Vatertag und die Folgen | abc.etüden

 

EINE  NACHRICHT  AUF  DEM  KÜCHENTISCH

Hallo Schatz,

wie geht es dir, ist es sehr schlimm? Kopfwehtabletten hab ich dir im Bad hingelegt, falls du welche brauchst, und die Sauerei mit dem Katzenfutter in der Küche ist auch beseitigt. Dass sich Schüsseln aber auch so gemein in den Weg stellen! Da kann man ja nur stolpern und fallen! Ich hoffe, du hast dir nicht wehgetan.
Du solltest wissen, dass Moppels Frau angerufen und gedroht hat, dass sie, wenn du den Film von Moppel mit der Unterhose auf dem Kopf wie angekündigt bei YouTube hochladen würdest, rechtliche Schritte gegen uns einleitet – stell dir vor, die hat das wirklich so gesagt, unglaublich, was? Gefragt, wessen Unterhose Moppel da auf dem Kopf hat, hat sie dagegen nicht. Ohne Worte.

Außerdem hat dir x-mal eine Melli gewhatsappt. Beim ungefähr zwanzigsten Mal habe ich nachgesehen, weil mich das Gebimmel nervte, und habe sie informiert, dass ich nicht glaube, dass du heute nüchtern genug sein wirst, um dich zu melden. Hat sie aber nicht weiter gestört, also habe ich bei deinem Handy den Ton abgestellt. Weil Moppels Frau sich so aufgeregt hatte, habe ich mir die Bilder angesehen, die du gestern auf eurer Tour gemacht hast. Falls diese Melli also die wenig bekleidete Tussi mit der Pusteblume hinter dem Ohr ist, die mit Moppel knutscht, kannst du sie beruhigen: Ich sage es Moppels Frau nicht.

Ich bin erst gegen Abend zurück, ich gehe heute wie jede Woche mit deiner Mutter einkaufen. Mir wäre lieber gewesen, ich hätte warten können, bis du wach bist, aber du weißt, sie und ihr Zeitplan dulden keine Abweichungen. Eins noch: Keine Ahnung, wofür ihr den Käsehobel alles benutzt habt, ich glaube, ich will es besser auch gar nicht wissen, aber der ist endgültig hin.

Bis später, Kuss
Julia

 

abc.etüden 2020 21+22 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, bearbeitet von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 21/22.2020: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Gerhard und lauten: Zeitplan, schlimm, fallen.

Ein paar von euch werden den Vorläufer dieser Etüde schon kennen. Ich habe das Original 2017 geschrieben, vermutlich ebenfalls zu Vatertag. Natürlich war das damals noch eine 10-Satz-Etüde, daher war es jetzt relativ leicht, sie umzubauen, die neuen Wörter zu integrieren und die Gegebenheiten upzudaten. Die ursprünglichen Wörter sind (fast) noch drin. Ich erinnere mich noch gut, wie viele Schwierigkeiten mir ursprünglich der verdammte Käsehobel gemacht hat 🙂

Mein Recycling hat zwei Gründe: 1. Ich bin sehr in Zeitnot, das schließt ein, dass ich bis ca. Mitte nächster Woche eher wenig online sein werde – und ja, es sind erfreuliche Gründe, ich bekomme (unter anderem) morgen Besuch von einer Freundin. 2. Oh, Corona! Ich bin kein Fan von Sauftouren, aber ich hatte einen nostalgischen Anfall – ich vermute, dass dieses Jahr deutlich weniger derartige Züge mit dem Bollerwagen durch die Gemeinden stattfinden werden.
Ich freue mich über eure Beobachtungen und Kommentare auch diesbezüglich.

Update: Hier ist was zum deutschen Vatertag, der in D immer auf Christi Himmelfahrt fällt: (Link zur Wikipedia)

Der Wagen im ersten Bild (Link zur n-tv-Webseite) ist ein sogenannter Bollerwagen (Leiterwagen) und wird auf „Vatertagstouren“ meist dazu genutzt, die Getränke zu transportieren.