer Stadt am Meer“ haben wir es gestern nicht ganz geschafft, aber es war wunderschön, wenn auch kalt. Das Bild ist am Strand von St. Peter-Ording entstanden, und es war erheblich freundlicher, als die Wolken suggerieren …

Habt schöne Pfingsten!

Sankt Peter Ording Abend – 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst